• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Studie zu Kinderarmut



Gelöschtes Mitglied

Gelöscht
Gesperrt
Mitglied seit
27 August 2007
Beiträge
21.125
Punkte
0
Das schlimme an dieser Situation sind aber tatsächlich die Betroffenen selber. Solange die den Versprechungen der "Volksparteien" glauben und denen bei jeder Wahl wieder ihr Vertrauen aussprechen, wird sich nix ändern.
Damit das nicht passiert hält man sie eben von jeglicher Bildung fern, man tut zwar so als ob Chancengleichheit bestünde dem ist aber nicht so.
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
4.408
Punkte
113
Arbeitgeber
hab ich
Einsatzstelle
Nicht einsteigen, zurückbleiben bitte.
Beruf
privates EVU
So ist das mit Schafen, die laufen dem Leithammel hinterher, ohne nachzudenken. Und das macht es den Hütehunden einfach, die Herde zusammenzuhalten. Und 2x im Jahr werden sie geschoren.
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
4.408
Punkte
113
Arbeitgeber
hab ich
Einsatzstelle
Nicht einsteigen, zurückbleiben bitte.
Beruf
privates EVU
Off-Topic:
In dem Falle sollte dochmal in die Forenregeln reingeschaut werden, da ist doch was von Flamming und Trollerei die Rede.
 

Knallkopf

BF Ehrenvorsitzender
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
10.116
Punkte
113
Standort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Wenn ihr meint . Scheinbar kennt ihr keine DDR -Witze mehr . Somit versteht ihr auch den daraus abegwandelten Zusammenhang nicht . Schade .
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
8.352
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
Alles jetzt auf Hartz IV zu reduzieren ist m.E.n. zu kurzsichtig. Wir haben in den letzten Jahrzehnten gravierende gesellschaftliche Veränderungen hinter uns, die teilweise schon lange zurück liegen.
  • Die Veränderungen in der schulischen Ausbildung
Die Zahl der Abiturienten hat sich zwischen 1970 und 1980 verdoppelt, zwischen 1970 und 1990 verdreifacht, die Zahl der Studienabsolventen jedoch nur verdoppelt. Also drängten immer mehr Abiturienten in Ausbildungsberufe, die bisher Schülern mit Realschulabschluss vorbehalten waren. Diese Realschüler verdrängten dementsprechend immer mehr Hauptschüler. Diese wiederum zwangsweise in einfache Jobs, die bisher von den "bildungsfernen Gesellschaftsschichten" besetzt waren.
  • Die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt
Mit der Globalisierung fielen massenhaft Arbeistplätze weg; im produzierenden Gewerbe, im Dienstleistungsbereich, im Handwerk. Abiturienten in einer Handwerksausbildung wurden Normalität, dafür landeten immer mehr Menschen im Bezug von Arbeitslosen- und Sozialhilfe.

Hartz IV fasste nur die Sozialhilfe sowie die Arbeitslosenhilfe zusammen und prägte einen neuen -heute durchgängig negativ besetzen- Begriff. Der Fehler der Reform war die zementierung des Gesetzes, an dessen Änderung aber kaum jemand Interesse hat.

Aus Hartz IV rauszukommen und wieder ein normales Leben zu führen - das ist Sache des Einzelnen. Leider fehlt dieses Interesse bei einem Teil der Bezieher. Sie haben sich aufgegeben; das Geld reicht, die Tafeln, die Sozialkaufhäuser ermöglichen ein einfaches Leben und für Alkohol und Fernsehen ist immer noch Geld vorhanden. Kinder, die in dieser Umgebung aufwachsen, kennen nichts anderes und viele Versuche, sie aus dieser Umgebung geistig herauszuholen scheitern am Widerstand dieser Kindern oder -noch schlimmer- am Widerstand der Eltern.

Uns fehlen heute keine Arbeitsplätze, uns fehlen heute die Bewerber um diese. Ein Kind, dass heute von Armut bedroht ist, kann aus dieser Misere ausbrechen. Wenn es will.


Gruß

A.
 

Knallkopf

BF Ehrenvorsitzender
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
10.116
Punkte
113
Standort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Wa sbedeutet denn für viel der erste Arbeitsmarkt ? - Arbeiten für Mindeslohn ! Lohnt sich das denn ? Wie willst davon eine Familie ernähren ? Da biste den ganzen Tag arbeiten und muß zusätzlich noch auf die Ämter um Überlebenshilfen zu beantragen . Alles Dinge , die du ohne Arbeit auch bekommst !

Und wir , die heute arbeiten sind , (bisher ohne Ausfallzeiten) sind diejenigen , denen im Alter die Rente richtig verteuert /gekürzt wird .
Aber warum heute schon ,an das ,uns zu erwartende Elend, in der Zukunft denken ?
 


Oben Unten