• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Hilfe Der Umgang mitTraumatischen Erfahrungen



Gisela

BF Hauptassistent
BF Unterstützer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
458
Punkte
28
Standort
Fürstenberg/H OT/ Himmelpfort
Arbeitgeber
DB Fernvekehr
Einsatzstelle
BHF
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Zugführer/ Rentnerin
Die meisten von uns hatten schon mal eine Belastende oder Traumatische Situation erlebt.
Einer mehr, der andere weniger.

Manche Ereignisse, werfen uns so aus der Bahn, das wir damit kaum umgehen können.

Genau dies ist mir ja ab 2004 passiert.
In dieser schweren Zeit, haben mir viele Freunde beigestanden.
Auch das Erlernen und Akzeptieren meines Zustanden, hatte ich Hilfe durch gute Therapeuten.

Vielleicht möchte der eine oder andere uns mitteilen, wie ihr mit dem Erlebten umgegangen seid und was euch hilft oder geholfen hat.
Vielen lieben Dank, eure Gisela
 

Mare Stellaris

BF Oberinspektor
BF Unterstützer
Mitglied seit
23 Oktober 2008
Beiträge
1.808
Punkte
113
Standort
Suhlendorf
Arbeitgeber
DB Fernverkehr AG
Einsatzstelle
Hannover
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Triebfahrzeugführer

Bullwin

BF Amtmann
BF Unterstützer
Mitglied seit
30 September 2007
Beiträge
2.138
Punkte
113
Standort
Falkenberg/Elster
Arbeitgeber
DBAG-C.,R.,S. und dann???
Einsatzstelle
im Elend
Spezialrang
BF Unterstützer
Gisi meint aber nicht nur unbedingt eisenbahnspezifische Ereignisse. Sondern welche in deiner Freizeit, im Strassenverkehr oder sonst wo passieren.
 

Gisela

BF Hauptassistent
BF Unterstützer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
458
Punkte
28
Standort
Fürstenberg/H OT/ Himmelpfort
Arbeitgeber
DB Fernvekehr
Einsatzstelle
BHF
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Zugführer/ Rentnerin
Gisi meint aber nicht nur unbedingt eisenbahnspezifische Ereignisse. Sondern welche in deiner Freizeit, im Strassenverkehr oder sonst wo passieren.
Ja genau, das meinte ich damit
 
  • Like
Reaktionen: Bat

liebe70

BF Oberdirektor
BF Unterstützer
Mitglied seit
27 Februar 2008
Beiträge
5.863
Punkte
113
Standort
Berlin
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Berlin
Spezialrang
BF Unterstützer
Das Einzige was mich an den Rand der Verzweiflung treibt, ist die Unintelligenz der Mehrheit der Autofahrer. Bei meinem ersten Autounfall überhaupt, hatte ich mir die Seele aus dem Leib gekotzt. Danach ging es wieder. Mittlerweile gibt es diverse Notrufe und Notfalleinrichtungen, wo man sich hin wenden und "selbst" einweisen kann. Siehe auch hier: http://www.anlaufstellen-berlin.de/doku.php?id=start

Die Bewältigung des Traumas ist dann individuell und vom jeweils Betroffenen abhängig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gisela

BF Hauptassistent
BF Unterstützer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
458
Punkte
28
Standort
Fürstenberg/H OT/ Himmelpfort
Arbeitgeber
DB Fernvekehr
Einsatzstelle
BHF
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Zugführer/ Rentnerin
Das finde ich auch total super, das es solche Notfalleinrichtungen gibt.Ich selbst hatte die auch in Anspruch genommen.
 

siradlib

BF Inspektor
BF Unterstützer
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
1.717
Punkte
83
Standort
Potsdam
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kein Bahner
Ein wichtiges Stichwort in diesem Zusammenhang ist auch "KIT": Kriseninterventions-Team. Das sind geschulte Leute, die Dich im Akutfall (bei mir: Miterleben eines Schienensuizid aus unmittelbarer Nähe) unterstützen. Es hilft ungemein, wenn sofort jemand da ist, der Dir beim Wiederfinden der Sprache hilft und dem einsetzenden "Ich muss Reden-Gefühl" da ist...
Bei mir wars das KIT Stuttgart, aber sowas gibts sicherlich auch in anderen Städten.
Der Suchbegriff "KIT Bahn <Ortsname> Krise" führte mich bei Google zum Ziel.

Ansonsten half bei mir: Viele Gespräche, eine verständnisvolle Frau- und nicht zuletzt mein damaliger Hausarzt, der sich wirklich Zeit fürs Gespräch genommen hat, auch wenn ich keine körperlichen Beschwerden hatte.
 

Georg.M

BF Hauptassistent
Mitglied seit
29 November 2008
Beiträge
260
Punkte
18
Standort
Weinheim
Beruf
Kein Bahner
Ich habe im Netz folgenden Trailer gefunden. .
Da ich die Story nicht kenne.,aber anhand der Szenen denke ich, das es sich um einen Schienensuzid handelt, Die Brücke ist mir bestens bekannt. Muss man sowas in die Kinos als Kurzfilm bringen? Hoffentlich gibt es keine nachahmer.

Bitte Trailer bis zum Ende anschauen, da die Szenen am Ende sind.

Ich weiß nicht ob das hier reingehört. Habe keinen besseren Theard gefunden.
 

liebe70

BF Oberdirektor
BF Unterstützer
Mitglied seit
27 Februar 2008
Beiträge
5.863
Punkte
113
Standort
Berlin
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Berlin
Spezialrang
BF Unterstützer
Ich habe im Netz folgenden Trailer gefunden. .
Da ich die Story nicht kenne.,aber anhand der Szenen denke ich, das es sich um einen Schienensuzid handelt, ...
Es ist sehr gewagt, aus einer unbekannten Story anhand ein paar wenigen Szenen am Ende eines Trailers auf einen potentiellen Selbstmord zu schließen.

Die Brücke ist mir bestens bekannt.
Die Brücke ist nur Schauplatz einer Filmszene.

Muss man sowas in die Kinos als Kurzfilm bringen?
Ja, denn das ist ein Schulprojekt der Johann-Philipp-Reis-Schule im Weinheim und gut gemacht. Warum sollte man des Ergebnis dieses Projektes nicht im Kino bringen?

Hoffentlich gibt es keine nachahmer
Ich hoffe doch, denn es gibt noch mehr Trailer zum Film auf Youtube. Solche Schulprojekte brauchen unbedingt noch mehr Nachahmer.

Bitte Trailer bis zum Ende anschauen, da die Szenen am Ende sind
Schon die erste Szene im Auto zeigt, daß der Sohn in einem inneren Konflikt steht. Die Mutter spricht ihm Mut zu: "...wir schaffen das schon." Im letzten Viertel des Trailers sieht man, wie der Junge Alpträume hat, u.a. ist ein Friedhof, Alkohol und eine Waffe zu sehen. Man sieht in den letzten Filmsequenzen wie der Junge in der Nacht auf die Brücke geht und die Mutter so etwas wie einen Abschiedsbrief findet. Unter der Brücke fährt ein Zug entlang. Hier endet der Trailer.
Da in einem Trailer niemals das Ende des Films gezeigt wird, muß der Film weitergehen. Ein Trailer soll neugierig auf mehr machen - und das hat er bei mir zumindest geschafft. :)

Ich weiß nicht ob das hier reingehört. Habe keinen besseren Theard gefunden.
Nicht unbedingt, aber danke für den Trailer. Es wäre schön, wenn ich mir den Film mal in voller Länge ansehen könnte.
 

Gisela

BF Hauptassistent
BF Unterstützer
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
458
Punkte
28
Standort
Fürstenberg/H OT/ Himmelpfort
Arbeitgeber
DB Fernvekehr
Einsatzstelle
BHF
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Zugführer/ Rentnerin
Ich habe im Netz folgenden Trailer gefunden. .
Da ich die Story nicht kenne.,aber anhand der Szenen denke ich, das es sich um einen Schienensuzid handelt, Die Brücke ist mir bestens bekannt. Muss man sowas in die Kinos als Kurzfilm bringen? Hoffentlich gibt es keine nachahmer.

Bitte Trailer bis zum Ende anschauen, da die Szenen am Ende sind.

Ich weiß nicht ob das hier reingehört. Habe keinen besseren Theard gefunden.
Das Video bewegt mich.Ist schön gemacht.
 


Oben Unten