• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

National Brandbrief der Netz- Betriebsräte an Minister



Kommentare

Ich weiß nicht so recht was ich von dem Brief halten soll. In der Sache braucht es natürlich mehr Investitionen, aber mir kommt das etwas Pofalla-gesteuert vor. Ums Personal gehts in dem Brief gar nicht bzw. nur am Rande, sondern eher um mehr Geld für Pofallas Digitalisierungsprogramm.
Der Personalmangel scheint in der Tat überall im operativen Bereich schlimmer zu werden, die Koll. gehen schneller als sie durch irgendwelche Ausbildungsoffensiven ersetzt werden können. Wir liegen jetzt schon am Boden und müssen Bereitschaften ausfallen lassen und wir haben grad April, auch wenn Osterferien sind, aber was soll das erst im Sommer werden?
 
Dass die Betriebsräte nie ganz unabhängig sind, das ist ein alter Hut! In dem Falle allerdings geht's aber auch um den derzeitigen Zustand und der wird immer schlimmer. Heute die ersten warmen Tage und schon überall wieder Weichenstörung, Rotausleuchtungen.... Und das mit immer weniger Personal. Unsere Ausfalllisten sehen auch nicht besser aus, die massiven Ausfälle beginnen nur jedes Jahr früher und dauern nun schon von Januar bis Dezember :003: Nur irgendwer muss die Arbeit mitmachen.... Und die Qualität der "Ausbildungsoffensiven" - darüber schweige ich lieber! Hauptsache immer mehr Führungskräfte mit neuen Projekten und Träumerein!

MfG
maschwa
 
Also das mit der EBuLa ist aber bei uns auch. Seit der Zeitumstellung hat das nur noch mit Zufall zu tun ,ob man den Fahrplan laden kann. Angeblich neue Software auf dem Hauptserver. Und heute Weichen-und Blockstörung in Neu-Isenburg.Eine Stunde vergeigt.

Feierabendlich Grüße
 
Ich hatte heute auch 1x Vorsichtssignal, 1x Ersatzsignal. Und kaum ist der erste warme Tag steigen bei unserem tollen ICE4 schon die ersten Führerstandsklimaanlagen aus.:31: Dann noch zwei schrottige ICE3, Not mit Elend gekuppelt, EBuLa geht seit zwei Wochen nur wenn es Lust hat. Das macht alles keinen Spaß mehr.
Bei dem Wetter hat man ja auch noch zu heizen und nicht zu kühlen !
 
  • Like
Reaktionen: UFO
Hallo
Mehr Investitionen ins Netz sind sicher angebracht. Aber mir als Fdl würde es fürs erste reichen wenn es mal Baustellen gibt die nach "Regelwerk" von A bis Z funktionieren. Derzeit klappt in der Planung einfach nix mehr. Es fallen zu viele Baustellen aus wegen "irgendwas" oder werden in der Länge überzogen.
Gerade wieder Live zu erleben. Trotz Osterwochenende - größere Betra (Weichenumbau etc) und was macht das Fpl-Büro deckt uns mit Zusatzzügen (überwiegend DGS) ein und kann keine Rücksicht darauf nehmen. Dazu trotz absoluten Lü Verbot (Cäsar / Dora) kommt ein Militärzug nach dem anderen und wir müssen kurzfristig umdisponieren und wegen fehlenden Rangierpersonal macht man Dinge die .......... naja reden wir nicht drüber.
Es läuft super , nur her mit den zusätzlichen Geldern , laßt sie uns gleich im WC versenken.:033:
MfG Daniel
 
Guten Morgen
Nun die Militärzüge sind ja nur zur Übung unterwegs , da wollen wir doch nicht an den Ernstfall denken …
Ach nur zur Übung - sicher für uns Fdl ob wir auch solche "unerwarteten Hürden" flexibel meistern weil aufhalten wäre echt teuer für das Frachtführende EVU. :065: Ich denke , ich weiß welchen "Ernstfall" Du ( @Knallkopf ) :003: meinst aber ich glaube nicht das die Eisenbahn in D dafür gerüstet ist. Hoffen wir das es nie einen "Ernstfall" geben wird zumal dies ist ein anderes Thema ist.

Ich frage mich wie will man die zusätzlichen Gelder den effektiv nutzen ? :039:
1.Ok man will weg von Totalsperren und wieder mehr unter rollenden Rad bauen aber wie verträgt sich das mit dem Arbeitsschutz der größere Sperrbereiche erfordert ?
2.Wer soll die Planungen dafür machen wenn die derzeitigen Mitarbeiter in diesem Bereich überfordert / überlastet sind ?
3.Wer soll die Bausstellen abwickeln wenn jetzt schon die beteiligten Firmen am Limit arbeiten ? Mehr Personal woher ?
Ok mehr langfristige Planungen und Verträge könnten Firmen evtl mehr Personal einstellen und mehr Maschinen kaufen.
Die dann aber nicht effektiv 24 / 7 / 365 arbeiten können weil Lärmschutz wichtiger ist.........
4.Wir Fdl können auch nur eine begenzte Anzahl (normal sind ca 2-3) Baustellen gleichzeitig betreuen. Dank Fernsteuerungen und ESTW haben sich die Stellbereiche aber vergößert. Wo früher 6-7-8 Fdl/Ww ihren Bereich betreuten sind heute oft nur noch 1-2 ESTW Fdl zuständig.
usw usw

Verbesserung
1.Thema Pünktlichkeit und die Sch..... Lost Units lassen wir am besten gleich unter den Tisch fallen.
Fakt ist doch: Strecken sind vielfach schon im Regelbetrieb am Limit / Überlastet und geeignete Umleitungsstrecken mit freien Kapazitäten sind rar gesät. Das gerede über Pünktlichkeit / Lost Units / Verspätungsbegründungen kostet zuviel Zeit in der Verfolgung , Umkodierung und bringt uns keinen Schritt voran !!
2.In der Planung mit Fachleuten die wissen was sie tun um die Ausfälle / Verzögerungen in der Bauausführung zu reduzieren !!
3.Endlich die Denkweise in den verschiedenen beteiligten Abteilungen ändern mit Blick über den "Tellerrand" !!
Planung- Betrieb- Bauausführung- Vetrieb (FplBüro) ect pp gehören an einen Tisch und damit ist nicht die Gründung eines Arbeitskreises gemeint !!
4.Lärmschutz für Anwohner hin oder her es muß wieder effektiv 24 / 7 / 365 gearbeitet werden um Bauzeiten zu verkürzen !!
5.Weg von Prestigprojekten wie Stuttgart 21 ect pp hin zu Zielgerichteten Investitionen - Flächendeckend GWB , Gleise für 750m Züge , Weichen die abzweigend mehr als 40km/h erlauben , Ersatzteilbevorratung für Technik (zB Baugruppen für Stw , Weichenantriebe etc pp)
6.Mehr Betriebspersonal bzw bessere Bezahlung wäre auch nicht verkehrt. Reduziert die Überlastung , den Krankenstand .......... wäre ein Anfang für die Steigerung der Motivation auch wenn hier noch einiges mehr dazu gehört.
usw usw

Wenn das umgesetzt wird fallen weniger Baustellen aus und müssen nicht mehrfach geplant / ausgeführt werden. Es schafft Baukapazitäten für weitere Baustellen. Die "Ärgernisse" (Umleitungen / Verspätungen / SEV) für unsere Kunden (EVU / Reisende etc) könnten planbarer werden und reduziert werden.

Jeder Betriebseisenbahner (Tf+Fdl+Technik) kennt die Probleme: Es wurde zuviel rationalisiert bei Gleisen / Weichen / Betriebspersonal.
Also fordern können die Bahn-Betriebsräte viel. Aber es dürfte unterschiedliche Auffassungen geben wo das Geld investiert werden soll.
Fazit: Das Geld wird kommen und wir Betriebseisenbahner dürfen den Sch...... mit seinen Folgen / Problemen weiter ausbaden. :31::31:
MfG Daniel
 


Oben Unten