• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Gezieltes Töten der NSA in Zukunft auch durch Europäische Züge?



dblokf

BF Oberrat
Mitglied seit
13 August 2009
Beiträge
3.575
Punkte
113
Standort
hier
Beruf
DB
Nabend,
Security bei Obskurity? Die bekannteste Anwendung dazu ist Windows...

mfg

Ralf

ps: nicht Persönlich gemeint.
Nein hat nix damit zu tun. Es reicht nicht die Verbindung zu kapern. Es gäbe unter der Prämisse das es überhaupt möglich ist der Lok was vorzugaukeln noch eine Lücke die zum Crash führen könnte, aber darauf möchte ich nicht noch aufmerksqm machen.
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
8.352
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
Leute, sobald ein Computer am Netz hängt und Daten übertragen werden, ist er verwundbar. Steuert er dazu wichtige Prozesse (z.B. die Bremse), ist dieser Prozess potentiell unsicher.

Wie verwundbar der Rechner und wie unsicher die Prozesse im Endeffekt sind bestimmen die Absicherungen der Komponenten gegen Angriffe von außen. Dabei muss die Schwachstelle noch nicht einmal im Rechner, in der Software sitzen, sondern auf dem Weg der Daten zwischen Absender und Empfänger. Reißt nun eine obskure Organisation wie die NSA weitere Löcher in diesen Weg, ist das einfach nur verwerflich.

Es mag sich jetzt rückständig und fortschrittsfeindlich anhören, aber computergesteuerte Prozesse durch Rechner mit Standard-Betriebssystemen, die in die Betriebssicherheit des Fahrzeuges eingreifen haben auf Fahrzeugen erst einmal nichts zu suchen.

Ich lasse mich aber gerne belehren.


Gruß

A.
 

Tom_B

BF Hauptsekretär
BF Unterstützer
Mitglied seit
17 Mai 2014
Beiträge
1.365
Punkte
113
Standort
Paderborn
Arbeitgeber
---
Einsatzstelle
hier und da
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf

Gerd Belo

BF Oberdirektor
BF Unterstützer
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
5.303
Punkte
113
Standort
Berlin-Treptow
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Berlin
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokführer
Da ist nicht ein Wort über mögliche Ziele oder tatsächlich (mögliche) Angriffe zu lesen. Ähhhh....da könnte ich auch einen Beitrag mit dem Logauszug meines Routers schreiben. Kanz pöse Angriffe! Jeder will in mein System! Alle wollen meinen Monitor ausschalten......

TCP/IP kann man auch in geschlossenen Netzen verwenden. Und nicht jedes Netzwerk ist mit dem Internet verbunden. Letztendlich ist das ein Thema, aber auch Eines, bei dem man mit wenigen Stichworten und etwas Halbwissen viel Panik erzeugen kann.
 

Knallkopf

BF Ehrenvorsitzender
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
10.115
Punkte
113
Standort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Fragt euch doch einmal anders rum , wer oder was beschützt den uns oder technisch Anlagen und Bauten ?

Jeder , der einmal in einer Armee gedient hat und mit offenen Augen durchs Land fährt , wird erkennen , das wir völlig ungeschützt und ganz anfällig sind .

Wir sind wie ein OP-Saal ohne Dach , der trotzdem steril gehalten werden muß und funktionieren soll .
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
8.352
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
Im Fall eines kriegerischen Konfliktes gibt es für uns normalerweise nur einen Schutz: durchwinken, einfach nur durchwinken.

Im Falle eines Cyber-Krieges bekommen wir sowieso nichts mit. Jedenfalls nicht zu Beginn. Danach können wir nur noch die Schuld verteilen.
  1. Entweder auf die Wirtschaft, denen ein wirksamer Schutz vor Hacker-Attacken zu teuer war,
  2. auf die IT-Techniker, die unter Zeitdruck immer neue Programme immer schlampiger schreiben
  3. oder auf die Bediener des Netzes, die mal einen privaten Stick in einem ungesicherten Netzwerk (siehe Pkt 1 und 2) einlesen ließen.

Gruß

A.
 

Knallkopf

BF Ehrenvorsitzender
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
10.115
Punkte
113
Standort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Es braucht doch keine Hacker -Angriff um das Land lahmzulegen ! Denn die sind bei Stromlosigkeit auch lahm gelegt ...
 
E

erwin21

Gast
Was ist wohl "hier" alles möglich ?
- GMS-R
- LWL-Übertragungen
- dementsprechend die Fernsteuerung von Stellwerken.
Gibt es hier Hackerangriffe, ...ist böse gesagt, alles möglich. Alles ist auf Netzwerbasis aufgebaut und wenn es jemand schafft, an so ganz spezielle Stellen (sorry dass ich nicht genauer bin) herankommt, lässt sich sehr viel machen.
Dieser Zentralisierungswahn (Betriebszentralen) könnte und in solchen Fällen, ganz böse auf die Füsse fallen.
 

Gerd Belo

BF Oberdirektor
BF Unterstützer
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
5.303
Punkte
113
Standort
Berlin-Treptow
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Berlin
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokführer
Es gibt aber einen ganz gewaltigen Unterschied zwischen "Stören" und "Manipulieren"......
 


Oben Unten