• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Was ist wirkliche Freiheit und sind wir selbst wirklich frei?



Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
8.352
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
Mir geht jetzt eine Frage nicht mehr aus dem Kopf. Wie hoch muss der Promille-Gehalt sein, bis ein bildungsferner Hart-IV-Empfänger (damit meine ich jetzt den aus den Karikaturen) N24 oder n-tv sieht?

Wie @kague schon schreibt, auch für die Privaten zahlt jeder. Nicht direkt, aber durch die Hintertür, bei jedem Einkauf. VW investierte in Deutschland 31,3 Millionen Euro in die Werbung für den neuen Golf VII. Weltweit wird es noch teurer. Samsung steckte 14 Mrd US-$, Microsoft 2,5 Mrd US-$ und Coca-Cola 3 Mrd US-$ in Werbung. Gut, das sind jetzt Werbekosten, die alle Medien abdecken. Einfacher ist es, die Preise der Fernsehsender für Werbung nachzuschlagen.

Naja, soooo einfach auch nicht. Da halten sich Werbeagenturen und Fernsehsender ganz schön bedeckt und ohne Anforderung von Angeboten geht praktisch nichts. Grobe Angaben bekommt man natürlich.
http://www.werbung-marketing-pr.com/werbung/werbeclips/so-teuer-ist-fernsehwerbung/
Eine Werbung während eines Formel 1 Rennens an einem Sonntag Nachmittag kostet dagegen für die gleiche Länge [30sec.] schon 150.000€. Wesentlich preiswerter sind da Werbungen auf den öffentlich-rechtlichen Sendern, die Werbung nur bis 20 Uhr ausstrahlen dürfen. Ein guter Spot kann hier bereits ab 20.000€ gebucht werden.
Da keine der werbenden Firmen aus reiner Menschenfreundschaft Werbung schaltet, hauen sie die Kosten natürlich auf die Preise auf. Wenn VW vom Golf VII genau so viele wie vom VI verkauft, verteuert sich durch die Kosten der Marketing-Maßnahmen jeder Golf VII um 11,18€. Tatsächlich wird natürlich noch mehr aufgeschlagen, denn die Verkaufszahlen stehen ja noch nicht im Voraus fest.

So geht es aber mit jeder Ware, für die geworben wird. Vom Kilo Zucker bis zum Glas Marmelade, für jedes im Fernsehen beworbene Objekt. Der Käufer zahlt für Werbung, auch wenn er nie einen Werbespot, eine Anzeige für das Produkt gesehen hat. Er zahlt bar und er zahlt mit seinen Nerven, besonders wenn die im Thema genannte Formel-1-Übertragung läuft. Das Zigarettenschachtelgroße Fernsehbild des Rennens während der Werbung kann man ja wohl nicht als wohltuend bezeichen.


Gruß

A.
 

maulendesmammut

BF Hauptsekretär
BF Unterstützer
Mitglied seit
13 Februar 2008
Beiträge
1.382
Punkte
113
Standort
RRIE
Arbeitgeber
SBB GmbH
Einsatzstelle
RLR
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
Vollumfängliche Freiheit haben wir nicht. Wir haben zwar verschiedene Freiheiten, aber vollumfängliche Freiheit ist völlig utopisch, denn sie endet da, wo wir an Grenzen stoßen - und dass ist oft genug schon bei uns selbst.
Ich denke auch, dass es für den Menschen nicht gut wäre, wenn er vollständig frei wäre. Es gab mal so Ansätze wie antiautoritäre Erziehung - das Ergebnis muss ich, denke ich, nicht weiter erläutern. Grenzen schränken unsere Freiheit zwar ein, aber sie bieten uns auch Schutz, in dem sie einen Raum abstecken, in dem sich sicher bewegt werden kann. So schützen mich meine körperlichen Grenzen vor eigener Überlastung. Meine Grundstücksgrenze bietet - richtig vermessen - Schutz vor Zoff mit dem Nachbarn. Innerhalb der abgesteckten Grenzen können wir uns - mehr oder weniger - frei bewegen und sind dennoch geschützt.
Nehmen wir einmal ein Beispiel: Wenn ich keine Fahrschule besucht habe, steckt mir das Gesetz die Grenze so ab, dass ich kein Kraftfahrzeug führen darf. Dies schützt sowohl mich, als auch andere, denn ich würde mit einem Auto mich und andere gefährten. Habe ich hingegen einen Führerschein, sind die Grenzen etwas weiter abgesteckt - und zwar auf die Straßenverkehrsregeln. Sie schränken auch meine Freiheit ein, zum Beispiel nehmen sie mir die Freiheit, in entgegengesetzter Richtung auf die Autobahn zu fahren. Aber diese Grenzen schützen wiederum mich selbst und andere.

Nun ist es so, dass wir uns theoretisch innerhalb dieser Grenzen frei bewegen können sollten. Praktisch haben wir uns innerhalb dieser Grenzen aber selbst versklaven lassen: vom Geld. Dadurch, dass Geld zum einzig legitimen Tauschmittel wurde (obwohl es selbst keinen Wert hat, aber das ist ein anderes Thema), wird alles in Geld bemessen. Man muss Geld haben, um etwas zu bekommen und mittlerweile wird sogar der Mensch über das definiert, was er - in Geldwert gegengerechnet - hat.

Für mich sind daher andere Dinge wesentlich wichtiger: z.B. Gerechtigkeit und Barmherzigkeit. Denn die Freiheit, die man uns ständig zu verkaufen versucht, isoliert uns nicht nur voneinander, sondern überfordert uns auch noch. Eine ordentliche Portion Gerechtigkeit und Barmherzigkeit bei jedem Menschen gegenüber allen Menschen (inklusive sich selbst) würde uns - meiner Meinung nach - die Welt ein gutes Stück weit einfacher machen.
 

Traindriver

Moderator
Team BF
Mitglied seit
4 März 2007
Beiträge
9.065
Punkte
113
Standort
Neuruppin
Arbeitgeber
DB Cargo
Einsatzstelle
Lehrte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
DR/DB/Traktion/Cargo/Railion/Schenker/Cargo
na ja, das Beispiel mit dem Personalausweis ist nicht das Beste. In jedem LAnd der Welt gibt es Dokumente zur Identifikation, die man haben muss und für deren Ausstellung man eine Gebühr zahlen muss.
Es gibt oft bessere Beispiele, aber dafür ist es ein Beispiel.


Was mich z.B. mehr stört, ist, daß ich GEZ (oder wie das jetzt heißt) zahlen MUSS, nur weil ich mir ein Fernsehgerät kaufe (oder seit neuestem auch bei nem PC) - auch wenn ich den öffentlich rechtlichen Müll nie schaue - nur weil ich die theoretische Möglichkeit hätte, es vielleicht zu schauen...

Das wäre ja dasselbe, als wenn jeder in Deutschland eine Bahncard100 kaufen müsste, nur weil er die theoretische Möglichkeit hätte, vielleicht irgendwann einmal mit einem Zug zu fahren...

Oder, dass die Anwohner (Hauseigentümer) einer Straße von den Gemeinden zur KAsse gebeten werden, wenn der Gemeinde mal eben einfällt, die Straße neu bauen zu lassen - und da man es ja auf die Bürger abwälzt, auch nicht mehr auf ein sinnvolles Kosten-Nutzen-Verhältnis ankommt...
Dein Beispiel GEZ ist ein sehr gutes!
Das ärgert wohl jeden und besonders die Leute, die wirklich kein TV oder Radio nutzen.
Aber Sie könnten ja.

Kindergeld bekommt auch keiner, der Keine Kinder hat, obwohl Er oder Sie KÖNNTEN ja. Die biologischen Voraussetzungen hat fast jeder.
 

kague

1. Stellvertreter des BF Generaldirektors
BF Unterstützer
Mitglied seit
15 August 2007
Beiträge
7.543
Punkte
113
Standort
Nürnberg
Arbeitgeber
DB Schenker Rail
Einsatzstelle
Nürnberg Rbf
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokführer
Dein Beispiel GEZ ist ein sehr gutes!
Das ärgert wohl jeden und besonders die Leute, die wirklich kein TV oder Radio nutzen.
Aber Sie könnten ja.

Kindergeld bekommt auch keiner, der Keine Kinder hat, obwohl Er oder Sie KÖNNTEN ja. Die biologischen Voraussetzungen hat fast jeder.

Zwischen "könnte ARD schauen, den Fernseher hat er/sie ja" und "könnte Kinder haben, die Voraussetzung hat er/sie ja" ist doch ein riesengroßer Unterschied.

Gibt es überhaupt jemanden, der komplett auf Fernsehen und Radio verzichtet?
 

Gelöschtes Mitglied

Gelöscht
Gesperrt
Mitglied seit
27 August 2007
Beiträge
21.125
Punkte
0
Zwischen "könnte ARD schauen, den Fernseher hat er/sie ja" und "könnte Kinder haben, die Voraussetzung hat er/sie ja" ist doch ein riesengroßer Unterschied.

Gibt es überhaupt jemanden, der komplett auf Fernsehen und Radio verzichtet?
Auf Fernsehen könnte ich eher verzichten als aufs Radio.
 

kague

1. Stellvertreter des BF Generaldirektors
BF Unterstützer
Mitglied seit
15 August 2007
Beiträge
7.543
Punkte
113
Standort
Nürnberg
Arbeitgeber
DB Schenker Rail
Einsatzstelle
Nürnberg Rbf
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokführer
Auf Fernsehen könnte ich eher verzichten als aufs Radio.

Die GEZ ist auch fürs Radio. Selbst ein Autoradio gilt ja schon als "Gerät vorhanden".
[DOUBLEPOST=1422702697][/DOUBLEPOST]
Dein Beispiel GEZ ist ein sehr gutes!
Das ärgert wohl jeden und besonders die Leute, die wirklich kein TV oder Radio nutzen.
Aber Sie könnten ja.

Warum ärgern? Denkt etwa irgendjemand, wenn die GEZ gekippt wird, das sich die Politik dann nicht das Geld anderswie von uns holt.
Alle wollen nur die GEZ abschaffen, dann wird eben was anderes erhöht und wieder zahlen wir.
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
4.408
Punkte
113
Arbeitgeber
hab ich
Einsatzstelle
Nicht einsteigen, zurückbleiben bitte.
Beruf
privates EVU
Die GEZ ist auch fürs Radio. Selbst ein Autoradio gilt ja schon als "Gerät vorhanden".
[DOUBLEPOST=1422702697][/DOUBLEPOST]


Warum ärgern? Denkt etwa irgendjemand, wenn die GEZ gekippt wird, das sich die Politik dann nicht das Geld anderswie von uns holt.
Alle wollen nur die GEZ abschaffen, dann wird eben was anderes erhöht und wieder zahlen wir.
Das ist wie mit dem Soli-Zuschlag. Der sollte eigentlich auch schon weg, zumindest aber gesenkt worden sein. Aber auch da könnte dem Staat einiges an Millionen verloren gehen.
 

macmoldis

BF Oberamtmann
Mitglied seit
18 Januar 2008
Beiträge
2.749
Punkte
113
Arbeitgeber
bei Netz
Einsatzstelle
am Ende der Pfefferminzbahn
Beruf
Fahrdienstleiter
Das ist wie mit dem Soli-Zuschlag. Der sollte eigentlich auch schon weg, zumindest aber gesenkt worden sein. Aber auch da könnte dem Staat einiges an Millionen verloren gehen.
... ob nun die Steuer oder eine andere, nach dem Namen oder Grund der Einführung brauch man eh nicht fragen ( siehe Sektsteuer ), Steuern sind nicht zweckgebunden und alle fließen in den großen Einheitsgeldtopf des Finanzministers.

GEZ wird nicht über Steuern eingenommen, das Sender finanziell unabhängig vom Finanzminister und Haushaltslage sein sollen. GEZ, damit Sender ebenso finanziell unhabhängig von Wirtschaft und Lobbyisten sind.

... von den zwei großen TV-Privatanbietern, die in D zusammen auf über 50% Markanteil kommen, möchte ich nicht berieselt werden ... von den kaum noch zu unterscheidenden privaten Radiosendern ganz zu schweigen
 


Oben Unten