• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

International Personenzugverkehr zwischen Österreich und Italien eingestellt



Kommentare

Gestern eine Frau vor mir im Supermarkt, 5 Packungen Klopapier im Wagen. Essen die das? Ihre Mutter "Was sollen wir denn mit soviel Toilettenpapier?" Sie völlig aufgelöst " Aber Mutter, wenn Corona kommt..." :024:
Sarkasmus:
Es gibt eben überall Nudeln mit Klopapiersoße....


Nur lachen kann ich darüber nicht mehr....

Vorige Woche beim Supermarkt: älterer Herr kauft 12 Packungen Wasser und quält sich, sie zum Auto zu bringen. Frage ohne, warum er sich quäle... Antwort: ob ich noch nichts von Korona gehört habe, man doch Reserven. Stutzig machte ihn dann doch meine Frage, ob sein Wasseranschluss nicht mehr funktioniere. Wie ich das meine?! Leitungsheimer Riesling oder Tee... kann man auch trinken! Er wurde doch sehr nachdenklich....

Oder letzte Nacht. Unsereins muss arbeiten, um, wie die Bundesregierung und der Vorstand sagt, die öffentliche Infrastruktur nicht zu gefährden. Was macht die Jugend? Gammelt in großen Gruppen rum, rennt nachts von Partys rum, sitzt morgens betrunken im Zug. Da Frage ich mich nicht mehr, ob, sondern nur noch wann... da nutzt Selbstschutz kaum noch wenn unnötig draußen rumgerannt wird.... wie viele von denen am Husten waren zähle ich gar nicht erst.

Aber wenn ich sowas lese https://www.welt.de/kultur/article2...afft-die-Alten-dahin-Das-ist-nur-gerecht.html
wundert mich nix mehr.

MfG maschwa
 
Bei uns geht es auch zu, als wenn es kein Morgen mehr gäbe. Da geht man ganz normal seinen Einkauf machen, und was sieht man? Leere Regale bei Klopapier, Nudeln, aber auch H-Milch, Mehl, Kartoffeln, Zwiebeln, Dosensuppen usw. Nur die Kurz haltbare Ware, wie Wurst und ähnliches, da war noch ausreichend vorhanden.
Was mir auch noch auffiel, das der Spritpreis für ein Wochenende vergleichsweise niedrig ist. Und gestern habe ich es erlebt, das binnen 30 Minuten der Preis für einen Liter Diesel deutlich gefallen ist. Als ich gegen 11:30 an einer Tankstelle vorbeifuhr stand da noch 1,269 und als ich kurz nach 12 Uhr zurückkam auf ein mal 1,199. Klar warum, denn wenn niemand zum Skifahren übers Wochenende nach Österreich oder Südtirol fahren kann, dann tanken ja auch weniger.
Ansonsten ist es bei uns so, das wir ab Montag unsere Züge nicht mehr von Freilassing nach Salzburg fahren dürfen. Die Züge fahren nur noch von Mühldorf nach Freilassing, dort muß dann auf den Meridian, bzw. die S-Bahn der ÖBB umgestiegen werden. Fragt sich nur noch, wie lange der Meridian noch durchfahren darf, bzw, die S-Bahn aus Salzburg nach Freilassing durchkommt. Wenn das so weitergeht, werden die wohl auch bald nicht mehr Grenzüberschreitend verkehren. Dann bleiben nur noch die Fernzüge oder zu Fuss über die Salzachbrücke zu gehen, und dann ab dort den O-Bus zum Salzburger Hbf zu nehmen.
Aber einen Vorteil hat es derzeit: Die Autobahnen, speziell die, die über die Grenze nach Österreich gehen, sind verhälnismäßig leer.

Und was Maschwa schon beschrieb, kann ich auch so feststellen. Ich habe am Donnerstag meine Nachbarin zum Augenarzt nach Mühldorf gefahren. Da standen ca. 20 Jugendliche am üblichen Treffpunkt an der Bushaltestelle am Stadtplatz herum und vertrieben sich dort die zeit. Und wohlgemerkt, in der zeit, wo ich dort wartete, waren alle dort um diese Zeit noch fahrenden Stadt- und Überlandbuslinien einmal durch, ohne das einer von denen eingestiegen wäre.

Sicher, man sollte jetzt nicht in Totale Panik verfallen, aber vorsichtig sollte man schon sein.

Warten wir es mal ab, was sich da noch so alles ergibt.
 
In Österreich handelt man, und erklärt es auch entsprechend der Bevölkerung. Der Österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat in er Presseaussendung erklärt was und warum es sein muß, und dabei aber auch nicht vergessen jenen zu Danken, die eben trotzdem das Land irgendwie auf Sparflamme am laufen halten, so unter anderem auch die Mitarbeiter der Öffentlichen Verkehrsbetriebe.

Sowas hört man von unserer Regierung gar nicht. Stattdessen beschließt man eben mal noch so einige Neue Gesetze, bzw. Verordnungen wie einen höheren Rundfunkbeitrag und höhere Bußgelder mit gleichzeitig herabgesetzten Überschreitungsschwellen für Geschwindigkeiten. Und nebenbei macht man sich dann noch Gedanken darüber, wie, und welche Flüchtlinge wir noch zusätzlich aufnehmen können.

Nicht falsch verstehen, ich bin schon der Meinung, das man echten Flüchtlingen helfen muß, aber derzeit hat unser Land und auch die Länder drumherum andere Sorgen, als wie Flüchtlinge, die derzeit irgendwie untergebracht sind, auch wenn die Bedingungen alles andere als optimal dort sind.
Derzeit muß eben jedes Land erst mal zusehen, das es die Versorgt und Betreut, die im Lande sind, und die egal welcher Herkunft, Alter usw. durch Corona betroffen sind. Das wird eh schon schwer genug werden, da brauchen wir uns keine neuen Probleme zusätzlich ins Land zu holen.

Aber so ist eben unsere Regierung, sie verfällt in ein Bla Bla und sagt im Grunde für den kleinen Mann nur aus: Sieh zu, wie Du Dir selbst hilfst, denn von uns bekommst Du keine Hilfe.

Sorry, so sehe ich das derzeit.
 
Grad der McDonald im Bf Frankfurt-Süd bemerkenswert leer, die Disco daneben scheint auch geschlossen zu sein.
 
Ein wirklich bemerkenswerter Apell:


Ich habe gerade mal im gelben Forum geschaut. Wenn ich mir bei Bildsichtungen so die Bilder ansehe, dann fällt mir wenig ein. Sonne draußen und Zeit, also raus und Bilder machen.... An Bahnsteigen, auf Brücken, mit dem Zug zum Bild, Selbstversorgung bei MC Doof u.ä. Muss das wirklich sein? Heute Abend auf dem Weg zur Arbeit: der Anteil der Jugend, der am WE ohnehin hoch ist, wird durch den Wegfall der "Alten" noch größer! Von daher ist der Appel nicht schlecht!

Nochmal zum Thema Wirtschaft und Bildung.

Es muss das Ziel sein, Wirtschaft, Infrastruktur und Transport aufrecht zu erhalten. Das hilft auch der Wirtschaft. Allein die Polen- und Dänemarkschließungen zeigen, dass genau darauf Rücksicht genommen wird. Waren- und Versorgungsketten müssen bleiben, dann kann man, wenn auch eingeschränkt noch produzieren, konsumieren und wirtschaften. Deswegen sollten auch die Arbeitnehmer zusätzlich geschützt werden, indem jeder andere unnötig herumreisende besser zu Hause bleibt. Mir ist klar, dass das für Hotels und Bespaßungsunternehmen schwere Zeiten sind. Nur die braucht man derzeit und in der Zeit nach dem Virus nicht unbedingt, funktionierende Versorgung, Energieversorgung, etc. hingegen schon. Ohne Disco kann man leben, ohne Energie und Lebensmittel wird das schwerer! Es sieht zwar schon irritierend aus, wenn hier Busse im Vorderen Bereich mit Flatterband und Schild abgesperrt sind und man nur hinten einsteigen darf, aber es macht durchaus Sinn. Sinn würde bei weniger Erlebniswirtschaft auch eine gewisse Reduktion des SPNV und ÖPNV machen. Dies schränkt zwar viele ein, soll aber auch dazu führen weniger unnötige Fahrten zu machen, denn Personal ist in Zeiten von ohnehin bestehenden Engpässen endlich und je länger man Reserven hat, desto länger ist die Grundversorgung gewährleistet! Mir ist auch klar, dass die Wirtschaft leidet und Arbeitsplätze gefährdet sind. Vielleicht sollte man in der Wirtschaft allerdings mal über Gewinnstreben und Globalisierung nachdenken!

Zum Thema Schulausfall bin ich auch gespalten: Klar macht es Sinn große Ansammlungen zu minimieren, nur darf es nicht dazu führen, dass jetzt Kleingruppen durch Umherstreifen noch mehr Risiko bringen. Unser Schulsystem hat es verschlafen zu digitalisieren! Jetzt wäre es sinnvoll, nicht die Schulpflicht auszusetzen, sondern in Zeiten von Internet auf E- Learning umzuschwenken. Das hätte man längst einführen können. Und jeden Tag die Schüler mit Aufgaben und kontrolliertem Selbststudium zu beschäftigen kann doch trotz aller Misere nicht die schlechteste Lösung sein. Derzeit machen das aber nur wenige Schulen. Dort werden Aufgaben über Email oder Plattformen verteilt und Hausaufgaben durch die Lehrer nach Email- Rücklauf korrigiert. Wenn man ein Bildungssystem finanziert, dann sollte es wenigstens auch sinnvoll sein!

Meine Hoffnung ist, dass man aus der ganzen Geschichte lernt, aber das ist Zukunft denn erstmal müssen wir alle das überstehen! Aber danach muss über vieles diskutiert werden und Konsequenzen daraus resultieren! Bis dahin heißt es Ruhe bewahren und andere nicht zu gefährden. Viele werden trotzdem gebraucht um das bisschen Leben aufrecht zu erhalten! Und die dürfen nicht gefährdet werden....

Allen im Forum wünsche ich das Beste für die Gesundheit. Und nutzt bitte die etwaige Zeit ohne Action auch mal zum Nachdenken und Insichgehen!

MfG
maschwa
 
Man darf technischen Fortschritt nicht mit Lernen gleichsetzen. Egoismus, Disziplinlosigkeit, Narzissmus und Kurzsichtigkeit haben eher einen neuen Peak in der Menschheitsgeschichte erreicht. Nicht umsonst wirtschaften wir den Planeten so runter und reiten uns mit dem Wirtschaftssystem so tief global und zeitgleich in die Scheiße, dass wir den Knall nicht mehr hören werden können. Oder hören schon noch, aber nicht mehr reagieren können, weil uns die Natur dann noch den Fangschuss setzen wird.
 
Wobei für den technischen Fortschritt ein Lernprozess erforderlich ist. Man hatte ja auch diverse Krankheiten durch Lernen ausgerottet/ deren Auswirkungen eingedämmt!

MfG
maschwa
 


Oben Unten