• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

National mal wieder: Tf- Mangel aus Sicht der Allianz pro Schiene




Ich gehe noch einen Schritt weiter! Ausbildunskostenförderung allein macht den Job nur für die Unternehmen Attraktiv! Ich fordere von der Politik endlich die Realitäten zu sehen:

- Schichtzulagen nicht besteuern
- Anrechnung des Schichtdienstes bei allen Berufsgruppen auf Rente und somit attraktiveres Renteneintrittsalter!
- bessere arbeitszeit- und urlaubsrechtliche Regelungen im Schichtdienst. Die derzeitigen sind längst nicht mehr auf dem neuesten Stand und bergen durch diverse
Sonderregelungen bei Ruhezeiten, Urlaub (warum kein Anspruch immer ab Freitag Abend?), Mindestlängen von Ruhen in Tagen und nicht in Stunden, etc.!
TV können es nur versuchen zu regeln, aber da ist es wie mit den Gesetzen: zu viele Schlupflöcher!
- grundsätzliche Änderungen der Versteuerung bei diversen Vergünstigung wie Freifahrt etc.!
- ...

MfG
maschwa
 

Kommentare

Was sind denn `geeignete ` Menschen für den Job ? Wieviele Arbeitsplätze , für Normalschulbildungsmenschen gibt es denn bei den Eisenbahnen noch ? Drehscheibenwärter , Lokputzerinnen , Ausschlacker , Kohlkranfahrer , Schuppenheizer , Lokheizer , Fahrladeschaffner , Schrankenposten , ` `Meldereiter , Hofhunde ` , Kofferträger ( mit ü60 ? ) uva. ????
 
  • Like
Reaktionen: UFO
Jemand der eine Stellenanzeige liest "Lokführer zur Ausbildung gesucht" wird sich nicht primär die Frage stellen wieviel er verdient oder wie die Arbeitsbedingungen sind, sondern ob einem dieser Beruf gefallen könnte. Alles weitere kommt dann sekundär. Jemandem, der überhaupt nichts mit der Eisenbahn anfangen kann, lässt sich auch mit noch so hohen Gehaltsaussichten nicht locken.

Das gilt für andere Brancen aber genauso.
 
Jemand der eine Stellenanzeige liest "Lokführer zur Ausbildung gesucht" wird sich nicht primär die Frage stellen wieviel er verdient oder wie die Arbeitsbedingungen sind, sondern ob einem dieser Beruf gefallen könnte. Alles weitere kommt dann sekundär. Jemandem, der überhaupt nichts mit der Eisenbahn anfangen kann, lässt sich auch mit noch so hohen Gehaltsaussichten nicht locken.

Das gilt für andere Brancen aber genauso.
Du würdest das wohl auch ehrenamtlich machen/ fahren und die Fahrkarten für jede Zugfahrt selber kaufen ? Schon in der DDR war die Frage nach dem Geld die erste ! Mit Orden , Parteiabzeichen und Foto vor der Truppenfahne / im Brigadebuch hast keinem mehr hinterm Ofen vorgelockt !
 
@Knallkopf , die Dampflokzeit haben wir schon ein paar Jahre hinter uns und die kommt (zum Glück) nicht wieder. Irgendwann wirst auch du mal im Heute ankommen müssen.
Ich denke mal , du verstehst worum es mir geht !
Fahrrad fahren kann fast jeder , die Reifenluftdruckkontrolle am Fahrradnavi überprüfen und einstellen ? Und nicht jeden grobmotorischen Preßlufthammerjonny kann ich zum Feinmechaniker / Uhrmachermeister umschulen . Und je länger so einer im Straßenbau am Preßlufthammer stand , um so schwieriger wird es im Alter mit einer Umschulung / Neuorientierung , weil das Gleichgewicht schon mit mehr zum Fahrrad fahren reicht .
Jedoch , wer wird dann in der Zukunft die Dampfloks fahren ( von Vereinen , Museen oder auch im Harz , auf Rügen usw. ) , warten und reparieren , wenn es keiner mehr ausbildet und keiner mehr lernen will ? Das machen dann wohl nichtgewählte Plolitiker ? Zumindestens haben sie ja dann schon Mal Erfahrung gesammelt , wie es ohne Lobby ist ....
 


Oben Unten