• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Temporäre Bauzustände und das EBA



Koelnbahner

BF Unterassistent
Mitglied seit
20 Oktober 2014
Beiträge
66
Punkte
33
Arbeitgeber
Rhein-Sieg-Eisenbahngesellschaft
Einsatzstelle
Koeln
Hallo zusammen,

ich weiß, das ist ein wenig wie die Nadel im Heuhaufen, aber vielleicht habe ich ja Glück.
Es soll eine Weisung des EBA geben, welches der DB auferlegt keine dauerhaften Einschränkungen wegen Bauzuständen einzurichten. Ganz allgemein. Ich bin nicht sicher, ob dies im Zusammenhang mit dem Unfall in Brühl stand, oder mit einem (mehreren?) Bahnübergangsunfällen, wo die LST abgeschaltet war und dann eben per Posten gesichert wurde. Vielleicht auch beides. Derzeit suche ich für eine interne Diskussion über das Thema Material.
Hat jemand zufällig eine passende EBA-Verfügung oder etwas ähnliches, was ich hierfür verwenden kann?
Danke vorab
Gruß
KB
 

echoray

BF Oberassistent
BF Unterstützer
Mitglied seit
20 August 2009
Beiträge
175
Punkte
43
Ort
Meschede
Arbeitgeber
nicht mehr Bahner
Einsatzstelle
Hamm
Spezialrang
BF Unterstützer
Der Bericht zum BÜ-Unfall in Espelkamp 2013 (https://www.eisenbahn-unfalluntersu..._Espelkamp.pdf?__blob=publicationFile&v=4) geht ein wenig in die Richtung, aber von konkreten Verfügungen ist dort nicht die Rede. Das liest sich dort alles so, als ob die Regelungen (hier zur Frage: Wie lange darf ein kaputter BÜ hilfsweise durch Posten mit Flatterband gesichert werden) wachsweich sind. Am Ende steht sinngemäß "der Netzbetreiber soll mal wohlwollend prüfen, ob er sich nicht selber eine Maximaldauer für hilfsweise Postensicherung verordnet".
 

VT605

Super-Moderator
Team BF
Mitglied seit
30 November 2007
Beiträge
10.655
Punkte
113
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
Wenn man bedenkt wie lange man den bekannten Bü in Wefensleben schon mit Posten und Flatterband sichert...
 

Lonestarr

BF Sekretär
BF Unterstützer
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
847
Punkte
93
Ort
Hartha
Arbeitgeber
DB Netz
Einsatzstelle
Südosten
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Mausbediener
Wenn es nur um solche hilfsweise BÜ- Sicherung geht, so hat es da im Nachgang zu genanntem Ereignis eine Verschärfung des internen Regelwerks gegeben. Aus der Erinnerung heraus meine ich von mobilen Lichtzeichenanlagen, vollständiger Warnkleidung der Büp und ähnlichem gelesen zu haben. Das müsste auch mal in einer Bahnpraxis abgehandelt worden sein.
 

maulendesmammut

BF Hauptsekretär
BF Unterstützer
Mitglied seit
13 Februar 2008
Beiträge
1.395
Punkte
113
Ort
RRIE
Arbeitgeber
SBB GmbH
Einsatzstelle
RLR
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
Am Ende steht sinngemäß "der Netzbetreiber soll mal wohlwollend prüfen, ob er sich nicht selber eine Maximaldauer für hilfsweise Postensicherung verordnet".
Zynismus:
Hat er doch schon immer gemacht: die hilfsweise Postensicherung war stets nur so lange eingerichtet, bis der Bahnübergang repariert war...
 


Oben Unten