• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

National Dresden - Zittau : Zwei Verletzte bei Zugunfall



Erneut kollidiert ein Zug mit einem Baum. Zwar ist die Bahnstrecke kurze Zeit später wieder beräumt, dennoch gibt es weiter Verspätungen und Ausfälle.

Sächsische Zeitung
 

Kommentare

Das ist so gewollt: im Crash-Falle soll sich das genau so verformen und kinetische Energie abzubauen. Ansonsten würde die kinetische Energie über die Knochen der Insassen abgebaut werden.
 
Da hat sich ja nichts verformt, Stahl oder Blech würde sich verformen. So wie es auf dem Bild aussieht ist die Säule, bzw. ein Stück daraus, einfach weggebrochen.
 
Aber selbst vergleichsweise Stabilere Fahrzeuge wie ein 611 hat einen solchen Aufprall nicht unbeschadet überstanden. Ich meine damit die Kollision des IRE mit einem Baum, der genau in Höhe des Führerstandfensters in den Zug eindrang. Die Geschwindigkeit tut da dann noch ein übriges dazu. Leider ist der Kollege damals seine schweren Verletzungen erlegen. Hier ein Link zur Feuerwehr wo in der Bildergalerie Aufnahmen des 611 zu sehen sind: http://www.feuerwehr-scheer.de/index.php/einsaetze/2008/409-02062008-berlandhilfe-zugunfall-bad-saulgau
Das Problem ist eben, da wo die Fenster sind, ist nun mal nicht so viel Material vorhanden, um derartigen Kollisionen standzuhalten. Auch Streben innen helfen da nur begrenzt.
 
Aber selbst vergleichsweise Stabilere Fahrzeuge wie ein 611 hat einen solchen Aufprall nicht unbeschadet überstanden. Ich meine damit die Kollision des IRE mit einem Baum, der genau in Höhe des Führerstandfensters in den Zug eindrang. Die Geschwindigkeit tut da dann noch ein übriges dazu. Leider ist der Kollege damals seine schweren Verletzungen erlegen. Hier ein Link zur Feuerwehr wo in der Bildergalerie Aufnahmen des 611 zu sehen sind: http://www.feuerwehr-scheer.de/index.php/einsaetze/2008/409-02062008-berlandhilfe-zugunfall-bad-saulgau
Das Problem ist eben, da wo die Fenster sind, ist nun mal nicht so viel Material vorhanden, um derartigen Kollisionen standzuhalten. Auch Streben innen helfen da nur begrenzt.
Nach dem Unfall nahm DB Netz wirklich Geld in die Hand und holzte zwischen Herbertingen und Bad Saulgau großzügig ab.
Der Anlagenverantwortliche wurde nicht belangt. Dazu kein Kommentar von mir.
 


Oben Unten