• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

"Zukunft Bahn" Projekte und Programme zum DB Konzern-Umbau



FBZugBus

BF Rat
BF Unterstützer
Mitglied seit
14 Oktober 2012
Beiträge
3.289
Punkte
113
Standort
Berlin-Gesundbrunnen
Arbeitgeber
Triebzüge Lokomotiven und Waggons
Einsatzstelle
Hauptstadt Süd
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Eisenbahnfahrzeugführer und Nachwuchsförderer
ich vermisse ein Thema über das Vorhaben Zukunft Bahn der DB.
Unterteilt in Schiene und Bus, sowie Regio und Fernverkehr laufen das ganze Jahr 2016 schon Projektgruppen, die ab 2017 umsetzen wollen das Wettbewerbsfähigkeit und Verkehrsmobilität 4.0 im DB Konzern gehalten wird.

Hier einige Links zu Hintergründe,
einmal deutschebahn.com

->
http://www.dbregio.de/db_regio/view/wir/interview-sandvoss-zukunft-bahn.shtml


dann von der Gewerkschaft auf gdl.de

->
http://gdl.de/Aktuell-2016/VorausLeitartikel-1454584984


Hier die neuesten Meldungen aus der Aufsichtsratsitzung :
Wir planen, die S-Bahnen München, Rhein-Main und Stuttgart aus der jeweiligen Region herauszulösen und direkt dem Vorstand zu unterstellen. Dies ist bei den beiden großen S-Bahnen Berlin und Hamburg bereits heute der Fall. Grund für diese Veränderung ist, dass die Marktanforderungen an den S-Bahnverkehr immer anspruchsvoller werden und somit eine bessere direkte Steuerung durch den Vorstand möglich wird. Das Herauslösen der S-Bahn Rhein-Main aus der Region Hessen führt dazu, dass sich ein deutlicher Größenunterschied zwischen den Regionen ergibt. Daher soll die Region Hessen mit der Region Südwest zu einer neuen Region Mitte zusammengeführt werden.

ebenso DB Regio Vorstand am 6.9.2016 :
Zudem wollen wir die Organisationsebenen der Verkehrsbetriebe in den Regionen, in denen diese noch vorhanden sind, auflösen. In vielen Regionen sind wir diesen Schritt bereits in der Vergangenheit gegangen. Durch die Auflösung von Verkehrsbetrieben ordnen wir Verantwortungen klarer zu, reduzieren wir Doppelstrukturen, lösen wir Personalunionen über Funktionen hinweg auf und verbessern so unsere Wettbewerbsfähigkeit.
zum Schluss noch die komplette mediale Pressemeldung aus dem DB Konzern-Marketing :

->

http://www.deutschebahn.com/de/presse/suche_Medienpakete/11883298/zukunftbahn.html

image.png
 

VT605

Super-Moderator
Team BF
Mitglied seit
30 November 2007
Beiträge
10.514
Punkte
113
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
Einige Sachen kommen einem ja merkwürdig bekannt vor unter anderem Namen. "Mobile Reparaturteams", nannten sich früher Bordtechniker oder Wagenmeister, wurden in den letzten Jahren leider zunehmend reduziert, jetzt reloaded? Oder bei den Weichen "Reparatur noch vor dem Ausfall", nannte sich früher "Vorbeugende Instandthaltung", gabs auch bei den Zügen bei Fristen und Hauptuntersuchungen, in den letzten Jahren praktisch abgeschafft.
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
8.352
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
Es muss erst abgeschafft werden, damit man es unter neuer Bezeichnung völlig neu erfinden kann.

Nein, das ist natürlich völliger Quatsch. Man schafft es erst ab, weil man den Zusammenhang nicht versteht und erfindet es dann völlig neu, weil man das Nichtverstehen nicht zugeben kann.

Nein, das ist natürlich völliger Quatsch. Man muss etwas erst abschaffen, damit man die bestehenden Strukturen, die damit verbunden sind zerschlagen kann und anschließend baut man alles neu auf. Natürlich nicht in diesem Umfang und mit diesen Strukturen, sondern kleiner, feiner, einfacher, simpler. Und billiger.

Nein, das ist natürlich völliger Quatsch. Es liegt daran, dass das mittlere Management mit seinen innovativen Ideen turnusmäßig rochiert hat. Mal abwarten, was jetzt in anderen Geschäftsbereichen abgeschafft wird.


Gruß

A.
 

FBZugBus

BF Rat
BF Unterstützer
Mitglied seit
14 Oktober 2012
Beiträge
3.289
Punkte
113
Standort
Berlin-Gesundbrunnen
Arbeitgeber
Triebzüge Lokomotiven und Waggons
Einsatzstelle
Hauptstadt Süd
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Eisenbahnfahrzeugführer und Nachwuchsförderer
... DB Regio schafft die Türen der Züge ab,
das spart Kosten, Fahrzeiten, Türstörungen und Fahrgäste zählen muss man auch nimmer.
Man fährt leer mit 101% Pünktlichkeit
und die Kunden werden auf Busse verwiesen.

Als nächstes kommt dann noch die Projektgruppe "Sichtanschluss"
egal wie pünktlich man dran is, seinen Anschlusszug sieht man immer , hinterher ; )
 

FBZugBus

BF Rat
BF Unterstützer
Mitglied seit
14 Oktober 2012
Beiträge
3.289
Punkte
113
Standort
Berlin-Gesundbrunnen
Arbeitgeber
Triebzüge Lokomotiven und Waggons
Einsatzstelle
Hauptstadt Süd
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Eisenbahnfahrzeugführer und Nachwuchsförderer
Auch das Thema Energiesparen-ES spielt ne grosse Rolle dabei :

Zitat :
Das Projekt "Zukunft Bahn" definiert in allen Bereichen neue Effizienzziele.
Für den Bereich der Traktionsenergie hat der Vorstand von DB Regio 7% Reduktion beschlossen.
Der Zielfestlegung sind umfangreiche Analysen vorausgegangen, die einen deutlichen Unterschied zwischen den Energiewerten der einzelnen Tf aufzeigten. Dieser Unterschied soll reduziert werden, die Tf mit höherem Energieverbrauch sollen von den Energiesparern lernen.
Wir möchten auch unsere Kollegen Fahrdienstleiter mit in das ES Boot nehmen. Im Spätsommer führen wir in Kooperation mit DB Netz Schulungen durch, um mehr Verständnis für technische Zusammenhänge zu vermitteln und die Zusammenarbeit zu fördern.
->
http://www.mimona.de/default.asp?ShowMassnahme=675
 

Asgard

BF Obersekretär
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
1.184
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Cargo AG
Einsatzstelle
FMB
Beruf
Lokführer
ES. Der heilige Gral. Wurde das Prämiensystem eigentlich umgestellt? Bekommen die jetzt die Lokführer und nicht mehr die Obrigkeit das Geld für die eingesparte Energie?

Ich kann jetzt nur für mich reden- mir persönlich ist ES mittlerweile sowas von egal. Tagtäglich erleben wir Gz- Lokführer wie wir sinnlos, planlos und überflüssigerweise wegen irgend einem Nahverkehrsschrabbel ausgebremst werden. Information warum und wieso Fehlanzeige, auf Nachfrage kommt oft nur "Ihr seid hier nicht allein unterwegs". Einmal anfahren je nach Zuggewicht und Streckentopographie ca. 250-400kWh verheizt.

Hier in unserem Bereich gibt es ein paar Schwerpunkte wo das mit schöner Regelmäßigkeit vorkommt.
  • Kelsterbach. Egal aus welcher Richtung, Einfahrt "Halt", 5-10 Minuten warten bis die überaus wichtige Sausebahn durch ist um dann mit 60km/h hinterher zu zockeln
  • FFM Stadion- DIE Fehlplanung eines Bahnhofes schlechthin, alles wichtiger als Gz, stellenweise bis zu 30 min Standzeit obwohl erkennbar längere Zeit nichts fährt
  • Wächtersbach- die Regiokutsche muss unbeding vorher raus... entweder Richtung Süden mit 50 km/h hinterher oder Richtung Norden neu anfahren
  • Stockschneise/ Bergschneise- Regio fährt natürlich vornweg auch wenn wir VOR der Abfahrtzeit der Kiste am Abzweig sind... mit 50-60km/h hinterher
  • Darmstadt/ Bickenbach- ratet mal was unbedingt vor dem schweren Gz Richtung "Monnemm" rausfahren muss und alle 2-3km stehen bleibt?
  • Wiesbaden Ost- Richtung Köln ist es eine Katastrophe. Fährt die Rheingaukiste vor dir reichen 65- 70km/h bis Troisdorf, weil man sich dann an allen größeren Bahnhöfen den Nahverkehr einfängt. Gegenrichtung gleiches Spiel ebenfalls ab Troisdorf. Nahverkehr davor war es das mit Fahrplangeschwindigkeit bis Abzweig Kostheim.
  • Schwetzingen- an/ in diesem Bahnhof steht man egal aus welcher Richtung- in zig Jahren bei der Güterei bin ich dort noch NIE durchgefahren. Uhrzeit, Wochentag, Witterung völlig wurscht. Entweder Einfahrt und Ausfahrt "Halt" oder zumindest die Ausfahrt.
  • usw...
Ich denke solche Stellen kennt jeder von uns. So lange Netz und die Kollegen Fdl nicht in das ES Dingenskirchens mit eingebunden werden ist es müßig sich damit zu beschäftigen.
 


Oben Unten