• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

National Große Koalition will bei Bahn Abschied von Gewinnmaximierung



Ein Schritt der mehr als notwendig ist und eigentlich nie hätte erforderlich werden dürfen:


Große Koalition will bei Bahn Abschied von Gewinnmaximierung


BERLIN (Dow Jones)--Die große Koalition will für die Deutsche Bahn AG einen Verzicht auf die Maximierung des Gewinns in die Satzung schreiben und das Staatsunternehmen beim Klimaschutz stärker einbinden. Union und SPD streben die Änderungen an, um bei der Mobilitätswende den Umstieg vom Auto auf die Bahn attraktiver zu machen.
Warum man für diese Erkenntnis 25 Jahre brauchte entzieht sich meiner Kenntnis und ist weit entfernt von meiner Vorstellungskraft! Lange wurde es angemahnt, viel zu lange!

MfG
maschwa
 

Kommentare

Und warten wir es mal ab, wie lange es wirklich dauert, bis die das dann umgesetzt haben. Schließlich will der Bund als Eigentümer ja auch immer einen Anteil am Kuchen vom Gewinn haben. Den sollten die erstmal weglassen und das Geld der Bahn belassen, damit diese das dann bei sich direkt einsetzen kann.
 
Und warten wir es mal ab, wie lange es wirklich dauert, bis die das dann umgesetzt haben. Schließlich will der Bund als Eigentümer ja auch immer einen Anteil am Kuchen vom Gewinn haben. Den sollten die erstmal weglassen und das Geld der Bahn belassen, damit diese das dann bei sich direkt einsetzen kann.
Wofür waren denn die Zahlungen? Für die schwarze Null und die muss gegenfinanziert werden! Eigentlich schon Jahrelang eine problematische Konstellation!

MfG
maschwa
 
Warum man für diese Erkenntnis 25 Jahre brauchte entzieht sich meiner Kenntnis und ist weit entfernt von meiner Vorstellungskraft! Lange wurde es angemahnt, viel zu lange!
Naja, der Wähler war jahrelang wachsweich, dement und strohdoof, da konnte man auch ohne Angst vor der Schmelze in der Wahlurne haben zu müssen, Staatseigentum verschachern und den Rest aussaugen und verkommen lassen. Jetzt kommt die Generation der Klimahüpfer und mit Eisenbahn steht es, wie auch Deutschland, 5 nach 12. Bisschen mehr noch das alte Gift der vergangenen Regierungstaten und hier implodiert alles. Das wissen auch unsere Berliner Vertreter, dass nach fest ab kommt und wahrscheinlich nicht genug Flieger rechtzeitig für alle bereitstehen und manche darum den letzten Weg an die Laterne antreten müssten.
 
Naja, der Wähler war jahrelang wachsweich, dement und strohdoof, da konnte man auch ohne Angst vor der Schmelze in der Wahlurne haben zu müssen, Staatseigentum verschachern und den Rest aussaugen und verkommen lassen. Jetzt kommt die Generation der Klimahüpfer und mit Eisenbahn steht es, wie auch Deutschland, 5 nach 12. Bisschen mehr noch das alte Gift der vergangenen Regierungstaten und hier implodiert alles. Das wissen auch unsere Berliner Vertreter, dass nach fest ab kommt und wahrscheinlich nicht genug Flieger rechtzeitig für alle bereitstehen und manche darum den letzten Weg an die Laterne antreten müssten.
Schön einfache Ansichten hast du! Nur so einfach ist das nur teilweise. Aber zuerst zwei Fragen: Warst du immer wählen und wo sahst du die Alternativen?

Leider wählt man das Gesamtpaket, was es dem Wähler schwierig macht, bestimmte Themen zu priorisieren! Schon da beginnt der "demokratische Kompromiss"! Den Wähler als "dement und strohdoof" zu bezeichnen halte ich für anmaßend und beleidigend! Aber für deine Verhältnisse eine schön einfache Erklärung!

Das politische Problem ist aus meiner Sicht überdenkenswert: irgendein Parteisoldat leitet ein Ministerium, von deren Materie er keine Ahnung hat, umgibt sich mit weiteren Parteisoldaten. Solange Parteibuch über Wissen steht wird das nix. Wenn die Vorgabe lautet, sparen wir koste es, was es wolle, dann wird eben gespart! Egal ist dabei, was der Fachmann denkt! Das ist resourtübergreifend der Fall. Nur wie will man das ändern? Eine Idee wäre die derzeitige österreichische Interimsregierung aus Fachleuten, aber das bekommt man kaum durch! Zu groß ist die parteipolitische Lobby!

MfG
maschwa
 
Warten wir die Umsetzung ab, denn versprochen wurde uns schon zuviel und wenig davon gehalten...... und die 3 Landtagswahlen im Osten......
 


Oben Unten