• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Die Industriebahn Tegel - Friedrichsfelde



turino

BF Neuling
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
8
Punkte
3
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Kein Bahner
Vor einiger Zeit hörte ich per Hausbuschfunk,das eine Firma wohl Interesse hätte,sich am Bahnhof Lübars niederzulassen,da gibt es wohl eine große ehm.Fabrikanlage.Und die wollen Bahnanschluss.Das hätte wohl zur Folge,das es zu einer Reaktivierung käme,vom ehm.Bf Rosenthal bis kurz vor dem ehm.Bf Lübars.
Hallo Streckenstillleger,

bei der Fabrikanlage kann es sich meines Wissen nur um das Gelände der ehemaligen Firma "Rieth & Sohn" handeln, die damals parallel zur Mauer an der Quickborner Straße beheimatet war. Die Firma hatte übrigens einen eigenen Gleisanschluss von Tegel über Lübars kommend. Aber über diesen Weg kann ja definitiv kein Zug mehr fahren.
Also bliebe nur noch die Möglichkeit des Anschlusses über die "Heidekrautbahn".

Hört sich spannend an das Projekt. Wenn Du mehr Infos dazu hast, würde ich mich darüber freuen.

Liebe Grüße

turino
 

turino

BF Neuling
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
8
Punkte
3
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Kein Bahner
Liebe Leser,

wo wir doch die ganze Zeit bei der ITF sind. Auf einer Karte aus dem Jahr 1952 sieht man kurz vor der Orstverladestelle Berlin-Lübars einen Gleisanschluss in südlicher Richtung. Heutzutage befinden sich hier die Hochhäuser des Märkischen Viertel.

Weiß jemand von Euch, um welchen Anschluss es sich damals gehandelt hat? Ich habe noch nicht einmal eine Vermutung.

Liebe Grüße

turino
ITF.jpg
 

Streckenstillleger

BF Ehrenvorsitzender
Mitglied seit
15 November 2011
Beiträge
10.099
Punkte
113
Arbeitgeber
BMVI
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Steuergeld Verteiler
Zur Müllkippe....
Es gab wohl mal eine Müllkippe andere sprechen von Vorarbeiten (?) für das Märkische Viertel,aber es gab einen Anschließer.
 

turino

BF Neuling
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
8
Punkte
3
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Kein Bahner
Hier mal ein paar Aktuelle Bilder vom ehm.Bf Lübars....

Es ist so jammerschade, wie das ehemalige Gleis verkommt. Bleibt nur zu hoffen, dass sich dort seltene Tiere und Pflanzen ansiedeln und dann dort wenigstens in Frieden leben können.

Danke für die aktuelle Bilder.

Beste Grüße

turino
 

Streckenstillleger

BF Ehrenvorsitzender
Mitglied seit
15 November 2011
Beiträge
10.099
Punkte
113
Arbeitgeber
BMVI
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Steuergeld Verteiler
Ja,danke.Da passiert nichts mehr.Alles verkauft und ende.Nur was der Sinn dieser Fahrzeug Sammlung sein soll-entschließt sich mir nicht.Der S-Bahn Viertel ist in einem Zustand...Grauenhaft.
 

Streckenstillleger

BF Ehrenvorsitzender
Mitglied seit
15 November 2011
Beiträge
10.099
Punkte
113
Arbeitgeber
BMVI
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Steuergeld Verteiler
Liebe Leser,

wo wir doch die ganze Zeit bei der ITF sind. Auf einer Karte aus dem Jahr 1952 sieht man kurz vor der Orstverladestelle Berlin-Lübars einen Gleisanschluss in südlicher Richtung. Heutzutage befinden sich hier die Hochhäuser des Märkischen Viertel.

Weiß jemand von Euch, um welchen Anschluss es sich damals gehandelt hat? Ich habe noch nicht einmal eine Vermutung.

Liebe Grüße

turino
Anhang anzeigen 6829

Das war ein Anschließer,da war irgendeine Fabrik.In den Plänen zum Bau des Märkischen Viertels ist Sie noch eingezeichnet.
 
  • Like
Reaktionen: Bua

turino

BF Neuling
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
8
Punkte
3
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Kein Bahner
Das war ein Anschließer,da war irgendeine Fabrik.In den Plänen zum Bau des Märkischen Viertels ist Sie noch eingezeichnet.
Vielen Dank für die Hilfe. Mittlerweile habe ich auch schon herausgefunden, welche Firma es war: Die Holzverarbeitungsfirma Bruno Heinze. Nach dem Fabrikanten wurde auch ein Entwässerungsgraben in unmittelbarer Nähe benannt. Der sogenannte "Heinzegraben". Es ist aber nicht hinreichend belegt, ob dieses Gleis nur geplant war oder tatsächlich dort lag. Das Bauaktenarchiv von Reinickendorf erbrachte leider keine Hinweise.
 


Oben Unten