• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

International Personenzugverkehr zwischen Österreich und Italien eingestellt



Kommentare

Tschechien, Slowakei folgen:


Pressemitteilungen
Aus präventiven Gründen wird die Tschechische Republik den internationalen Schienenpersonenverkehr vorübergehend einstellen
12.03.2020 - 18:52 Uhr
Die Regierung der Tschechischen Republik hat im Zusammenhang mit der Verbreitung von COVID-19 wichtige vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Aufgrund dieser Maßnahmen wird der gesamte zwischenstaatliche Personenverkehr zwischen der Tschechischen Republik und Deutschland, Österreich, der Slowakei und Polen eingestellt. Züge in der Tschechischen Republik fahren in der Regel jeweils zur Grenzübergangsstation. bis zur letzten ausgewiesenen Station in der Tschechischen Republik. Die Tschechische Eisenbahn ermöglicht es den Fahrgästen dann, Fahrkarten ohne Abzug zurückzugeben, ähnlich wie bei Fahrkarten für Schüler und Studenten.
Nach der Entscheidung des Krisenstabs der Slowakischen Republik wird der Schienenpersonenverkehr zwischen der Slowakei und der Tschechischen Republik am Freitag, dem 13. März, morgens (ca. 7:00 Uhr) eingestellt.
Der internationale Schienenverkehr wird vom Freitag, 13. März, bis Samstag, 14. März 2020, um Mitternacht eingestellt (mit Ausnahme der Verbindungen in die Slowakei). Aus betrieblichen und technischen Gründen (Zirkulation von Zügen) werden einige Langstreckenflüge am Freitag eingeschränkt, so dass tschechische Züge unser Territorium erreichen, bevor der zwischenstaatliche Verkehr stoppt.
Aufgrund der angeordneten Beschränkung des grenzüberschreitenden Transports in der Tschechischen Republik wird in grenzüberschreitenden Abschnitten kein Ersatztransport gewährleistet.
Bundesrepublik Deutschland

  • Die Züge Berliner Prag - Berlin - Hamburg / Kiel fahren nur im Abschnitt Prag - Děčín und zurück, der letzte Zug nach Deutschland fährt von Prag hl.n. (EC 170).
  • Die Western Express- Züge von / nach München fahren nur im Abschnitt Prag - Domažlice und zurück. Der letzte Zug nach Deutschland fährt ab Prag hl.n. (Ex 350)
  • Regionalzüge der Linie U28 Děčín - Bad Schandau - Sebnitz - Rumburk verkehren nur auf dem Gebiet der Tschechischen Republik in den Abschnitten Děčín - Dolní Žleb und Dolní Poustevna - Rumburk.
  • Der Betrieb regionaler Personenzüge in der Region Karlsbad wird an Grenzstationen oder je nach Betriebsbedingungen bis zu den letzten Haltestellen in der Tschechischen Republik erfolgen. Dies sind Abschnitte von Karlsbad - Potůčky, Cheb - Plesná und Aš - Cheb. Schnellzüge (in Deutschland RE) Nürnberg - Cheb werden in Deutschland beendet und fahren nicht nach Cheb.
  • Der Betrieb von Regionalzügen zum Grenzbahnhof Železná Ruda-Alžbětín (Linie 183 Klatovy - Železná Ruda-Alžbětín) wird in der Region Pilsen sichergestellt. Auf der Linie 180 Plzeň - Domažlice - Deutschland enden Personenzüge aus Deutschland in Furth im Wald. In der Sektion Česká Kubice - Domažlice wird der Personenverkehr mit ČD-Zügen erwartet.
Republik Österreich
  • Die Bahnverbindungen Vindobona Prag - Wien - Graz verkehren nur im Abschnitt Prag - Břeclav und zurück. Der letzte Zug nach Österreich fährt um 18:44 Uhr von Prag hl.n. (Railjet 375).
  • Die Verbindungen South Express Prag - Linz verkehren nur im Abschnitt Prag - Rybník und zurück.
  • Regionale Personenzüge in der südböhmischen Region fahren nur noch weiter zu Grenzübergangsstationen. In der Sektion České Budějovice - Summerau endet der internationale Personenverkehr in Rybník oder Horní Dvůriště, Züge in Richtung České Budějovice / Veselí nad Lužnicí - České Velenice fahren zum Grenzbahnhof České Velenice. ÖBB-Züge von / nach Österreich halten an den Grenzstationen Summerau und Gmünd (NÖ).
  • Regionalzüge zwischen der Region Südmähren und Österreich versorgen die ÖBB mit dem Nötigsten und werden an Bahnhöfen auf österreichischem Gebiet beendet.
Slowakische Republik
  • Der Transport von und nach der Slowakei wird am Freitag, den 13. März morgens (ca. 7:00 Uhr) im Zusammenhang mit der Entscheidung des slowakischen Krisenstabs eingestellt.
  • EuroCity Metropolitan Prague - Bratislava - Budapest Züge und andere Verbindungen auf dieser Strecke (z. B. Hungaria, Slovenská strela usw.) verkehren nur im Abschnitt Prag - Břeclav und zurück. Der letzte tägliche Zug in die Slowakei verlässt Prag hl.n. Heute um 19:44 Uhr (Railjet 285). Der letzte Zug wird der Metropol Nachtzug sein.
  • Der Walachian Express Prag - Púchov / Žilina fährt nur im Abschnitt Prag - Horní Lideč und zurück, der letzte Zug in die Slowakei fuhr von Prag ab hl.n. Heute um 15:23 (Ex 221).
  • Internationale Fernzüge an der Kreuzung Mosty u Jablunkova - Čadca, SC Pendolino Košičan 241/240 fahren im Abschnitt Prag - Český Těšín und zurück. Die Verbindung SC 243 geht nur nach Bohumin. Ex-Züge von Ostravan und Fatra fahren nur zum Bahnhof Návsí.
  • Die letzten Züge aus der Slowakei werden voraussichtlich Nachtzüge sein, und morgen früh fahren die Railjet-Züge Slovenská strela ab Bratislava um 17:15 Uhr und EC Metropolitan Slovenská strela ab Bratislava um 18:10 Uhr ab. In Richtung Žilina fährt der letzte Zug EC 144 Ostravan mit Abfahrt von Žilina um 06:27.
  • Regionale Personenzüge von der südmährischen Region in die Slowakei auf der Linie 343 Hodonín - Vrbovce fahren nur bis zur Haltestelle Javorník nad Veličkou. Züge von der slowakischen Seite werden auf slowakischem Gebiet eingestellt. Auf der Strecke Břeclav - Kúty werden keine Personenzüge verkehren.
  • Regionalzüge zwischen der Region Mähren-Schlesien und der Slowakei werden an der Haltestelle Mosty u Jablunkova beendet.
Republik Polen
  • Internationale EuroCity-Fernzüge von Prag, Ostrava, Österreich und der Slowakei / Ungarn nach Polen fahren nur am Bahnhof Bohumín in die Tschechische Republik.
  • Der Regionalverkehr zwischen der Region Mähren-Schlesien und Polen wird ebenfalls eingestellt. Personenzüge in der Region Těšín enden am Bahnhof Český Těšín. In der Region Ostrava halten Personenzüge aus Polen am Bahnhof Chałupki und fahren nicht nach Bohumín.
  • Der Verkehr auf der Langlaufstrecke durch Głuchołazy im Abschnitt Krnov - Jeseník wird aufrechterhalten, in Polen kann der Zug nicht verlassen werden (verbotener Aufstieg und Einsteigen von Passagieren).
  • In der Region Liberec wird der internationale Personenverkehr auf der Linie 036 nach Szklarska Poręba unterbrochen. Züge von Liberec und Tanvald werden jeweils eingestellt. wird seine Fahrt in Harrachov beginnen.
Nachtfernverkehr
  • Letzte Nacht wird in der Nacht vom 12. auf den 13. März ein Nachttransport über Nacht angeboten.
  • In der Nacht vom 13. auf den 14. März fahren die Nachtzüge nicht mehr. Dies sind Verbindungen nach EN 442, EN 443, NJ 456, NJ 457, IC 406, IC 407, EN 476, EN 477.
MfG
maschwa
 
Der internationale Personenverkehr nach Polen wird ab 15.03.2020 eingestellt (erstmal für vsl. 10 Tage mit Option für 1 Monat)

- Im Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus ab Sonntag, dem 15. März, führen wir ein Einreiseverbot für Ausländer ein, und alle Bürger, die nach Polen einreisen, werden unter Quarantäne gestellt - sagte Premierminister Mateusz Morawiecki.
LESEN SIE DEN BERICHT TVN24.PL: Coronavirus verbreitet sich.
Mateusz Morawiecki sagte am Freitagabend, die Regierung habe "beschlossen, einen epidemischen Notfall einzuführen", der es "erlaubt, zusätzliche Beschränkungen aufzuerlegen, die notwendig sind, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen".


Ab Sonntag, 15. März gilt Folgendes:
- Keine Einreise für Ausländer im Land.
- 14-tägige Quarantäne für Personen, die das Hoheitsgebiet der Republik Polen betreten.
- Aussetzung der internationalen Passagierluft- und Schienenverbindungen.

- Grenzen sind offen für den Warenfluss.
Ab Morgen 12:00 Uhr wird der internationale Personenverkehr von/ nach Dänemark eingestellt bis vsl. 13.04.2020:

SGV findet für den erforderlichen Warenstrom in beiden Fällen weiterhin statt!

MfG
maschwa
 
Mir geht die Hysterie langsam gehörig auf den Zeiger. Wenn man die Maßnahmen in Italien und Österreich verfolgt kann man davon ausgehen das in den nächsten Tagen auch bei uns alle Geschäfte, Läden und eventuell Betriebe schließen müssen außer Lebensmittelmärkte, Apotheken und andere zum Leben notwendige. Und in zwei oder vier Wochen hat sich da gar nichts getan, da ist das Virus nicht weg. Bleibt nur die Frage ob dann noch die Wirtschaft da ist bzw. wie viel davon. Es dürfte Jahre dauern sich davon zu erholen. Ich frage mich langsam was die größere Gefahr ist, das Virus oder die Einschränkungen mit ihren mittel- und langfristigen Auswirkungen?
 
Mir geht die Hysterie langsam gehörig auf den Zeiger. Wenn man die Maßnahmen in Italien und Österreich verfolgt kann man davon ausgehen das in den nächsten Tagen auch bei uns alle Geschäfte, Läden und eventuell Betriebe schließen müssen außer Lebensmittelmärkte, Apotheken und andere zum Leben notwendige. Und in zwei oder vier Wochen hat sich da gar nichts getan, da ist das Virus nicht weg. Bleibt nur die Frage ob dann noch die Wirtschaft da ist bzw. wie viel davon. Es dürfte Jahre dauern sich davon zu erholen. Ich frage mich langsam was die größere Gefahr ist, das Virus oder die Einschränkungen mit ihren mittel- und langfristigen Auswirkungen?
Sehe ich differenzierter: Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern und den rapiden Anstieg abzusenken macht es Sinn. Weg wird der Virus nicht sein. Ich warte mal ab, wie das derzeit nach zwei Monaten Quarantäne in China weitergeht - nach Aufhebung der Maßnahmen rechne ich wieder mit einem deutlichen Anstieg der Zahlen (derzeit lt. chin. Angaben ja nur im niedrigen zweistelligen Bereich). Die Überforderung des medizin. Sektors sieht man derzeit gut in Italien und ehrlich: trotz aller Beteuerungen deutscher Politiker wären wir, wenn wir jetzt nichts tun, genauso hilflos! Problematisch ist aus meiner Sicht die Unvernunft der Gesellschaft die solche Maßnahmen erforderlich machen. Wie das für die Wirtschaft ausgeht? Ob Delle oder Rezension?!?!? Bleibt abzuwarten! Allerdings was wiegt mehr? Der Mensch (ja und auch vorerkrankte und alte Menschen müssen geschützt werden) oder die Wirtschaft? Bei Betrachtung aller Wechselwirkungen ist das sehr zweischneidig! Stell Dir mal vor, du hast kaum Symptome steckst jedoch im Verwandtenkreis jemanden an, der gefährdet ist?!? Nehmen wir mal das Thema Bahn und deren Personalmangel: verlangsamst du den Anstieg der Fallzahlen nicht und nehmen wir an, die Prognosen der Ansteckungszahlen stimmen, dann kannst du Dir ausrechnen, wann die Infrastruktur zusammenbricht und das gilt auch für andere Sektoren! Hilft der Wirtschaft auch nicht! Eine Absenkung hilft auch der Wirtschaft auf lange Sicht! Leider kennt niemand die weitere Entwicklung nach den ganzen Maßnahmen..... Denn eines ist klar: so schnell ist das nicht vorbei! Interessant fand ich hierzu eine Aussage eines Virologen: erforderlich ist eine hohe Durchseuchungsquote um Abwehrkräfte zu bilden, dies jedoch langsamer als derzeit! Und genau darauf zielen die Maßnahmen bis es einen Impfstoff/ Medikamente zur Behandlung gibt.

Die Hysterie die du meinst und wo ich Dich verstehe ist eine mediale: eine Sondersendung nach der anderen, widersprüchliche Aussagen von vielen Experten kommentiert durch die Medien und das als Dauerberieselung! Auch das Verhalten unserer Politik war bisher kontraproduktiv und eher beschwichtigend. Erschwerend kommen hier die Nachteile des Förderalsystems zum tragen. Auch die uneinheitlichen europäischen Reaktionen sind aus meiner Sicht ein Problem!

MfG
maschwa
 
Zuletzt bearbeitet:

Nur mal soviel aus dem Artikel:
Nach Angaben der Senatsverwaltung vom Montag hatte sich mehr als ein Drittel der damals 48 Berliner Corona-Infizierten beim Feiern in einem einzigen Club im Stadtteil Tiergarten angesteckt.
Diese Unvernunft ist aus meiner Sicht wesentlich gefährlicher für die Wirtschaft! Unsere Partygesellschaft muss das begreifen!

Weiter heißt es:
Fachleute wie der italienische Gesundheitsexperte Nino Cartabellotta weisen auch darauf hin, dass die erschreckend hohen Todeszahlen in der Region Lombardei mit einem früheren konsequenten Vorgehen vermeidbar gewesen wären
Wir sind noch ein Stück weit weg von den Italienern und wenn wir nicht jetzt regieren, wann dann?

und....

Doch aus dem Krisengebiet kommen mittlerweile auch positive Meldungen. In der lombardischen Provinz Lodi, die als Ausgangspunkt der Corona-Epidemie in Norditalien gilt, gab es am Freitag erstmals keine Neuansteckungen mehr. "Die strenge Quarantäne, die dort eingeführt wurde, ist beispielhaft und der Beweis dafür, dass wir die Maßnahmen streng anwenden müssen", erklärte der lombardische Präsident Attilio Fontana italienischen Medien zufolge.
Statistische Verzerrungen erleben wir ohnehin gerade. Aber das gibt Hoffnung zu einer Verlangsamung, wir müssen nur daraus lernen! Andere scheinen da wesentlich konsequenter zu sein! Eine Folge des ganzen wird am Ende wohl ein Überdenken des Förderalismussystems in gewissen Situationen sein, denn es wäre sträflich, wenn man nicht daraus lernen würde!

MfG
maschwa

PS an die Mod/ Admin: Wäre es infolge der schnellen Entwicklung sinnvoll zumindest den Threat- Titel mal zu ändern in z.B. "Einschränkungen infolge Corona für den Bahnverkehr" oder so ähnlich?! Danke!
 
Viele von uns kennen das ja noch ( dichte Grenzen und leere Regale ) , damals hieß es noch DDR ... Acht Wochen Sommerferien und die Großen Klassen , ab ins Lager für Arbeit und Erholung .
Und in Bayern wird auch niemand verhungern ! -- Das Bier reicht für alle ! Denn die Volksfeste die nun ausfallen , wenn das Bier erst einmal alles in Flaschen umgefüllt ist ...
 
Gerade beim Bäcker, Schlangen wie jeden Samstag, fast alle Sitzplätze belegt, zum grössten Teil die Risikogruppe Nr1 (Rentner).
 
Ich verstehe die Hysterie auch nicht.

An der normalen Grippe sterben jährlich 10.000 Menschen in Deutschland und sie ist ähnlich ansteckend wie Corona, sagt das Robert Koch Institut.
Warum wird darüber so selten berichtet?
An Wechselwirkungen von Medikamenten sterben auch ein paar Tausend Menschen nur in Deutschland. Ist auch ein wenig medienbeleuchtetes Thema.

Andererseits frage ich mich, von was sollen wir abgelenkt werden?

Im Radio meinte heute Günther der Treckerfahrer, daß Corona schon mehr fürs Klima getan hat, wie FFF oder Greta oder andere Klimademonstranten.
 


Oben Unten