• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

National Kollision an einem BÜ im Dortmunder Hafen



Ein schwerer BÜ- Unfall hat sich gestern Abend im Dortmunder Hafen ereignet:


17.01.2020 23:45 - Polizei Presse
LKW stößt mit Güterzug zusammen. Drei Personen verletzt. Hoher Sachschaden.
Dortmund (ots) - 17.01.2020, 20:08 Uhr Dortmund Hafen, Schäferstraße, Bahnübergang LKW stößt mit Güterzug zusammen. Drei Personen verletzt. Hoher Sachschaden. Lfd. Nr.: 0065

Drei verletzte Personen sowie hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Freitag, 17.01.20, 20:08 Uhr, im Bereich des Dortmunder Hafens ereignete

Der Fahrer eines LKW aus Berlin missachtete zunächst das rote Blinklicht sowie das akustische Signal eines nahenden Güterzuges an dem unbeschrankten Bahnübergang im Bereich der Schäferstraße. Auf dem Bahnübergang kam es dann zu einem Zusammenstoß mit dem Güterzug. Der LKW wurde circa 10m mitgeschliffen und die Lok des Güterzuges sowie ein Güterwagen aus dem Gleisbett gehoben. Der 55-jährige griechische Fahrer des Lkws sowie der 58-jährige deutsche Fahrer des Zuges wurden leicht verletzt. Der Sachschaden wird derzeit auf 500000 Euro geschätzt. Ein 52-jähriger Deutscher, welcher sich als Beifahrer auf dem Zug befand, wurde ebenfalls leicht verletzt. Die Bergungs- und Sperrmaßnahmen dauern aktuell noch an.
Hier ein Artikel mit Bildern:

Den Verletzten Gute Besserung!

MfG
maschwa
 
Zuletzt bearbeitet:

Kommentare

Ich denke mal, das da wohl der Weg bis zum Stillstand sehr kurz war. Und selbst bei nur 20-25 Km/h steckt je nach Anhängelast da eine Menge Energie dahinter, die irgendwo hin muß. Folglich ist da der Wagen so extrem aufgeklettert.
 
Das ein Wagen so hoch aufklettert, zumal die gefahrenen Geschw. nicht sehr groß gewesen sein dürften.
Nun, der Wagen der aufgeklettert ist, wiegt selbst nur etwas über 11 Tonnen, dazu ein leerer Container und wir sind bei rund 15 Tonnen Gesamtgewicht. Da geht das mit dem aufklettern ganz schnell, wenn der Rest der Anhängelast ungebremst schiebt.
Und wenn ich richtig liege, wurde zum ziehen der Wagen die autom. Rangierkupplung verwendet, so entsteht auch noch eine zusätzliche Hebelwirkung und auch die Puffer liegen nicht direkt Teller an Teller. Letzteres (Rangierkupplung) ist aber nur rein theoretisch gemeint. Wenn man sich die Bilder in der Presse anschaut, sieht man zumindest keine runterhängende Kuppelkette.
 


Oben Unten