• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Gezieltes Töten der NSA in Zukunft auch durch Europäische Züge?



Bahn-Beobachter

BF Sekretär
Mitglied seit
17 August 2008
Beiträge
874
Punkte
63
Standort
Düsseldorf
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
MG
Beruf
Systemadministrator IT
Hallo Zusammen,

Ein Etwas Reißerischer Titel, zugegeben, aber:

in einer Stillen Stunde kam mir folgender Gedankenzusammenhang, Auslöser war ein Artikel in der CT über das ETCS-System und dessen Einführung in Deutschland. U.A wird, was mir auch vorher bekannt war, referiert, das in Level 2 vieles über GSM-R geht.

Wenn jetzt aber die Krypo-Keys der SIM Karten durch NSA und Co unterwandert sind, mithin das ganze für Attacken (Man in the Middel etc.) brauchbar ist, ist es dann möglich, das durch gefälschte ETCS-Übertragung ein Zug mit einem missliebigen Zeitgenossen gezielt auf den nächsten krachen?

Nachweisbar dürfte das kaum sein.

mfg

Ralf
 

Tastendrücker

BF Sekretär
BF Unterstützer
Mitglied seit
19 September 2013
Beiträge
978
Punkte
93
Standort
Bodenfelde
Arbeitgeber
DB Netze
Einsatzstelle
Nl Nord, Netzbezirk Göttingen
Spezialrang
BF-Unterstützer
Beruf
Fdl, das Ende der Nahrungskette!
Auch bei einem sehr schwerem Zugunglück gibt es immer ausreichend Überlebende!
Deswegen halte ich den Aufwand für das unsichere Ergebnis für viel zu hoch!
Anders sieht es bei eventuellen Terrorangriffen aus, diesen Leuten ist es ja egal, ob oder wer überlebt!

Ich habe noch die Hoffnung, das sich die Verantwortlichen auch um solche Probleme kümmern werden!


Der Tastendrücker
 

Bat

Fledermaus
BF Unterstützer
Mitglied seit
12 März 2008
Beiträge
11.480
Punkte
113
Standort
NSG Brandenburg
Arbeitgeber
DB Regio AG
Einsatzstelle
...
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokomotivführer
Zu kompliziert. es gibt genug Menschen die einen anderen für'n Appel und 'n Ei am hellerlichten Tag in einer Fußgängerzone umlegen würden.
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
8.352
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
[...]
Ich habe noch die Hoffnung, das sich die Verantwortlichen auch um solche Probleme kümmern werden!

Der Tastendrücker
Mehr als zwei Jahre lang fuhren 2,2 Millionen BMW mit unsicheren Türschlössern durch die Gegend, die per Handy geknackt werden konnten. Der Fehler fiel nur durch Zufall auf.

Soviel zum "kümmern".

Sobald Daten übertragen werden, sind sie angreifbar. Völlig egal, ob sie verschlüsselt sind. Es kommt nur auf die Stärke der Verschlüsselung an, wann das passiert.

Wie unsicher Daten in den Händen der NSA sind, hat ja der Fall Snowden gezeigt. Er ist ja noch menschenfreundlich und missbraucht diese Daten nicht. Der nächste Agent schlägt sich mit diesen Daten auf die Seite einer Terrororganisation.

Ob diese dann so freundlich sind und die Daten nicht missbraucht?


Gruß

A.
 

Gerd Belo

BF Oberdirektor
BF Unterstützer
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
5.303
Punkte
113
Standort
Berlin-Treptow
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Berlin
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokführer
Wenn jetzt aber die Krypo-Keys der SIM Karten durch NSA und Co unterwandert sind, mithin das ganze für Attacken (Man in the Middel etc.) brauchbar ist, ist es dann möglich, das durch gefälschte ETCS-Übertragung ein Zug mit einem missliebigen Zeitgenossen gezielt auf den nächsten krachen?
So einfach geht es nun auch wieder nicht. Die Keys von der Karte werden zum Verschlüsseln der Übertragung verwendet. Wie du in der C't auch lesen konntest, werden die Daten selber verschlüsselt. Das erfolgt, bevor sie an das GSM-Gerät gehen. Das Problem liegt in diesen Schlüsseln, denn für die (problemlose) Übertragung auf das ETCS-Bordsystem gibt es bisher nur den Weg über das "Turnschuhnetz". Fragt sich auch, wie sie dort (also auf dem Übergabeweg und im Gerät selber) geschützt werden. Da liegt noch einiges im Argen.....

Aber ein solches Scenario dürfte weniger die NSA, sondern mehr die Terrorszene interessieren.
 

Asgard

BF Obersekretär
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
1.184
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Cargo AG
Einsatzstelle
FMB
Beruf
Lokführer
Sich darüber einen Kopf machen ist mE überflüssig. Die potentielle Gefahr ist zu abstrakt. Es gibt einfachere und wirksamere Möglichkeiten für Anschläge auf Züge (sofern es darum geht). Selbst wenn eine (dritt)staatliche Stelle einen missliebigen Zeitgenossen beseitigen will, wird mit Sicherheit ein zielgerichtetes Mittel gewählt und nicht ganze Züge zum Entgleisen gebracht. Die dabei entstehenden Kollateralschäden sind zumindest in unserem Wertekanon nicht unbedingt vertretbar. In westlichen Ländern ist für solche Fälle ein "Unfall" immer noch Mittel der Wahl.

In Ländern mit anderem Wertverständnis kann ein auf einer Targetliste Stehender durchaus schon mal im Fadenkreuz einer Hellfire, JDAM oder vergleichbaren Waffen stehen.
 

dblokf

BF Oberrat
Mitglied seit
13 August 2009
Beiträge
3.575
Punkte
113
Standort
hier
Beruf
DB
Hallo Zusammen,

Ein Etwas Reißerischer Titel, zugegeben, aber:

in einer Stillen Stunde kam mir folgender Gedankenzusammenhang, Auslöser war ein Artikel in der CT über das ETCS-System und dessen Einführung in Deutschland. U.A wird, was mir auch vorher bekannt war, referiert, das in Level 2 vieles über GSM-R geht.

Wenn jetzt aber die Krypo-Keys der SIM Karten durch NSA und Co unterwandert sind, mithin das ganze für Attacken (Man in the Middel etc.) brauchbar ist, ist es dann möglich, das durch gefälschte ETCS-Übertragung ein Zug mit einem missliebigen Zeitgenossen gezielt auf den nächsten krachen?

Nachweisbar dürfte das kaum sein.

mfg

Ralf
Nein, das geht im Prinzip nicht.
Details dazu gebe ich aber nicht Preis.
Beruhigt kannst du aber sein!
 

rainer

BF Oberdirektor
Mitglied seit
10 Februar 2008
Beiträge
5.169
Punkte
113
Standort
Halle/Saale OT Lettin
Arbeitgeber
ehemals DR/DB Regio
Einsatzstelle
Bw Weißenfels / Bw Halle - P
Beruf
Funkmech., Schienenfahrzeugel., Lokführer i.R.
...muss was dran sein, man liest ja oft davon das Züge Autos oder anderes "Erfassen"...
 


Oben Unten