DB verkauft Bahnhöfe.... !!

Bahnstern

BF-Röckchen
BF Unterstützer
Registriert
22. April 2009
Beiträge
8,478
Punkte Reaktionen
11,979
Punkte
113
Ort
Berlin-Mz
Arbeitgeber
privat
Einsatzstelle
überall wo 112/114/143 fahren
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lady Liebhaber
[DLMURL]http://picture.immobilienscout24.de/files/video001/N/90/708/622/90708622-0.pdf?2577268490[/DLMURL]

Wenn ich das Geld hätte...:20::20::20:
 

Der Zugchef

Obersekretär
Registriert
20. April 2009
Beiträge
1,155
Punkte Reaktionen
2,211
Punkte
113
Ort
Köln
Beruf
DB Regio NRW
AW: DB verkauft Bahnhöfe.... !!

Nun, da brauchst Du aber nicht nur das Geld zum kaufen bzw ersteigern, sondern sicher auch den ein oder anderen Euro zum renovieren. Manches der gezigten Gebäude kann man evtl ganz abreisen, weil sich eine Sanierung gar nicht lohnt,
so runter gekommen, wie die teilweise aussehen. Eigentlich schade, das viele (ehemalige) Bahnhosgebäude so verwarlost sind, könnte man gut was draus machen.

Klasse find ich auch den Hinweis bei Niesky : Hinweis: Bahnstrecke ist aktiv, die Regionalbahnen fahren im 30 Minutentakt.

Da will man wohl mit einer attraktiven Verkehrsanbindung werben, die es gar nicht gibt, die ODEG fährt da im 2h-Takt von Görlitz nach
Hoyerswerda (bzw derzeit ja nur bis Klitten)

Gruß Maik
 

Wachsamtastensucher

Obersekretär
Registriert
5. Mai 2010
Beiträge
1,290
Punkte Reaktionen
450
Punkte
83
Arbeitgeber
besitzt Loks
Einsatzstelle
ex-Regio (DB)
Beruf
Ladyvermisser
AW: DB verkauft Bahnhöfe.... !!

So wie einige Gebäude heruntergekommen sind, müsste DM Imm statt Geld zu verlangen sogar noch ordentlich was drauflegen um "Käufer" zu finden!
 

Der Zugchef

Obersekretär
Registriert
20. April 2009
Beiträge
1,155
Punkte Reaktionen
2,211
Punkte
113
Ort
Köln
Beruf
DB Regio NRW
AW: DB verkauft Bahnhöfe.... !!

Selbst, wenn man das ein oder andere Gebäude noch retten könnte, was will man damit machen. Wohnhaus mit Bahnlärm. Man hätte zwar ne schönes großes Häuschen, aber das steht dann mitten in der Pampa und kostet auch im Unterhalt viel Geld.

Gruß Maik
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Registriert
10. Mai 2008
Beiträge
8,352
Punkte Reaktionen
18,429
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
AW: DB verkauft Bahnhöfe.... !!

Solange die Gebäude nicht unter Denkmalsschutz stehen, ist das Vorgehen doch schon klar:
  • Ersteigern
  • Abreißen
  • Grundstück teuer verkaufen

Bei den denkmalgeschützten Gebäuden sieht das Prozedere etwa so aus

  1. Ersteigern
  2. Aus dem Denkmalsschutz heraus nehmen lassen (weiter bei 5) oder
  3. Renovierung beantragen
  4. Bei den Renovierungsarbeiten "fallen Teile des Gebaüdes ein" (weiter bei 2)
  5. Abreißen
  6. Grundstück teuer verkaufen

Von der Vorstellung, dass Bahnhöfe den Reisenden dienen, müssen wir uns mal langsam verabschieden. Bahnhöfe sind -solange sie nicht wichtigen wirtschaftlichen Interessen dienen oder reine Prestige-Objekte sind- in erster Linie überflüssig und müssen so schnell wie möglich einer wirtschaftlichgen Verwertung zugeführt werden. Noch länger Gelder in diese Objekte zu stecken ist absolut verantwortungslos.

Hoffentlich stehen die Verantwortlichen für die Abschaffung dieser Bahnhöfe eines Nachts bei strömenden Regen mal auf so einem ehemaligen Bahnhof, weil íhr Dienstwagen den Geist aufgegeben hat.


Gruß

A.
 

Der Zugchef

Obersekretär
Registriert
20. April 2009
Beiträge
1,155
Punkte Reaktionen
2,211
Punkte
113
Ort
Köln
Beruf
DB Regio NRW
AW: DB verkauft Bahnhöfe.... !!

Ob sich manches Grundstück allerdings teuer verkaufen läßt, wage ich zu bezweifeln, besonder in den eher dünn besiedelten Gebieten im Osten.
Ein Bahnhofgebäude, welches auch schon seit Jahren vor sich hingammelt, ist das von Dresden-Klotzsche. Als ich 1995 meine Ausbildung begann, war
Klotzsche noch Ausbildungs-Bf. Das Bahnhofsgebäude sah schon damals nicht mehr schön anzusehen, beherbergte damals aber noch die Fahrkartenausgabe.
Seit 95 hat man wohl nichts dran getan, allerdings scheint dort wohl sogar noch eine Wohnung bewohnt zu werden. Längere Zeit wurde auch mal eines der Zimmer
von DB Regio benutzt, dort sas dann ein Tf, welcher sich wegen der Bahnsteigkrümmung als Abfertigungshelfer betätigen durfte.
Ende Mai habe ich mal wieder dort vorbeigeschaut. Das Bild ist leider, wie in vielen Regionen, moderne Bahnsteige mit Aufzügen etc und daneben
ein Bahnhofsgebäude, welches beim nächsten Sturm zusammenfallen könnte.

Gruß Maik

 

FBZugBus

Amtmann
BF Unterstützer
Registriert
14. Oktober 2012
Beiträge
3,305
Punkte Reaktionen
2,576
Punkte
113
Ort
Berlin-Gesundbrunnen
Arbeitgeber
Triebzüge Lokomotiven und Waggons
Einsatzstelle
Hauptstadt Süd
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Eisenbahnfahrzeugführer und Nachwuchsförderer
die DB lässt Bahnhöfe lieber zerfallen
anstatt an Investoren zu verkaufen ...

Bericht der ARD :

->
[DLMURL]http://www.ardmediathek.de/hr-fernsehen/defacto/warum-die-deutsche-bahn-ihre-bahnhoefe-verkommen-laesst?documentId=18294316[/DLMURL]

"
Die DeutscheBahn steckt ihr Geld nur in Prestigeobjekte für Grosstädte ...
"
 

Streckenstillleger

Generaldirektor
Registriert
15. November 2011
Beiträge
10,227
Punkte Reaktionen
9,354
Punkte
113
Arbeitgeber
BMVI
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Steuergeld Verteiler
Ein ganz übler Beitrag.
 

Gelöschtes Mitglied

Gelöscht
Gesperrt
Registriert
27. August 2007
Beiträge
21,125
Punkte Reaktionen
12,314
Punkte
113
Ja unangenehmes liest man nicht so gern.

Aber schau dir die Anlagen an so ganz falsch kann das ja nicht sein.

Gesendet von meinem GT-I8160 mit Tapatalk 2
 

Streckenstillleger

Generaldirektor
Registriert
15. November 2011
Beiträge
10,227
Punkte Reaktionen
9,354
Punkte
113
Arbeitgeber
BMVI
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Steuergeld Verteiler
Ja unangenehmes liest man nicht so gern.

Aber schau dir die Anlagen an so ganz falsch kann das ja nicht sein.

Gesendet von meinem GT-I8160 mit Tapatalk 2

Natürlich gibt es Probleme und es kann einfach nicht sein,wie es teilweise aussieht.Nur es gibt da noch eine Eigenverantwortung-sei es der Müll.Und ja,diese Investoren Story ist bekannt-es war geplant,eventuell,nach eingehender Prüfung,vielleicht ein kleines Hotel zu eröffnen.Hätte man die Mieter rausgeworfen....
In diesem Beitrag hat man es sich mal wieder sehr einfach gemacht.
 

liebe70

Hauptrat
BF Unterstützer
Registriert
27. Februar 2008
Beiträge
5,863
Punkte Reaktionen
5,370
Punkte
113
Ort
Berlin
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Berlin
Spezialrang
BF Unterstützer
die DB lässt Bahnhöfe lieber zerfallen
anstatt an Investoren zu verkaufen ...
Wenn die Investoren angeblich Schlange stehen: warum gibt es dann noch so viele unverkaufte Bahnhöfe? - Richtig! Es gibt kaum oder wenige Investoren, die einen Bahnhof haben wollen.

Bericht der ARD :
->[DLMURL]http://www.ardmediathek.de/hr-fernsehen/defacto/warum-die-deutsche-bahn-ihre-bahnhoefe-verkommen-laesst?documentId=18294316[/DLMURL]

Naja, den Videobeitrag kann man inhaltlich vergessen.

Der Haltepunkt in Wirtheim: Wer da schon mal entlanggefahren ist, kann sich vorstellen, warum da ein möglicher Fahrstuhl sowohl auf der Bahnsteig- als auch auf der anderen Seite der Überführung sinnlos ist. Der Bahnhof liegt ganz einfach in der Pampa: http://goo.gl/maps/u7hnH.
Ein möglicher Fahrstuhl wird da schneller kaputtgemacht, als eingebaut und/oder repariert. Wenn die DB da einen einbauen würde, dann müßten die Verantwortlichen mit 'nem Klammerbeutel gepudert werden. Das ist einfach rausgeschmissenes Geld. Man könnte den Bahnhof auch umbauen, aber dafür müßten die Zahlen der Ein- und Aussteiger höher sein, als sie wahrscheinlich jetzt sind.

Die Blondine in Ostheim (Kr. Hanau) ist auch super. Sie beklagt sich, daß jeder über die Gleise latscht, auch kleine Kinder. Kurz nach dieser Aussage meint sie, daß sie die Gefahr einschätzen könne... Wenn sie sich mal nicht täuscht. Abgesehen davon sollte sie und die anderen Gleislatschern bedenken, daß sie für die Kiddies schlechte Vorbilder sind. wenn das erste Kind verunglückt ist, dann ist das Geschrei groß. Wenn die BuPol mal Zeit hat, sollte sie dort einen Großkampftag machen und in zivil auf dem Bahnsteig stehen. bei jedem angetroffenen Gleislatscher werden die Personalien fest- und ein Knöllchen ausgestellt - und zusätzlich erhält er eine Vorladung zu einer Nachschulung über Sicherheit als Reisender im Gleisbereich. Wer da nicht auftaucht, bekommt gleich noch ein Knöllchen. :16:

Der Landrat vom Main-Kinzig-Kreis... Was ist denn das für eine Type? Die Bahnhöfe waren früher eine Visitenkarte des einzelnen Ortes. Das stimmt zwar, aber früher war die Eisenbahn auch eine Bundesbehörde und nur weil der Staat chronisch klamm ist, wurde die Eisenbahn privatisiert. Wenn er jetzt also einen schönen Bahnhof haben will, muß er zwangsläufig ein paar Kröten in Form von Fördermitteln locker machen. Im Übrigen schmeißt die Bevölkerung nicht nur des Main-Kinzig-Kreises den Müll in die Bahnanlagen. Wenn er es schöner haben will, muß er den Hebel bei denen ansetzen und die Gestalten dafür blechen lassen. Vom dumm rumquatschen passiert nichts.

Die Stadt Gelnhausen tut etwas - und läßt den Bahnhofsvorplatz des Ortes sanieren. Ah... Toll. Wetten, daß der Bahnhofsvorplatz gar nicht der DB gehört? Man rühmt sich sehr wahrscheinlich für Dinge, für die man sowieso zuständig ist und tut aber so, als ob man das nicht sei. Ich nenne das mal verlogen.

Dann kommt nochmals der Landrat zu Wort. Er hätte der Bundesbahn(!) einen Inverstor gebracht... Lieber Landrat, Du hättest der DB den Investor bringen müssen, der Bundesbahn nutzte das damals nichts. Oder meinst Du doch die DB? Falls ja, würde ich doch mal überlegen, ob Du mit Deinem Gestrigdenken nicht fehl am Platz bist?!

Zum Schluß des Videos werden noch zwei Azubis vom Landratsamt des Main-Kinzig-Kreises nach Wirtheim verfrachtet, die sich mit betroffener Miene den Bahnhof ansehen. Ahnung haben aber beide nicht, wie man vor allem bei den Ausführungen der Blondine bemerkt. Sie beanstandet den zu geringen Abstand zwischen der Hütte auf dem Bahnsteig und dem Gleis. Ist nur blöde, daß das Gleis das Überholungsgleis in Fahrtrichtung Frankfurt ist, wo Züge nur dann dort ein- oder ausfahren, wenn niemand auf dem Bahnsteig steht. Auf der anderen Seite - da wo das durchgehende Hauptgleis ist - wird nicht gefilmt, weil... Dort ist der Platz offenbar ausreichend!


Liebe ARD, das war wieder mal nix - oder vielleicht gewollt? :banghead:
Ihr hättet euch lieber mal mit Personen unterhalten sollen, die wirklich was zum Thema sagen können - und nicht Landräte, die immer noch nicht wissen, daß es die Bundesbahn nicht mehr gibt oder Blondinen, die sich beklagen, daß jeder über die Gleise latscht - und es selbst auch machen oder irgendwelche Landratsamtsazubis, die erst recht keine Ahnung haben. Sinnvoller wären hier die verkehrspolitischen Sprecher der einzelnen Fraktionen gewesen, wie zum Beispiel den der Fraktion "Die Linke". Der ist sogar hier im BF bekannt... ...und aktiv. :D

Kennt jemand den Letztgenannten nicht? Also, ich kenne ihn, wenngleich nicht persönlich. Eigentlich schade... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Waschbaer

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
13. Juli 2007
Beiträge
1,631
Punkte Reaktionen
1,033
Punkte
113
Ort
67227 Frankenthal (Pfalz)
Arbeitgeber
DB Cargo
Einsatzstelle
la ville de Quadrate
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
überwachter Lokführer
Ich frage mal :
Ist es heute überhaupt noch gewollt ,mit Leuten zu sprechen ,die "vielleicht" Ahnung haben ?

überlegt
Der Waschbär, dem Vieles im Lande nur noch ......
 

Schienenputzer

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
1. März 2009
Beiträge
2,169
Punkte Reaktionen
3,086
Punkte
113
Ort
Offenburg
Arbeitgeber
DB Cargo die 2.
Einsatzstelle
im Ländle
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokführer
Um Gottes willen. Leute mit Fachkenntnis.

Ne lieber nicht, die bringen das schiefe Bild dann ganz aus der Sichtachse, da Sie ja die Schuldigen vielleicht doch bennen.
 

Sven

Sekretär
Registriert
22. Februar 2008
Beiträge
946
Punkte Reaktionen
728
Punkte
93
Ort
Hamburg
Arbeitgeber
DB Highspeed
Einsatzstelle
Hamburg Eidelstedt
Beruf
Betriebsdisponent
Wenn die Investoren angeblich Schlange stehen: warum gibt es dann noch so viele unverkaufte Bahnhöfe? - Richtig! Es gibt kaum oder wenige Investoren, die einen Bahnhof haben wollen.



Naja, den Videobeitrag kann man inhaltlich vergessen.

Der Haltepunkt in Wirtheim: Wer da schon mal entlanggefahren ist, kann sich vorstellen, warum da ein möglicher Fahrstuhl sowohl auf der Bahnsteig- als auch auf der anderen Seite der Überführung sinnlos ist. Der Bahnhof liegt ganz einfach in der Pampa: http://goo.gl/maps/u7hnH.
Ein möglicher Fahrstuhl wird da schneller kaputtgemacht, als eingebaut und/oder repariert. Wenn die DB da einen einbauen würde, dann müßten die Verantwortlichen mit 'nem Klammerbeutel gepudert werden. Das ist einfach rausgeschmissenes Geld. Man könnte den Bahnhof auch umbauen, aber dafür müßten die Zahlen der Ein- und Aussteiger höher sein, als sie wahrscheinlich jetzt sind.

Die Blondine in Ostheim (Kr. Hanau) ist auch super. Sie beklagt sich, daß jeder über die Gleise latscht, auch kleine Kinder. Kurz nach dieser Aussage meint sie, daß sie die Gefahr einschätzen könne... Wenn sie sich mal nicht täuscht. Abgesehen davon sollte sie und die anderen Gleislatschern bedenken, daß sie für die Kiddies schlechte Vorbilder sind. wenn das erste Kind verunglückt ist, dann ist das Geschrei groß. Wenn die BuPol mal Zeit hat, sollte sie dort einen Großkampftag machen und in zivil auf dem Bahnsteig stehen. bei jedem angetroffenen Gleislatscher werden die Personalien fest- und ein Knöllchen ausgestellt - und zusätzlich erhält er eine Vorladung zu einer Nachschulung über Sicherheit als Reisender im Gleisbereich. Wer da nicht auftaucht, bekommt gleich noch ein Knöllchen. :16:

Der Landrat vom Main-Kinzig-Kreis... Was ist denn das für eine Type? Die Bahnhöfe waren früher eine Visitenkarte des einzelnen Ortes. Das stimmt zwar, aber früher war die Eisenbahn auch eine Bundesbehörde und nur weil der Staat chronisch klamm ist, wurde die Eisenbahn privatisiert. Wenn er jetzt also einen schönen Bahnhof haben will, muß er zwangsläufig ein paar Kröten in Form von Fördermitteln locker machen. Im Übrigen schmeißt die Bevölkerung nicht nur des Main-Kinzig-Kreises den Müll in die Bahnanlagen. Wenn er es schöner haben will, muß er den Hebel bei denen ansetzen und die Gestalten dafür blechen lassen. Vom dumm rumquatschen passiert nichts.

Die Stadt Gelnhausen tut etwas - und läßt den Bahnhofsvorplatz des Ortes sanieren. Ah... Toll. Wetten, daß der Bahnhofsvorplatz gar nicht der DB gehört? Man rühmt sich sehr wahrscheinlich für Dinge, für die man sowieso zuständig ist und tut aber so, als ob man das nicht sei. Ich nenne das mal verlogen.

Dann kommt nochmals der Landrat zu Wort. Er hätte der Bundesbahn(!) einen Inverstor gebracht... Lieber Landrat, Du hättest der DB den Investor bringen müssen, der Bundesbahn nutzte das damals nichts. Oder meinst Du doch die DB? Falls ja, würde ich doch mal überlegen, ob Du mit Deinem Gestrigdenken nicht fehl am Platz bist?!

Zum Schluß des Videos werden noch zwei Azubis vom Landratsamt des Main-Kinzig-Kreises nach Wirtheim verfrachtet, die sich mit betroffener Miene den Bahnhof ansehen. Ahnung haben aber beide nicht, wie man vor allem bei den Ausführungen der Blondine bemerkt. Sie beanstandet den zu geringen Abstand zwischen der Hütte auf dem Bahnsteig und dem Gleis. Ist nur blöde, daß das Gleis das Überholungsgleis in Fahrtrichtung Frankfurt ist, wo Züge nur dann dort ein- oder ausfahren, wenn niemand auf dem Bahnsteig steht. Auf der anderen Seite - da wo das durchgehende Hauptgleis ist - wird nicht gefilmt, weil... Dort ist der Platz offenbar ausreichend!


Liebe ARD, das war wieder mal nix - oder vielleicht gewollt? :banghead:
Ihr hättet euch lieber mal mit Personen unterhalten sollen, die wirklich was zum Thema sagen können - und nicht Landräte, die immer noch nicht wissen, daß es die Bundesbahn nicht mehr gibt oder Blondinen, die sich beklagen, daß jeder über die Gleise latscht - und es selbst auch machen oder irgendwelche Landratsamtsazubis, die erst recht keine Ahnung haben. Sinnvoller wären hier die verkehrspolitischen Sprecher der einzelnen Fraktionen gewesen, wie zum Beispiel den der Fraktion "Die Linke". Der ist sogar hier im BF bekannt... ...und aktiv. :D

Kennt jemand den Letztgenannten nicht? Also, ich kenne ihn, wenngleich nicht persönlich. Eigentlich schade... ;)
Wenn die Investoren angeblich Schlange stehen: warum gibt es dann noch so viele unverkaufte Bahnhöfe? - Richtig! Es gibt kaum oder wenige Investoren, die einen Bahnhof haben wollen.



Naja, den Videobeitrag kann man inhaltlich vergessen.

Der Haltepunkt in Wirtheim: Wer da schon mal entlanggefahren ist, kann sich vorstellen, warum da ein möglicher Fahrstuhl sowohl auf der Bahnsteig- als auch auf der anderen Seite der Überführung sinnlos ist. Der Bahnhof liegt ganz einfach in der Pampa: http://goo.gl/maps/u7hnH.
Ein möglicher Fahrstuhl wird da schneller kaputtgemacht, als eingebaut und/oder repariert. Wenn die DB da einen einbauen würde, dann müßten die Verantwortlichen mit 'nem Klammerbeutel gepudert werden. Das ist einfach rausgeschmissenes Geld. Man könnte den Bahnhof auch umbauen, aber dafür müßten die Zahlen der Ein- und Aussteiger höher sein, als sie wahrscheinlich jetzt sind.

Die Blondine in Ostheim (Kr. Hanau) ist auch super. Sie beklagt sich, daß jeder über die Gleise latscht, auch kleine Kinder. Kurz nach dieser Aussage meint sie, daß sie die Gefahr einschätzen könne... Wenn sie sich mal nicht täuscht. Abgesehen davon sollte sie und die anderen Gleislatschern bedenken, daß sie für die Kiddies schlechte Vorbilder sind. wenn das erste Kind verunglückt ist, dann ist das Geschrei groß. Wenn die BuPol mal Zeit hat, sollte sie dort einen Großkampftag machen und in zivil auf dem Bahnsteig stehen. bei jedem angetroffenen Gleislatscher werden die Personalien fest- und ein Knöllchen ausgestellt - und zusätzlich erhält er eine Vorladung zu einer Nachschulung über Sicherheit als Reisender im Gleisbereich. Wer da nicht auftaucht, bekommt gleich noch ein Knöllchen. :16:

Der Landrat vom Main-Kinzig-Kreis... Was ist denn das für eine Type? Die Bahnhöfe waren früher eine Visitenkarte des einzelnen Ortes. Das stimmt zwar, aber früher war die Eisenbahn auch eine Bundesbehörde und nur weil der Staat chronisch klamm ist, wurde die Eisenbahn privatisiert. Wenn er jetzt also einen schönen Bahnhof haben will, muß er zwangsläufig ein paar Kröten in Form von Fördermitteln locker machen. Im Übrigen schmeißt die Bevölkerung nicht nur des Main-Kinzig-Kreises den Müll in die Bahnanlagen. Wenn er es schöner haben will, muß er den Hebel bei denen ansetzen und die Gestalten dafür blechen lassen. Vom dumm rumquatschen passiert nichts.

Die Stadt Gelnhausen tut etwas - und läßt den Bahnhofsvorplatz des Ortes sanieren. Ah... Toll. Wetten, daß der Bahnhofsvorplatz gar nicht der DB gehört? Man rühmt sich sehr wahrscheinlich für Dinge, für die man sowieso zuständig ist und tut aber so, als ob man das nicht sei. Ich nenne das mal verlogen.

Dann kommt nochmals der Landrat zu Wort. Er hätte der Bundesbahn(!) einen Inverstor gebracht... Lieber Landrat, Du hättest der DB den Investor bringen müssen, der Bundesbahn nutzte das damals nichts. Oder meinst Du doch die DB? Falls ja, würde ich doch mal überlegen, ob Du mit Deinem Gestrigdenken nicht fehl am Platz bist?!

Zum Schluß des Videos werden noch zwei Azubis vom Landratsamt des Main-Kinzig-Kreises nach Wirtheim verfrachtet, die sich mit betroffener Miene den Bahnhof ansehen. Ahnung haben aber beide nicht, wie man vor allem bei den Ausführungen der Blondine bemerkt. Sie beanstandet den zu geringen Abstand zwischen der Hütte auf dem Bahnsteig und dem Gleis. Ist nur blöde, daß das Gleis das Überholungsgleis in Fahrtrichtung Frankfurt ist, wo Züge nur dann dort ein- oder ausfahren, wenn niemand auf dem Bahnsteig steht. Auf der anderen Seite - da wo das durchgehende Hauptgleis ist - wird nicht gefilmt, weil... Dort ist der Platz offenbar ausreichend!


Liebe ARD, das war wieder mal nix - oder vielleicht gewollt? :banghead:
Ihr hättet euch lieber mal mit Personen unterhalten sollen, die wirklich was zum Thema sagen können - und nicht Landräte, die immer noch nicht wissen, daß es die Bundesbahn nicht mehr gibt oder Blondinen, die sich beklagen, daß jeder über die Gleise latscht - und es selbst auch machen oder irgendwelche Landratsamtsazubis, die erst recht keine Ahnung haben. Sinnvoller wären hier die verkehrspolitischen Sprecher der einzelnen Fraktionen gewesen, wie zum Beispiel den der Fraktion "Die Linke". Der ist sogar hier im BF bekannt... ...und aktiv. :D

Kennt jemand den Letztgenannten nicht? Also, ich kenne ihn, wenngleich nicht persönlich. Eigentlich schade... ;)

Dein Beitrag ist aber auch sehr wage ;-)
 

Streckenstillleger

Generaldirektor
Registriert
15. November 2011
Beiträge
10,227
Punkte Reaktionen
9,354
Punkte
113
Arbeitgeber
BMVI
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Steuergeld Verteiler
Danke @liebe70
Dieser Landrat ist sehr wohl bekannt,es gibt Mißstände ohne frage,aber der Herr...
Für mich gehört dieser ARD Beitrag zu den Beispielen...der Westen und der Solidaritätsbeitrag,man denke doch mal bitte an die letzte Presseverlautbarungen der Bundesregierung und Behörden zu den neuen Bundesländern.
[sk]War früher alles einfacher,Ossis können nichts,sind Rechtsradikal und PDS Wähler und waren alle bei der Stasi[/sk]
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,866
Punkte Reaktionen
2,522
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Leute , nicht so schüchtern , kauft euren Lieblingsbahnhof !
 

rainer

Hauptrat
Registriert
10. Februar 2008
Beiträge
5,169
Punkte Reaktionen
4,537
Punkte
113
Ort
Halle/Saale OT Lettin
Arbeitgeber
ehemals DR/DB Regio
Einsatzstelle
Bw Weißenfels / Bw Halle - P
Beruf
Funkmech., Schienenfahrzeugel., Lokführer i.R.
...Info: die 1. E-Lok-Werkstatt Deutschland´s, Schuppen V in Halle/S. , wird demnächst abgerissen...:002:
 

David der Astronom

Assistent
Registriert
16. Dezember 2014
Beiträge
112
Punkte Reaktionen
42
Punkte
28
Arbeitgeber
DB ML
Einsatzstelle
Nürnberg, D.
DB will den Bahnhof Travemünde verkaufen.Er wurde 2006 saniert,jedoch ist sein Zustand sehr schlecht.Stadt will den Bahnhof aber nicht kaufen.



Die Kosten in Höhe von 2,3 Millionen Euro trugen neben der Deutsche Bahn AG, der Bund, die Hansestadt Lübeck, das Land Schleswig-Holstein, die Possehl-Stiftung und der Gemeinnützige Verein zu Travemünde.[2] Das Bahnhofsgebäude enthält nun Geschäfte, Restaurants und ein touristisches „Welcome Center“.
[DLMURL]http://www.luebecknews.de/content/view/1166/69/[/DLMURL]
2,3 Millionen Euro ist eine stolze Summe. Auch die die Hansestadt Lübeck trägt einen Teil dieser Kosten. Trotz dieser Kosten ist der Zustand des Bahnhofs sehr schlecht?

[sk]War früher alles einfacher,Ossis können nichts,sind Rechtsradikal und PDS Wähler und waren alle bei der Stasi[/sk]

Es ist nicht gut, Opfer von irgendjemandem oder irgendetwas zu sein.

Mit unserem verurteilelenden Verstand machen wir uns zum Opfer unzähliger Menschen. Erklären wir uns nicht selbst zum Opfer. Das Leben ist gerecht. Das Leben ist voller interessanter Überraschungen.
Liebt Ihr das Leben?
 
Oben