Kurberichte

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,749
Punkte Reaktionen
2,486
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Hallo Kollegen und Kolleginnen,

Was mir im Rahmen meiner Kurvorbereitung auffiel,das kaum Foren gibt in denen Patienten / Kurgäste über ihre Kurerfahrungen berichten. Dazu zählen die ganzen Geschichten der Antragsstellung/ Ablehnung/ Widerspruch/ Bewilligung bis hin zu den Erlebnissen in den einzelnen Kurkliniken .
Gerade für uns Eisenbahner und dem damit verbundenen Schichtdienst ist es gar nicht so einfach eine passende Einrichtung zu finden,die auch auf Menschen sperzialisiert sind,für die auch einmal richtig ausschlafen,schon Erholung ist !
Ich für meinen Teil fahre nach Ostern mit meinen Kindern auf die schöne Insel Rügen. Es ist zwar ein schönes Haus(war schon einmal dort ),aber es ist eben ein Mutter-Kind-Haus das eigentlich mehr auf die Bedürfnisse der Mütter ausgerichtet ist.
Was auch irgendwo verständlich ist,da Väter mit Kindern auf Kur doch eher die Ausnahme sind und auch Kurheime erst eimal ihre Erfahrung mit Vätern machen müssen !

In diesem Sinne wünscht ein fleißiges Posten sich der Knallkopf !
 

tarzan691

Oberassistent
BF Unterstützer
Registriert
8. November 2007
Beiträge
166
Punkte Reaktionen
0
Punkte
16
Ort
bad doberan
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
DB Regio
AW: Kurberichte

Moin Moin
Ich war auch schon auf Erholungskur in bad Malente gremsmühlen hat mir sehr gut gefallen und will dieses jahr auch wieder zur kur fahren.:rolleyes::rolleyes: Habe gerade meinen Antrag vom Rententräger bekommen muss nur noch vom Arzt ausfüllen lassen und dann gehst wieder auf kur mal sehen wohin es dann geht.Ist doch wie Urlaub.:cool::cool:Man lernt neue Leute kennen und kommt mal weg vom Alltag. :nicken::nicken::nicken:
Mfg Peter
 

mondeo872

Oberassistent
BF Unterstützer
Registriert
28. Februar 2008
Beiträge
245
Punkte Reaktionen
3
Punkte
18
Ort
72070 Tübingen
Arbeitgeber
DB Netz AG
Einsatzstelle
TT
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Fdl
AW: Kurberichte

Ich kann dann Anfang Mai berichten wie es war, ich werde ab 8.4. drei Wochen lang in Marquartstein weilen, http://www.chiemgau-klinik.de. Bin mal gespannt wie hoch der Altersdurchschnitt ist ;-)

Also die Antragstellstellung lief bei mir folgendermaßen ab:
- Ende Oktober Antrag weggeschickt an Knappschaft Bahn-See

- Anfang November kam ein ärrztlicher Fragebogen, den der Hausarzt ausfüllen musste
und bei eine Art Zustandsuntersuchung durchführen musste

- Mitte Dezember kam der Bescheid -->Ablehnung
Sofort schriftlichen Widersspruch eingelegt mit der Begründung das die Maßnahme nicht
ambulant durchgeführt werden kann aufgrund von Wechseldienst

- Ende Januar kam ein erneuter Bescheid mit Bewilligung

- 2 Wochen später kam ein Schreiben wo die Kur stattfinden soll (Marquartsein)

- eine weitere Woche darauf kam die Bekanntgabe des Termins

- letzten Donnerstag kam die Fahrkarte :)

Also alles in allem ging es meiner Meinung nach relativ schnell.
 

Maddrax

Administrator
Teammitglied
Registriert
10. August 2006
Beiträge
6,281
Punkte Reaktionen
1,760
Punkte
113
Ort
FT
Arbeitgeber
DB Cargo
Einsatzstelle
Mannheim
Spezialrang
Cheffe
Beruf
Disponent
AW: Kurberichte

Wo bekommt man die Anträge her ?
 

drehstromer

BF Veteran
BF Unterstützer
BF Veteran
Registriert
4. November 2007
Beiträge
6,831
Punkte Reaktionen
807
Punkte
113
Ort
Berlin Hellersdorf
Arbeitgeber
AmE Raillogistik GmbH
Einsatzstelle
diverse EVU und Bildungsträger
Spezialrang
BF Unterstützer
Spezialrang 2
Master of permanent Grilling
Beruf
Lokführer
AW: Kurberichte

Im Normalfall beim Rentenversicherungsträger,normale Kuranträge sollten aber auch die Vertretungen der Krankenkassen da haben.

Gruß drehstromer
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,749
Punkte Reaktionen
2,486
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
AW: Kurberichte

Also meine Antäge,für die Kinder und mich,liefen über die BKK in Rosenheim und Berlin . Es dauerte zwar eine ganze Zeit,aber es wurde alles ohne jegliche Hindernisse genehmigt und bewilligt ! Von daher habe ich keinen Verwaltungstechnischen Ärger mit Ablehnung etc. gehabt !
Da kann ich nicht klagen,das hat prima geklappt !
Und nächsten Mittwoch heißt es dann wieder : Auf nach Rügen !
Und wer mit dem Auto einmal auf die Insel will,bitte daran denken Tankstellen sind noch rar an der Autobahn ! Die letzte ist kurz vor Rostock und dann ist nichts bis in Stralsund oder auf der Insel ! Und das sind ca.150 km ! Aber feinste Autobahn,die A20 !
 

Leuchtturm

Unterassistent
BF Unterstützer
Registriert
9. Februar 2008
Beiträge
63
Punkte Reaktionen
0
Punkte
6
Ort
Zu Hause
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Der Konzern
AW: Kurberichte

Wo bekommt man die Anträge her ?

Deutsche Rentenversicherung
Knappschaft Bahn/See
Dienststelle Berlin
Karl-Marx-Alle 90a
10243 Berlin

Tel:030 613760-0

Wichtig: Rentenversicherungsnummer angeben !!!

Auch wenn die nicht für Dich zuständig sind die leiten es weiter.
 

drehstromer

BF Veteran
BF Unterstützer
BF Veteran
Registriert
4. November 2007
Beiträge
6,831
Punkte Reaktionen
807
Punkte
113
Ort
Berlin Hellersdorf
Arbeitgeber
AmE Raillogistik GmbH
Einsatzstelle
diverse EVU und Bildungsträger
Spezialrang
BF Unterstützer
Spezialrang 2
Master of permanent Grilling
Beruf
Lokführer
AW: Kurberichte

Das ist aber die Adresse der Bahn BKK,wo aber im Normalfall Anträge zur Kur vorliegen.Die Knappschaft Bahn See hat ihren Sitz in Berlin Wilhelmstr. 138 -139.

Gruß drehstromer,der damit nochmal darauf hinweisen möchte,das nur die Rentenversicherung Kuren genehmigt und nicht die Krankenkasse
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,749
Punkte Reaktionen
2,486
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
AW: Kurberichte

Das ist aber die Adresse der Bahn BKK,wo aber im Normalfall Anträge zur Kur vorliegen.Die Knappschaft Bahn See hat ihren Sitz in Berlin Wilhelmstr. 138 -139.

Gruß drehstromer,der damit nochmal darauf hinweisen möchte,das nur die Rentenversicherung Kuren genehmigt und nicht die Krankenkasse

Da habt ihr beide Recht ! Und da auch beides in Berlin ist werden die letzten Unklarheiten wohl wieder einmal erst `Zur letzten Instantz `:) geklärt werden !
Berliner wissen was ich meine und der Rest ist schlau genug,es zu verstehen !
:)
 

Wiwi341217

Oberassistent
BF Unterstützer
Registriert
18. April 2008
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
0
Punkte
16
Ort
Landkreis Kassel
Arbeitgeber
ohne
Einsatzstelle
ohne
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokführer i.R.
AW: Kurberichte

Die erste und bisher letzte Kur meines Lebens wurde mir vom 1. bis 31.03.2000bewilligt.
Dabei ging die Initiative vom Bahnarzt aus anläßlich einer Wiederholungsuntersuchung im August 99. Selbst habe ich nie über eine Kur nachgedacht. Gekurt habe ich dann in Badenweiler, in einer Klinik, die von der Badischen Eisenbahn gegründet wurde. Sie ist spezialisiert auf Rekonvaleszenten mit Rückenleiden (Bandscheibe) Bei der Eingangsunter-
suchung wußte die Kurärztin garnicht so recht was anzufangen. So durfte ich mir die Anwendungen selbst aussuchen und zwar Massagen, Wassergymnastik, verschiedene Bäder und Kneippsche Anwendungen. Dazu gabs dort eine Sauna (zu bestimmten Zeiten auch gemischt) einen Fitnißkeller bestens ausgestattet und ein Schwimmbad. Die Anwendungen sind natürlich terminiert, ansonsten kann man sich den Tagesablauf selbst gestalten. Man kann sich natürlich auch in die Cafeteria setzen und sich gemütlich vollaufen lassen, was auch durchaus einige Patienten taten, mit der Konsequenz nach Hause geschickt zu werden und dann die gesamten Kosten selbst tragen zu müssen. In zwei Fällen ist das tatsächlich auch geschehen. Im Übrigen hielt ich mich für den gesündesten Menschen dort und auch noch für einigermaßen fit. Wie man sich irren kann sei am folgenden Beispiel angezeigt: Die Klinik und die Stadt Badenweiler sind durch ein ca. 200m tiefes Tal getrennt. Wer nun in die Stadt will muß dieses "Tal der Tränen" durch queren. Bei der Rückkehr von meinem ersten Ausflug nach Badenweiler bin ich während des Aufstiegs zur Klinik fast zusammen gebrochen, nicht weil die Kräfte mich verließen sondern weil ich einfach keine Puste mehr hatte. Dies war der Anlaß mir selbst einen Kurplan zu verschreiben mit überwiegend Laufen, Krafttraining, Schwimmen und Sauna und ich habe mich in den 4 Wochen auch ganz diszipliniert daran gehalten. Es ist wirklich war, in der letzten Woche hatte ich wieder so viel Kondition, daß ich ohne Probleme die Berge heraufsteigen konnte als wenn es garnichts wäre. Angenehmer Nebeneffekt: ich war 6 kg leichter.
Also meine Empfehlung: wem eine prophylaktische Kur genehmigt wird, der sollte sie als solche auch wirklich Nutzen.
Seit 2001 besitze ich einen Kleingarten und richtig angestrengte Gartenarbeit ersetzt die beste Badekur.
Dazu noch ein Kuriosum; die Rechnung für die Zuzahlung erstelle mir die Versicherung im Herbst 2006.
mfG Wiwi
 

Gelöschtes Mitglied

Gelöscht
Gesperrt
Registriert
27. August 2007
Beiträge
21,125
Punkte Reaktionen
12,314
Punkte
113
AW: Kurberichte

Eigentlich würde ich ja auch gerne mal kuren, habe aber die große Befürchtung dort nur alte Männer und Damen anzutreffen, die mir morgens bis abends ihre Leiden erzählen.
Und das dann drei Wochen lang, das halte ich niemals aus !

Gruß Sven
 

sbb.lokmaster

Super-Moderator
Teammitglied
Team BF
Registriert
20. Oktober 2007
Beiträge
13,837
Punkte Reaktionen
5,188
Punkte
113
Ort
Mühldorf (Oberbayern)
Arbeitgeber
DB Regio Südostbayernbahn
Einsatzstelle
BW Mühldorf (Obb.)
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Mitarbeiter in (Triebfahrzeug)Führender Position
AW: Kurberichte

Das stimmt bei weitem nicht, zumindest in den Bahnkliniken ist es recht gut gemischt. Ich war 1996 in Malente, da waren wir fast nur Mittleres Alter. Und auch 2002 in Bad Sooden Allendorf war es recht angenehm. Dort waren wir auch im Schnitt so mitte 30 anfang 40. Da Ließen sich die 4 Wochen gut aushalten.
Malente war eine Bahnklinik, und Bad Soden war von der BfA. In Melnete war es recht gut, Behandlungen und Bedienstete waren super, nur die Essens auswahl war verbesserungswürdig. Da fehlte mir eindeutig das Salatbuffet, was es eben in Bad Soden Allendorf gab. Auch von Badenweiler habe ich eigentlich nur gutes gehört.
 

frosch27

Gesperrt
Gesperrt
Registriert
17. Oktober 2007
Beiträge
224
Punkte Reaktionen
0
Punkte
16
Beruf
MEV
AW: Kurberichte

Ja, Kurerfahrung habe ich auch. 2000 war ich Bad Homburg in der Bahnklinik.Es war ein sehr schöner Aufenthalt,nachdem ich mit allen möglichen Leuten gesprochen hatte und hinterher aufgrund meiner Nahrungsmittelallergie mein Essen selber zusammengestellt habe. Das beste Beispiel davon war, das es 2 verschiedene Suppen gab. Beide waren für mich nicht geeignet. Also habe ich an diesem Tag selbstgemachten Kartoffelpüree und eine haxe bekommen habe. Das Geschrei war recht groß, da die Suppe wohl nicht wirklich schmackhaft war oder ich habe mit der Diätassistentin meine Essen zusammengestellt, darufhin bekam ich mein Essen. Dieses Essen erhielt einen Stoff den ich nicht Essen durfte. Daraufhin gab es eine große Konferenz mit Chefarzt,Klinikleiter,Diätassistentin und anderen Leuten und mir.Da der Chefkoch vom Plan wissentlich abgewischen ist, hat er fast die Kündigung bekommen. Daraufhin war jede Woche große Essenskonferenz wo praktisch nur noch für mich gekocht worden ist und ein ganz spezieller essensplan erstellt worden ist. Die Anwendungen waren spitze. Speziell der blinde Masseur wußte direkt wo der Schuh drückte. Der Altersdurchschnitt war gut gemischt. Alles in allem, sehr zu empfehlen.
 

gummibahnfahrer

Assistent
Registriert
4. Oktober 2007
Beiträge
136
Punkte Reaktionen
1
Punkte
18
Ort
Köln
Arbeitgeber
DB Regio NRW
Einsatzstelle
KKD
Beruf
TF
AW: Kurberichte

Da ich Diabetiker bin,würde ich auch gerne in Kur fahren,habe zudem Übergewicht.Aber sowohl der Bahnarzt wie auch mein Hausarzt lehenen eine Kur bei mir ab,weil i9ch so gute Werte habe.
 

Klaus628

Neuling
Registriert
31. Mai 2008
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
DB Regio Region Rhein-Neckar
AW: Kurberichte

ich hatte vor 3 Jahren, genauer am 11 Januar 2005, 4 Stenosen im Herz. Das sind Verengungen die mit einem Stent geweitet und gestuetzt werden. Also habe ich in Folge natuerlich auch 4 Stents in der Pumpe:) Nicht weiter schlimm. Aber die redeten alle von einem Herzinfarkt. Was es ja aber eigentlich nicht war sondern eine Vorstufe.. naja, egal.. danach war ich in Bad Homburg zur ReHa...
Dort wurde fast nichts mit mir gemacht. So kurz nach dem "Infarkt" traute sich keiner mit mir was zu tun. Ins Bad durfte ich nicht, das Wasser waere zu warm.. Armbaeder durfte ich machen und Ergometer-Training. Als die Stationsaerztin hoerte, dass ich jeden Abend gute 4-5km im Kurpark zubrachte, schlug sie die Haende ueber dem Kopf zusammen:) Auch egal.. Ich berichtete ihr dann lieber nicht von den Wochenenden in der Taunustherme:)
Die Klinik selbst war nicht uebel, freundliches Personal und sehr freundliche Therapeuten, Essen war lecker (Fruehstueck und Abendessen als Buffet, Mittag auf den Teller). Was mir etwas sauer aufgestossen ist, war, dass 90% der Patienten viel, viel aelter waren als ich. Also der Altersdurchschnitt war recht hoch angelegt. Ansonsten gab es noch einen kleinen Wellnessbereich, eine kleine Muckiebude, das Schwimmbad und eine Buecherei. Einwandfrei.. Wenigstens genug zu lesen:)

Inzwischen habe ich wieder eine ReHa beantragt. gerade vor 4 Wochen habe ich den Antrag bekommen.. Von der Knappschaft Bahn-See. Aber auch von den Krankenkassen kann man den Antrag erhalten. Den fuellt man teilweise selbst aus, teilweise der behandelnde Arzt und schickt ihn wieder an die Knappschaft. Dann muss man warten bis man Antwort bekommt. bei mir war das diese Woche. Nur ein Hinweis dass der Antrag eingegangen ist und jetzt dem medizinischen Dienst weitergeleitet wurde. Dazu brauchen die 3 Wochen.. das kann ja noch was dauern:) Dann muss man wissen dass die Knappschaft Bahn-See eigene ReHa-Kliniken hat.. Und diese natuerlich bevorzugt belegt. Fuer Herz-Paqtienten bieten sich 2 Kliniken an.. Bad Homburg oder Bad Driburg. Auf der Seite der Knappschaft kann man sich alle Kliniken mal anscheun.. und schauen auf was sie spezialisiert sind.. ich harre also der Dinge..

--------------------====================--------------------
*** Doppelter Beitrag automatisch zusammengeführt ***
--------------------====================--------------------
Da ich Diabetiker bin,würde ich auch gerne in Kur fahren,habe zudem Übergewicht.Aber sowohl der Bahnarzt wie auch mein Hausarzt lehenen eine Kur bei mir ab,weil i9ch so gute Werte habe.

DEIN Hausarzt lehnt ab?? Dann haette ich mir aber wirklich schon neinen anderen gesucht.Der sollte doch um dein Wohl besorgt sein..!! und eine ReHa ist doch immer gut.. Nur zur Begriffserklaerung: Kur gibt es nicht mehr.. ist alles ReHa.:)
 
R

reuter20

Guest
AW: Kurberichte

Hallo , Ihr Glücklichen,
nachdem der Bahnarzt mir schon vor einigen Jahren eine Kur empfohlen hatte ,
ich aber keinen " Hausarzt " fand , der der selben Meinung war , sprach ich unseren Bahnarzt bei der WU vor einigen Wochen noch mal drauf an , in der Zwischenzeit etwas älter geworden und langsam auch mit einigen Gebrechen .
Kurze und knappe Antwort : " Eine Kur wäre für Sie doch nur kontraproduktiv , da sind sie nur mit noch älteren und kränkeren Menschen zusammen . Fahren Sie lieber mit Ihrer Familie in den Urlaub " . Er kann ja nicht wissen , daß Urlaub in den Schulferien dieses Jahr nicht ist .

Klar , bin auch Kassenpatient.
 

Klaus628

Neuling
Registriert
31. Mai 2008
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
DB Regio Region Rhein-Neckar
AW: Kurberichte

Also mein Hausarzt war da gleich Feuer und Flamme.. Und ich bin auch Kassenpatient:) Also damit darf das nichts zu tun haben. Auch zwei Kollegen von mir gingen letztes Jahr zur ReHa.. das ging ohne Probleme durch. Bei mir wird es wohl Probleme geben da noch keine 4 Jahre seit der letzten ReHa vorbei sind.. Naja, warten wir es mal ab:)
 
R

reuter20

Guest
AW: Kurberichte

Ich dachte ja auch , daß mir das nach zwanzig Jahren
Schichtdienst mal zusteht . Aber wahrscheinlich sehe ich
zu gut aus ...
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,749
Punkte Reaktionen
2,486
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
AW: Kurberichte

Hallo , Ihr Glücklichen,
nachdem der Bahnarzt mir schon vor einigen Jahren eine Kur empfohlen hatte ,
ich aber keinen " Hausarzt " fand , der der selben Meinung war , sprach ich unseren Bahnarzt bei der WU vor einigen Wochen noch mal drauf an , in der Zwischenzeit etwas älter geworden und langsam auch mit einigen Gebrechen .
Kurze und knappe Antwort : " Eine Kur wäre für Sie doch nur kontraproduktiv , da sind sie nur mit noch älteren und kränkeren Menschen zusammen . Fahren Sie lieber mit Ihrer Familie in den Urlaub " . Er kann ja nicht wissen , daß Urlaub in den Schulferien dieses Jahr nicht ist .

Klar , bin auch Kassenpatient.

Dann beantrage doch eine Vater/ Kind -Kur und nimm die Kinder mit zur Kur . Und die Frau kann sich drei Wochen zu Hause erholen und keiner meckert.wenn sie wieder zu lauf mit dem Staubsauger rumfuchtelt !:004:

Ne,im Ernst,eine Vater-Kind-Kur kann ich nur empfehlen ! Und wer Armee und Betriebskantinen überlebt hat,der überlebt auch so eine Kur ! :003:
 

charly

Neuling
Registriert
14. November 2008
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Ort
Töging am Inn
Beruf
DB Nachtzug
AW: Kurberichte

Servus an euch von charly aus Badenweiler.jedenfalls mir gehts gut und ich seh nix von der DB , ohhh ausser heute doch ich bin grad bei sbb lokmaster.

Hier ein paar Bilder vom Belchen:

bild 1- Jo das Wirtshaus man war des Weissbier gut.

bild 2-Schöne Aussicht.

bild 3- Die Seilbahn.

Grüsse von charly bis dann
 


Oben