National Scheuer will durch die Hintertür Masken- und Reservierungspflicht im Fv einführen

https://www.n-tv.de/21742322
Seit dieser Woche ist im öffentlichen Nahverkehr das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes bundesweit Pflicht - im Fernverkehr jedoch noch nicht. Das soll sich nach dem Willen von Bundesverkehrsminister Scheuer zügig ändern.
....
Es müsse darüber nachgedacht werden, ob das offene deutsche Bahnsystem ohne Reservierungspflicht beibehalten werden könne, sagte Scheuer, ohne sich in der Frage bereits festzulegen

Da kommt Freude auf 8h lang in eine Maske zu sabbern.
 
https://www.n-tv.de/21742322


Da kommt Freude auf 8h lang in eine Maske zu sabbern.


Für Tf wird das nicht durchgängig gelten. Wenn du allein auf dem Fst. bist, gilt das nicht, weil du die vorgegebenen Abstandregeln einhältst. Für die Zub ist das schwieriger. Die Reservierungspflicht mag derzeit gehen. Aber was wird nach Lockerung von Urlaubsgebieten im Sommer oder wenn die Geschäftsreisen wieder zunehmen? Wenn man in Flugzeugen den mittleren Platz freihalten will und nur 2/3 mitnimmt, wäre es nur konsequent, wenn man im FV nur 50% mitnimmt. Nur das bedeutet Mehrverkehre und dafür fehlen irgendwann die Kapazitäten. Derzeit reicht es noch.

Und wie will Herr S. das in Regional- und Nahverkehr sicherstellen? Unausgereift! Mittlerweile wird bei einigen Nahverkehrsunternehmen sogar wieder kontrolliert. Was ist bei Zugausfällen? Es gibt Berichte und wohl sogar schon mindestens eine Anzeige wegen Überfüllung des BNV, Nachfolgezuges oder Ersatztaxis... Genauso unausgewogen ist das, wenn Berufsschulen und Unis sowie im ÖPNV der normale Schülerverkehr stattfinden. Da lässt sich nirgends der Abstand einhalten und nur dann hilft auch keine Maske... alles halbgar , inkonsequent und nicht zu Ende gedacht.

Mal was anderes: in NRW gilt die Maskenpflicht auch an dem ÖPNV dienenden Anlagen wie U- Bahnhöfe, Haltestelle und Bahnhof. Wie läuft das nun? FV-Reisende brauchen nicht? Alles ominös....

MfG maschwa
 
Zuletzt bearbeitet:
Gibts derzeit schon in einigen ICE-Bauarten, im 403, 406, 411 und 415 die Lounge vorm Führerstand.
 
Die Reisenden wird es nicht gefallen und so manchen abschrecken.

Die Lokführer im Nahverkehr mit meist oftmaligen Wendungen müssen immer wieder an das anlegen der Maske denken oder ständig aufbehalten, weil Fahrabschnitte kurz sind.....
Schon krass
 
Die haben professionelle Masken mit Belüftung oder wechseln diese häufiger bei Einwegmasken.
Ich schrieb es Dir schon im anderen Forum, professionellen Schutz mit Belüftung etc. gibt es im OP und in der Infektionsmedizin (also dort, wo mancher Leichtsinn, der hier weiterhin gefordert wird, auskuriert wird), aber nicht in der Pflege. Und Einwegmasken öfter wechseln kann jeder, dazu muss man nicht Pfleger oder Arzt sein.
Ich plane im Herbst eine Urlaubsreise mit 6 1/2h ununterbrochener Zugfahrt.
Das sind dann aber keine acht Stunden und Du wirst es trotzdem überleben. So wie es jede Krankenschwester und jeder Altenpfleger derzeit überlebt, acht und zehn Stunden mit Maske zu arbeiten, während Du im Zug ruhst. Genauso wie sicher auch bald Deine Zugbegleiterkollegen im Zug mit Maske arbeiten müssen, während Du dort mit Maske ruhst. An die würde ich an Deiner Stelle mal ein paar Gedanken verschwenden, nicht immer nur an Dich...
Die Schlafwagenzüge sind also keine Fernzüge ?
Entspräche es Deiner Vorstellungskraft, dass man eine solche Regelung auch entsprechend ausgestalten kann, in dem man Schlafwagenabteile aus der Maskenpflicht ausnimmt, wenn sie alleine oder von zwei bzw. drei Familienanghörigen genutzt werden??
Die Lokführer im Nahverkehr mit meist oftmaligen Wendungen müssen immer wieder an das anlegen der Maske denken oder ständig aufbehalten, weil Fahrabschnitte kurz sind...
Das müssen die nur, wenn sie durch den Fahrgastraum gehen müssen. Also schonmal nicht bei 42x, 430, 440, 442, Berliner S-Bahn etc.. Und wenn die Wende außerhalb des Bahnsteiges passiert, dann wird kein Hahn danach krähen, weil ja dann der Zweck des Tragens (der Schutz der Fahrgäste) entfällt. Da sind unsere Zugbegleiter schon schlechter dran, die müssen die fast ständig tragen.

Gruß Peter
 
Das sind dann aber keine acht Stunden und Du wirst es trotzdem überleben. So wie es jede Krankenschwester und jeder Altenpfleger derzeit überlebt, acht und zehn Stunden mit Maske zu arbeiten, während Du im Zug ruhst. Genauso wie sicher auch bald Deine Zugbegleiterkollegen im Zug mit Maske arbeiten müssen, während Du dort mit Maske ruhst. An die würde ich an Deiner Stelle mal ein paar Gedanken verschwenden, nicht immer nur an Dich...

An die denke ich dabei. Ich hab mit der derzeitigen Regelung weniger Probleme, auf dem Führerstand setze ich keine Maske auf.
 
Das müssen die nur, wenn sie durch den Fahrgastraum gehen müssen. Also schonmal nicht bei 42x, 430, 440, 442, Berliner S-Bahn etc.. Und wenn die Wende außerhalb des Bahnsteiges passiert, dann wird kein Hahn danach krähen, weil ja dann der Zweck des Tragens (der Schutz der Fahrgäste) entfällt. Da sind unsere Zugbegleiter schon schlechter dran, die müssen die fast ständig tragen.

Sowie auf Bahnsteigen und den Zugangsbauwerken, zumindest hier.
Aber warum nicht die Wende mit einer Laufwerkskontrolle auf der Nichtbahnsteigseite verbinden. Sicher ist sicher.
 
In Bayern ist wohl derzeit das Ministerialblatt 210/2020 maßgeblich, da heißt es:
"Personen ab dem siebten Lebensjahr haben bei der Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und der hierzu gehörenden Einrichtungen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.“
(https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-210/)

Wirft natürlich die Frage auf, ob z.B. München Hbf nun zwingend eine "Einrichtung" des ÖPNV ist oder nicht? Für mich ist es eine Einrichtung des SPFV. An Stationen die nur vom Nahverkehr angefahren werden, stellt sich die Frage natürlich nicht.
 
Wirft natürlich die Frage auf, ob z.B. München Hbf nun zwingend eine "Einrichtung" des ÖPNV ist oder nicht? Für mich ist es eine Einrichtung des SPFV....

Sonntagfrüh in Hannover Hbf rannten die paar Leute, die da waren, mit Masken herum -im Bahnhof ist ja freiwillig-. Ein Wichtigtuer vom Bahnschutz maulte, wie ich später erfuhr, mein Zugpersonal an. Die Beiden wollten erst im Zug die DInger aufsetzen (so wie verlangt). Mr.Wichtig meinte aber die Passage im Bahnhof sei ein durchgehender Einkaufsbereich und da herrsche Maskenpflicht. Das Zub hat dazu einen EZB verfasst, mit Bitte um umgehende Klärung.

Also wiedermal das bundeseinheitliche Wischiwaschi! :31::31::31:
 


Oben