National Scheuer will durch die Hintertür Masken- und Reservierungspflicht im Fv einführen

https://www.n-tv.de/21742322
Seit dieser Woche ist im öffentlichen Nahverkehr das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes bundesweit Pflicht - im Fernverkehr jedoch noch nicht. Das soll sich nach dem Willen von Bundesverkehrsminister Scheuer zügig ändern.
....
Es müsse darüber nachgedacht werden, ob das offene deutsche Bahnsystem ohne Reservierungspflicht beibehalten werden könne, sagte Scheuer, ohne sich in der Frage bereits festzulegen

Da kommt Freude auf 8h lang in eine Maske zu sabbern.
 
Hier das ganze mal in weniger Worten. Frei zugängliche Datenbasen aufbereitet. Alles mit Quellen, Querverweisen und Hintergrundinformationen. Lesen, Verstehen und endlich anfangen das zu hinterfragen was uns täglich via ARD und ZDF vorgesetzt wird. Deutschland hat bislang 6.470 Tote in der Gesamtzahl, also 77 eindeutig auf Corona zurück zu führende Todesfälle pro eine Million Einwohner.

Das rechtfertigt es natürlich ein ganzes Land gegen die Wand zu donnern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und nun sollte man sich fragen , was wohl dahinter steckt und wer welche Ziele verfolgt , erreichen will , mit dem Virus ?

Davon abgesehen , wir erleben doch gerade eine neue Normalität , nach dem jahrelangen Wahnsinn der Vor-Corona- Ära !
 
Das ist plumpe Polemik von dir.
Ich habe mich dazu extra auf Euer Niveau herab begeben, nun ist das auch wieder falsch...
Das bedeutet das die meisten an Covid19 Verstorbenen ohne das Corona-Virus an anderen Krankheiten (z.B.Grippe) verstorben wären.
Erstens scheint das nur für Hamburg festzustehen, nicht für ganz Deutschland. Wobei ja die Todesursache "Vorerkrankung" trotz Corona nichts darüber aussagt, wie lange derjenige noch hätte leben können, wenn er nicht zusätzlich zu seiner Vorerkrankung auch noch an Corona erkrankt wäre. Er hätte trotz seiner Vorerkrankung vielleicht noch fünf oder zehn Jahre leben können. Damit wäre Corona zwar nicht die Todesursache, hat den Tod aber begünstigt. Darüber aber schweigt sich der Hamburger Professor aus. Aber diese fünf oder zehn Jahre sind es eben auch wert zu leben. Dafür kannst auch Du etwas tun.

Im Übrigen sind es dann nicht mehr nur die Alten und Vorerkrankten, die betroffen sind, wenn die Krankenhäuser aus- und überlastet sind, sondern auch die Jungen, die wegen einem Blinddarmdurchbruch oder ähnlicher "Bagatellen" sterben, weil sie nicht behandelt werden konnten...
Schön wenn man nur seine eigene Meinung gelten lässt und Kritiker, statt sich mit den genannten nachprüfbaren Fakten auseinander zu setzen, lieber persönlich attackiert.
Ich gebe den Satz dann mal 1:1 an Dich zurück. Kritik mag gut und auch berechtigt sein, aber wenn man sich nicht an die Fakten hält, sondern die "Kritik" auf Unwissenheit basiert, dann ist es keine Kritik mehr, sondern reines Motzen. Du musst mir auch nicht Sachen unterstellen, die ich gar nicht geschrieben habe. Auch wenn das Dein Markenzeichen ist, mit dem Du hier schonmal auf die Gusche gefallen bist. Und wenn Du Dich über vermeintliche persönliche Angriffe auslässt, dann lies bitte Deine eigenen Beiträge, die strotzen nur so davon, nicht erst seit heute...

Aber dass Du gleich so in die Luft gehst, zeigt doch nur eins: Getroffene Hunde bellen...
Vor drei Monaten einen kompletten Stillstand für vier Wochen für alles und jeden wäre ziemlich sicher wirkungsvoller gewesen als dieses Wischi-Waschi- Herumgeeierer mit vollkommen willkürlich festgelegten Beschränkungen die nicht mal im Ansatz nachvollziehbar sind.
Ein völliger Stillstand ab Mitte März (und nicht schon vor drei Monaten) hätte vielleicht dann was gebracht, wenn der Stillstand nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa oder besser auf der ganzen Welt stattgefunden hätte. Dass das wegen unterschiedlicher nationaler Interessen in aller Herren Länder nicht durchsetzbar gewesen wäre, sollte auch Dir bewusst sein. Ansonsten hätten wir ja das Problem, dass Menschen hier aus- und einreisen, dabei das Virus wieder einschleppen und alles beginnt von vorn. Dazu kommt, dass möglicherweise der eine oder andere Mitmensch wie jetzt auch schon bei Einzelmaßnhahmen gegen den Komplettstillstand Verfassungsklage wegen unangemessener Einschränkung aller persönlichen Freiheitsrechte geklagt und aufgrund des Umfanges dieses Komplettstillstandes möglicherweise auch Recht bekommen hätte. Dann wäre es sowieso Essig mit Deiner Idee. Und ob das Virus nach vier Wochen Komplettstillstand wirklich ausgerottet ist, steht ja auch nicht fest. Von daher ist es Schwachsinn zu glauben, dass man einfach eine vierwöchigem Komplettstillstand ausrufen muss, nachdem das Leben wieder weiter gegangen wäre, als wäre nichts gewesen.

Und sicher ist es richtig, dass man den Mundschutz schon vor drei Monaten hätte verordnen können, nur ist der heute genauso nützlich wie er vor drei Monaten gewesen wäre. Bleibt dann nur noch die Frage, wie Du beide Maßnahmen der hiesigen Bevölkerung vor drei Monaten oder auch Mitte März hättest erklären wollen, wo es hier im Land noch gar keine oder noch relativ wenig Betroffenheit gab. Nur zur Erinnerung, vor drei Monaten war das Virus noch nicht einmal aus Ischgl hier eingeschleppt worden, da haben wir alle noch gedacht, es wäre weit weg und trifft uns nicht...
Es war nach dem Ausbruch in China vollkommen klar, dass es auch in unserem Land zu einem Ausbruch kommen würde.
Das war nicht auszuschließen. Aber es nützt uns jetzt nichts zu lamentieren, was schon vor Monaten und Jahren falsch gemcht wurde. Wir müssen jetzt handeln und können nicht alles laufen lassen, nur weil früher Fehler gemacht wurden.
unser Land mit wirkungslosen Maßnahmen in eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Katastrophe steuert und die Spuckläppchen daran rein gar nichts ändern.
Genau das ist billige Polemik und sinnloses Motzen, weil es ganz einfach falsch ist. Weder Mundschutz noch Kontaktbeschränkungen sind nutzlos, auch wenn man über einzelne Details der Maßnahmen streiten kann. Nichts zu tun würde bedeuten, dass wir bald Zustände wie jetzt in Frankreich, England, Spanien oder USA haben werden. Willst Du das??
Frei zugängliche Datenbasen aufbereitet.[...] Das rechtfertigt es natürlich ein ganzes Land gegen die Wand zu donnern
Ein Ist-Zustand, der auch deshalb so ist wie er ist, weil in großen Teilen des Landes schon seit sechs Wochen weitgehend Stillstand herrscht. Ohne Stillstand sähe das für Deutschland mit Sicherheit anders aus, wie eben in England, Frankreich und den USA. Kannst Du uns auch mit Sicherheit vorhersagen, was hier passiert, wenn man alle Maßnahmen aussetzt?? Wärst DU bereit, dafür die Verantwortung zu übernehmen?? Du wärst doch der erste, der aufschreit, wenn das schiefgeht...

Gruß Peter
 
F
Überall soviele Erkrankte und Tote wegen Corona. Mir wird ganz schlecht :( Allerdings kenne ich keinen, der an Corona erkrankt ist. Ich kenne auch keinen der einen kennt...?! Ihr vielleicht?


Die ganze Maskenidiotie auf den Punkt gebracht:

https://youtu.be/3Lfn14F0h9I
 
F
Ah, endlich mal ne vernünftige Meinung zum Thema. Lange mussten wir drauf warten. Danke dafür.
Ich hätte noch etwas Alufulie übrig - möchtest Du Dir einen Hut draus basteln oder merkst Du selber was falsch ist?

Wenn du mir sagst was "Alufulie" ist.

Ansonsten solltest auch du dich schlau machen. Wenn durechben kannst, hol dir die Zahlen vom RKI und rechne die nach. Aber Achtung! Nicht das sie dein Weltbild ins Wanken bringen.
 
Moin, dem RKI würde ich jetzt nicht Blind vertrauen, denn die ordnen jeden infizierten Toten Corona zu, weil die Toten keiner Autopsie unterzogen werden. Bestes Bsp. dafür ist Hamburg. Dort haben die Rechtsmediziner jeden Toten untersucht und kamen auf andere Zahlen als das RKI und die lagen unter dem RKI-Wert. Auch die Werte der John-Hopkins-Universität kann man nicht unbedingt vertrauen. Weil keiner von uns weiß, wie die Daten erhoben werden.
Und die Anzahl der Infizierten dürfte ebenfalls anders aussehen, da nur Menschen mit Symtomen getestet werden. Also sind alle Zahlen nur reine Spekulation, sie können höher liegen (wahrscheinlich) oder niedriger sein (weniger wahrscheinlich).
 
F
Vor ein paar Wochen prophezeite Drosten noch 7 Millionen Tote in Deutschland. Wo sind die?
 
Mir ist jemand aus dem erweiterten Umfeld bekannt, die wegen Corona 3 Wochen im Krankenhaus war. Zum Glück nicht schwer Intensiv, aber dennoch. Und der Rest der Familie war bis vor wenigen Tagen in Quarantäne. Da sieht man das dann etwas anders, weil man eben indirekt damit zu tun hat.

Ich bin sicher kein Freund unserer Regierung, nur, was will die machen? Die einzigen Erfahrungen, die die im Februar/März hatten, waren die aus China, und selbst da waren viele Informationen noch dürftig. Dann saht man, wie das in Italien und dann in Spanien losging, und das recht heftig. Also mussten die Irgendwie reagieren. Und wie? Eben so, wie man es aus China gesehen hatte. Mit Ausgangs- und Begegnungsbeschränkungen. Wir können ja von Glück sagen, das wir bis auf wenige Hotspots wie z.B. Mitterteich keine komplette Quarantäne hatten.
Das die Wirtschaft darunter leidet war vorraus zu sehen und auch wohl jedem bei den Entscheidern bewußt. Nur eben, was sollten Sie denn machen? Es fehlten ganz einfach eindeutige Erfahrungen, wie man vorzugehen hat. Der entscheidende Unterschied zur Virusgrippe, mit dem der Corona Virus ja immer wieder mal gerne verglichen wird, ist der, das der Grippevirus bekannt ist und man eben auch fast alles darüber weiß, und eben auch die entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten hat, die es eben beim Coronavirus noch nicht da ist, und auch sicher noch eine Zeitlang auf sich warten läßt. Die können derzeit ja nur die sich aus der Infektion ergebenden Symptome behandeln. Die machen im Laufe der Zeit Learning bei Doing. Und in gewissem Grad hat es ja funktioniert. Der Kollaps des Gesundheitssystems wie in Italien ist bisher ausgeblieben.

Und was wiederum mal so Typisch Deutsch ist, das man an allem, was man nicht verstehen will oder hinnehmen will, sich total drüber aufregt, Verschwörungstheorien aufstellt und weiteres. In den am stärksten betroffenen Ländern gab und gibt es sowas seltsamerweise nicht.

Auch wenn es einem nicht unbedingt gefällt, man hält sich eben dran und hofft, das es einen nicht doch noch irgendwie erwischt.
 
Mir ist jemand aus dem erweiterten Umfeld bekannt, die wegen Corona 3 Wochen im Krankenhaus war. Zum Glück nicht schwer Intensiv, aber dennoch. Und der Rest der Familie war bis vor wenigen Tagen in Quarantäne. Da sieht man das dann etwas anders, weil man eben indirekt damit zu tun hat.

Ich bin sicher kein Freund unserer Regierung, nur, was will die machen? Die einzigen Erfahrungen, die die im Februar/März hatten, waren die aus China, und selbst da waren viele Informationen noch dürftig. Dann saht man, wie das in Italien und dann in Spanien losging, und das recht heftig. Also mussten die Irgendwie reagieren. Und wie? Eben so, wie man es aus China gesehen hatte. Mit Ausgangs- und Begegnungsbeschränkungen. Wir können ja von Glück sagen, das wir bis auf wenige Hotspots wie z.B. Mitterteich keine komplette Quarantäne hatten.
Das die Wirtschaft darunter leidet war vorraus zu sehen und auch wohl jedem bei den Entscheidern bewußt. Nur eben, was sollten Sie denn machen? Es fehlten ganz einfach eindeutige Erfahrungen, wie man vorzugehen hat. Der entscheidende Unterschied zur Virusgrippe, mit dem der Corona Virus ja immer wieder mal gerne verglichen wird, ist der, das der Grippevirus bekannt ist und man eben auch fast alles darüber weiß, und eben auch die entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten hat, die es eben beim Coronavirus noch nicht da ist, und auch sicher noch eine Zeitlang auf sich warten läßt. Die können derzeit ja nur die sich aus der Infektion ergebenden Symptome behandeln. Die machen im Laufe der Zeit Learning bei Doing. Und in gewissem Grad hat es ja funktioniert. Der Kollaps des Gesundheitssystems wie in Italien ist bisher ausgeblieben.

Und was wiederum mal so Typisch Deutsch ist, das man an allem, was man nicht verstehen will oder hinnehmen will, sich total drüber aufregt, Verschwörungstheorien aufstellt und weiteres. In den am stärksten betroffenen Ländern gab und gibt es sowas seltsamerweise nicht.

Auch wenn es einem nicht unbedingt gefällt, man hält sich eben dran und hofft, das es einen nicht doch noch irgendwie erwischt.
Wenn man gewollt hätte, wäre mit einer 14-Tägugen Ausgangsperre für alle, die nicht unmittelbar mit der Versorgung/Schutz der Bevölkerung zu tun haben, der Virus deutlich besser und effektiver händelbar gewesen.
Das was allerdings an Wischi-waschi veranstaltet wurde, hat die ganze Entwicklung der Krise nur noch zusätzlich befeuert.
Natürlich möchte der Bundesbürger nicht 14 Tage eingesperrt sein, wer will das überhaupt? Aber durch den Drang sich nicht in seine "Freiheiten" einschränken zu lassen, hat der tumbe deutsche Michel selber zur Verbreitung beigetragen. Was unsere Medien dann abgeliefert haben, war pure Hysterie schüren und direkt nach "Lockerungen" schreien. Wir werden eine 2. Infektionswelle erleben, Ausgang ungewiss.

Übrigens, die Lockerungen (die da verlangt werden) dienen garantiert nicht dazu das Leben wieder zu normalisieren. Dazu muß man kein Psychologe oder mediziner sein. Da reicht der gesunde Menschenverstand aus. Den allerdings haben viele schon lange verloren.

Und nochwas ist aufffällig. Im Osten (mit seiner Impfpflicht bis zur Wende) treten weniger Fälle auf als im Westteil des Landes und auch die (noch vorhandene) Industrie kommt im Osten mit der ganzen "Krise" besser zurecht als der Westteil. Wenn es da mal keinen Zusammenhang gibt.


Bin ich jetzt ein Verschwörungstheoretiker? :039:
 
F
Also mal ehrlich. Glaubt jemand ernsthaft der Regierung juckt unsere Gesundheit?
Was ist dann mit Glyphosat welches weiter munter auf die Felder gekippt wird? Was ist mit der Alkohol- und Tabakindustrie? Deren Produkte töten Hunderttausende im Jahr. Was ist mit einem Tempolimit auf Autobahnen und Tempo 30 in Städten? ...um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Und was die Maskenpflicht betrifft: nach 8 Wochen sollen wir den Lappen vor den Mund haben? Warum die Pandemie ist rum. Nichts von dem was man prophezeite ist eingetroffen. Im Internet kursiert ein guter Vergleich: Die Maskenpflicht bringt soviel wie das Kondom in der zweiten Schwangerschaftswoche.
Außerdem ist ein Virenaustausch auch wichtig. Wichtig fürs Immunsystem. Jetzt atmet man nach rund 15min nichts weiter als dreckige Bakterien ein.
 
Überall soviele Erkrankte und Tote wegen Corona. Mir wird ganz schlecht
Kannst Du mit Sicherheit beurteilen, ob es ohne Kontaktbeschränkungen genauso wäre oder ob die relativ geringe Zahl der Toten vielleicht auf eben diese Maßnahmen zurückzuführen ist?? Und würdest Du mit Deinem stolzen Internetwissen alleine die Verantwortung für die von Dir anscheinend befürwortete Entscheidung nehmen, die Beschränkungen im großen Umfang jetzt aufzuheben??
Ich kenne auch keinen der einen kennt...?! Ihr vielleicht?
Die Aussage, "ich kenne keinen und deswegen ist das alles Mumpitz" habe ich letztens schon live von jemandem gehört. Das scheint das neue Totschlagargument zu sein. Ich kenne drei Erkrankte, einer davon hat tagelang auf der Intensivstation um sein Leben gekämpft und trägt nun wahrscheinlich gesundheitliche Dauerschäden für sein weiteres Leben mit sich rum. Außerdem eine ganze Familie mit drei Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter, die deswegen in ihrer Neubauwohnung mit Sechs-Quadratmeter-Balkon unter Quarantäne stand. Und jetzt?? Was sagt uns jetzt Deine und meine Bekanntschaft??
Falls sich jemand für Fakten interessiert:
Nur weil es im Internet steht und Dir gefällt, sind es ja nicht gleich wirkliche Fakten...
Wenn du mir sagst was "Alufulie" ist
Sag Alufolie dazu und bau Dir 'nen Hut draus, der steht Dir garantiert gut...
Vor ein paar Wochen prophezeite Drosten noch 7 Millionen Tote in Deutschland.
Kannst Du die Aussage bitte mal verlinken?? Wusstest Du schon damals, dass das nicht stimmt und woher??
Bestes Bsp. dafür ist Hamburg. Dort haben die Rechtsmediziner jeden Toten untersucht und kamen auf andere Zahlen als das RKI und die lagen unter dem RKI-Wert.
Wobei aber für Hamburg dann wieder die Aussage fehlt, wie lange die an Vorerkrankungen verstorbenen Corona-Kranken noch mit ihren Vorerkrankungen hätten leben können, wenn sie nicht von Corona infiziert worden wären. Wenn nämlich ein Lungenkranker mit seiner Krankheit noch gut und gerne fünf oder zehn Jahre hätte leben können und nur deshalb jetzt an seiner Lungenkrankheit starb, weil sein Körper zusätzlich durch Corona geschwächt war, dann ist die Todesursache zwar wie vom Hamburger Rechtsmediziner richtig festgestellt die Lungenkrankheit, aber der Tod letztendlich doch auf Corona zurückzuführen. Wobei die RKI-Zahlen auch nach deren Aussage nicht die durch Corona verstorbenen Menschen zählt, sondern die Anzahl der Toten, die an Corona erkrankt waren.
Wenn man gewollt hätte, wäre mit einer 14-Tägugen Ausgangsperre für alle, die nicht unmittelbar mit der Versorgung/Schutz der Bevölkerung zu tun haben, der Virus deutlich besser und effektiver händelbar gewesen.
Erstens wären dafür, um halbwegs sicher zu gehen, mindestens vier Wochen nötig gewesen. Zweitens hätte das nur Sinn gemacht, wenn die vier Wochen Ausgangssperre nicht nur für Deutschland, sondern für ganz Europa bzw. die ganze Welt ausgerufen worden wäre. Ansonsten würde ja das Virus ganz schnell aus dem Ausland wieder eingeschleppt. Siehst Du das wirklich angesichts vielerlei nationaler Interessen als realistisch an?? Zumal dann das Risiko immer noch nicht ausgeschlossen gewesen wäre, dass nicht doch noch irgendwo ein Infektionsherd schlummert und wieder ausbricht. Was, wennn bspw. in einer Großfamilie oder auch in einem abgeschlossenen Raum mit systemrelevanten Mitarbeitern (hier wurden bspw. Schaltwärter des städtischen Energierversorgers in 14-täglichen Wechsel interniert, die zusammen Arbeits- und Freizeit verbracht haben) sich das Virus ohne Symptome langsam von einem zum nächsten ausbreitet und der letzte das dann nach Ende der Ausgangsperre unerkannt verbreitet?? Dann geht der Spass wieder von vorne los...
nach 8 Wochen sollen wir den Lappen vor den Mund haben? Warum die Pandemie ist rum.
Erstens wird das noch länger als 8 Wochen gehen, richte Dich schonmal drauf ein... Zweitens, wie kommst Du auf die unsinnige Aussage, die Pandemie wäre vorbei??
Was ist dann mit Glyphosat welches weiter munter auf die Felder gekippt wird?
Es wurde gerade die Düngeverordnung gegen den Widerstand der Bauernschaft verschärft, das hast Du verpasst?? Alkohol und Tabak verbieten, was in Maßen genossen nicht unbedingt gesundheitsschädlich ist?? Kein Glas Bier mehr zu Rostbrätel und Eisbein?? Kein Eierlikör mehr auf den Eisbecher?? Das willst Du wirklich?? Aber hast Recht, auch Eisbein, Rostbrätel und Eisbecher sind ungesund und tödlich. Dagegen ist Corona ein Sch***dreck...

Gruß Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Vor allem es steht ja noch immer die Möglichkeit im Raum, das die Welle der Erkrankungen noch mal wieder ansteigt. Es ist zwar nur eine Möglichkeit, die hoffentlich nicht unbedingt eintreten muß, aber ausschließen kann dieses derzeit niemand. Und wenn eben der Mund-Nase-Schutz eventuell dazu beiträgt, das dieses nicht oder nur geschwächt eintritt, dann bitte. Klar ist so ein Ding hinderlich, vor allem, wenn man Brillenträger ist, aber was solls. Man macht mit, weil man eben diesen kleinen eigenen Beitrag dazu Beitragen will, das ganze in Grenzen zu halten.
 
So will mal aus eigener Erfahrung berichten:

Ende März hatte sich meine Lebensgefährtin scheinbar im Kreis Ihrer Familie infiziert. Sie war erst eine Woche mit hohem Fieber im Bett.
Krankschreibung wurde per Telefon vom Arzt erledigt, ein Test auf Corona erfolgte nicht.
Dann hat sich einer Ihrer Geschwister in der Uni Klinik testen lassen, mit postiven Ergebnis. Es wurden erstmal alle in Qurantäne gesteckt und daraufhin wurde bei den restlichen Familienmitgliedern Tests gemacht. Bis auf die U16 weil kein Kinderarzt anwesend war für den Abstrich.(-2 in der Statistik)

Ich selbst hatte aber die ganze Zeit über so gut wie keine Symptome. Bei mir wurde dann auch ein Test gemacht, der jedoch negativ war, wahrscheinlich weil ich es schon überstanden hatte und zu viel Zeit vergangen ist(lt. Arzt).. Jetzt warte ich auf das Ergebnis des Antikörper Tests. (Igel privat Leistung 35€)

Wir sind relativ jung und haben es gut Überstanden obwohl mein Freundin schon ordentlich KO war, bei älteren Personen sehe ich so ein Verlauf schon sehr kritisch. Fieber war fast bei 40. Unter nutzung der maximalen Dosis IBU gings dann auf 38,5.

Da wir sonst keine weiteren Kontakte hatten durch Homeoffice und Kurzarbeit, endete die Infektionkette dann auch bei uns.

Wer fragen hat immer her damit.
 
F
Trotzdem. Wenn es diesen unsäglichen "Drosten-Test", der noch zu über 50% falsche Ergebnisse liefert, nicht gäbe, wäre alles normal und würde unter normaler Grippe laufen.
Aber der Test ist -für Drosten- schon wichtig. Verdient er und sein Kumpel doch Millionen damit.
Auch mit Unterstützung der Bill und Melinda Gates Stiftung.
 
Was kann denn jetzt der Bill mit seiner Melinda schon wieder für Corona? Hab ich was verpasst?

Bei deiner Argumentation hab ich langsam ne anderen Eindruck. Vielleicht solltest Du erst mal ausschlafen und dann noch mal nachdenken.

Mit dem Wissen von heute kann ich einiges anders machen. Vielleicht sogar besser. Aber das Wissen darum gab es zum Zeitpunkt des Ausbruchs noch nicht in dem Umfang. Woher soll ich wissen, das Feuer gefährlich ist, wenn ich vorher noch nie ein Feuer gesehen habe? Nur mal als Beispiel. Alles ne Erfahrungssache. Aus Fehlern lernen und es in Zukunft besser machen gilt auch hier in dieser Krise.
Es ist besser bei etwas, was man noch nicht so genau kennt, erst mal vorsichtig zu sein bevor etwas Schlimmeres passiert.
Wenn Du keine Einweisung/Ausbildung auf einer bestimmten Lok hast - Drückst Du dann auch einfach mal wild drauf los irgendwelche Knöpfe? Wird schon gut gehen... 🙈
 


Oben