Bahnarzt Blutdruck

Pat87

Frischling
Registriert
2. März 2010
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
2
Punkte
3
Ort
Straubing
Arbeitgeber
Die Länderbahn
Einsatzstelle
Cham
Hallo! Weiß zwar nicht ob das Thema hier reingehört aber ich frag trotzdem mal ;-)
Und zwar war ich heute beim Bahnarzt und mein Blutdruck lag bei 150/70....
Nun wollt ich wissen wo da die Grenze liegt? Der Wert war leicht erhöht und das kam durch die Aufregung durch die vorherigen Tests.
Der Arzt hat explizit nochmal danach gefragt und mich deshalb verwirrt.
Den psychologischen Teil hab ich aber bestanden und hoffe nun das es nicht daran scheitern wird :-/

Lg Patrick
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
4,799
Punkte Reaktionen
3,871
Punkte
113
Ort
wieder in Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
mal hier, mal da
Beruf
Lokführer
Der Regelwert liegt bei etwa 120/80 mit ner Toleranz nach oben und unten. 150 ist bissel hoch und 70 bissel wenig. Konsultier mal Deinen Hausarzt. Solange er Dich deswegen nicht aus dem Fahrdienst nimmt oder dich innert kurzer Zeit wiederbestellt, brauchst Du Dir keine Sorgen machen.
 

AOG

Gesperrt
Gesperrt
Registriert
18. Mai 2009
Beiträge
4,024
Punkte Reaktionen
303
Punkte
83
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
At Home
Die Blutdruckmessung ist eine Momentaufnahme. Der Blutdruck ist keine konstante Größe und schwankt permanent. Darum sollte man seinen Blutdruck regelmäßig und zu verschiedenen Tageszeiten prüfen. Ärzte machen dafür eine so genannte "Langzeitblutdruckmessung". Da bekommst Du für 24 Stunden ein Messgerät an den Arm. Das misst alle 15 Minuten Deinen Blutdruck. Nachts (22:00 - 06:00) glaube ich alle 30 Minuten. Das ist verdammt lästig und manch einer kann dann nicht schlafen. Außerdem musst Du Dich während der Messung still verhalten.

Kaufe Dir am besten ein Blutdruckmessgerät und trage die Werte in eine Tabelle ein. Der Durchschnitt sagt dann mehr.

Der "optimale" Blutdruck liegt gemäß der Deutschen Hochdruckliga bei bei 105/65 :003:.

Mehr erfährst Du unter anderem auf dieser Webseite und bei Deinem Arzt.

(Ich habe mich Jahrzehnte lang nicht um meinen Blutdruck gekümmert. Irgendwann hatte ich dann einen Blutdruck von 225/125. Beschwerden hatte ich aber nie.)
 

hdGDL

Gesperrt
Gesperrt
Registriert
13. November 2014
Beiträge
856
Punkte Reaktionen
1,048
Punkte
93
Arbeitgeber
DB Fernverkehr
Einsatzstelle
Frankfurt
Ich weiß bis heute nicht was die einzelnen Werte bedeuten. Bisher hatte es mich auch noch nicht interessiert.
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Registriert
10. Mai 2008
Beiträge
8,352
Punkte Reaktionen
18,429
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
@hdGDL Warte es ab. Eines Tages, wenn Du bei Steigungen in Schweiß ausbrichst, auf Treppen Dein Herz rattern hörst wirst Du Dich dafür interessieren.

Die Beschreibung der Werte findet man u.a. hier. Allgemeines über den Blutdruck natürlich bei Wikipedia.

@Pat87 Mach Dir mal keine Sorgen. Dein Blutdruck war zwar zum Zeitpunkt der Messung erhöht, das lässt sich aber ohne weiteres auf Stress und das "Weißkittelsyndrom" zurückführen. Im ärztlichen Bericht wird das Berücksichtigung finden.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, machst Du es wie @AOG es bereits empfohlen hat. So ein einfaches (Handgelenk)Gerät kostet 20 bis 30 Euro. Drei mal am Tag messen, Werte notieren und ganz entspannt bleiben.


Gruß

A., dessen Blutdruck auch schon bei 180/110 lag.
 

Schwarzwaldbahnchef

Oberrat
BF Unterstützer
Registriert
27. Februar 2008
Beiträge
4,544
Punkte Reaktionen
6,019
Punkte
113
Ort
78183 Hüfingen
Arbeitgeber
DB Netz AG
Einsatzstelle
Freiburg im Breisgau
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Leiter Betrieb der Regionalnetze FDS/SAB/SBD
180/110? ein Bißchen arg hoch....
Wann gemessen, unter welchen Umständen? Auf Arbeit oder in Freizeit? Beides wesentliche Unterschiede,
auf Arbeit nicht so tragisch, wenn es in der Freizeit ist, muß man dringend was tun!
 

Tom_B

Obersekretär
BF Unterstützer
Registriert
17. Mai 2014
Beiträge
1,488
Punkte Reaktionen
1,723
Punkte
113
Arbeitgeber
*
Einsatzstelle
*
Spezialrang
BF Unterstützer
ASS hatte den hohen Blutdruck bestimmt als seine BÜs ihn wieder die ganze Schicht über geärgert hatten...
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Registriert
10. Mai 2008
Beiträge
8,352
Punkte Reaktionen
18,429
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
180/110? ein Bißchen arg hoch....
Wann gemessen, unter welchen Umständen? Auf Arbeit oder in Freizeit? Beides wesentliche Unterschiede,
auf Arbeit nicht so tragisch, wenn es in der Freizeit ist, muß man dringend was tun!

Festgestellt beim Bahnarztcheck :020:
Naja, zwangsweise schluckt man jetzt Tabletten. Jetzt hat er sich bei 120/70 eingependelt.

ASS hatte den hohen Blutdruck bestimmt als seine BÜs ihn wieder die ganze Schicht über geärgert hatten...

Ach was. BÜs sind langweilig. Merkwürdig ist ja, dass während der Schichten der Blutdruck niedriger war als während der Freizeit. Irgendwie fiel ich auf dem Stw in eine Art Phlegmatismus. Kann auch Schockstarre gewesen sein.


Gruß

A.
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
4,799
Punkte Reaktionen
3,871
Punkte
113
Ort
wieder in Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
mal hier, mal da
Beruf
Lokführer
Zum Thema Langzeitmessung (24 Stunden). Meine Ärztin wollte das ich (m)einen normalen Arbeitstag bzw. -nacht mache. Durfte das Ding bei Arbeit tragen und da kamen auch einige Spitzenwerte raus, die ich erklären mußte. Der Mittelwert aller Messungen lag dann bei 137 / 85 und damit war meine Ärztin zufrieden. Bei der Tauglichkeit kam auch so ein Wert von 240/140. Seitdem darf ich auch die Pille nehmen. Gemerkt hab ich von dem sehr hohen Blutdruck nichts.
 

Bat

Fledermaus
BF Unterstützer
Registriert
12. März 2008
Beiträge
11,480
Punkte Reaktionen
2,996
Punkte
113
Ort
NSG Brandenburg
Arbeitgeber
DB Regio AG
Einsatzstelle
...
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lokomotivführer
Ich finde es bezeichnend, dass einen die Untersuchenden erst in Gespräche über die Entwicklungen bei der Bahn verwickeln und sich hinterher über den dann hohen Blutdruck mokieren ... .
Hat ein bisschen was von Brandstiftung.
Personalmangel ist immer dann, wenn sie erst den Blutdruck messen und danach nach den Sozialbedingungen fragen.
 

Simulant

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
18. Juni 2008
Beiträge
2,187
Punkte Reaktionen
3,091
Punkte
113
Arbeitgeber
Transdev Mitteldeutschland
Einsatzstelle
Chemnitz
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Triebfahrzeugführer
Ich kann absolut nichts ungewöhnliches erkennen: der Bahnarzt stellt einen Blutdruck fest, der leicht von den Normalwerten abweicht. Dem Arzt ist durchaus bewußt, dass dieser Wert sehr Wahrscheinlich aufgrund der angespannten Situation zustande kommt. Aber möglicherweise ist der Patient unter Umständen vielleicht eventuell bereits bei einem anderen Arzt in Behandlung, also: kurze Rückfrage dazu an den Patienten. Völlig normal, kein Grund zur Besorgnis.

Der Arbeitgeber erfährt davon übrigens nichts, auch der Bahnarzt ist an die Schweigepflicht gebunden. Der Arbeitgeber erfährt nur das Endergebnis "Tauglich: ja/nein".
 

VT605

Super-Moderator
Teammitglied
Team BF
Registriert
30. November 2007
Beiträge
10,768
Punkte Reaktionen
7,298
Punkte
113
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
Bei mir haben sie vor Jahren im Krankenhaus auch mal eine 24h-Messung gemacht. Neben mir lag einer im Zimmer der riesige Eichenwälder nachts abgesägt hat, ich hab keine Minute geschlafen und dann wunderte sich der Arzt das sich mein Blutdruck nachts nicht abgesenkt hatte. Tabletten schlucke ich mittlerweile auch, man merkt das Bergfest des Lebens ist vorbei.:020:
 

VT605

Super-Moderator
Teammitglied
Team BF
Registriert
30. November 2007
Beiträge
10,768
Punkte Reaktionen
7,298
Punkte
113
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
[OT]Eigentlich sollten wir diesen Thread oben anpinnen und jeden Tag neu anzeigen lassen, so vergesse ich wenigstens nicht meine Pillen einzunehmen.[/OT]
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Registriert
10. Mai 2008
Beiträge
8,352
Punkte Reaktionen
18,429
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
[...]Tabletten schlucke ich mittlerweile auch, man merkt das Bergfest des Lebens ist vorbei.:020:

Achwas. Wenn ich mittags (morgens und abends hat es keinen Sinn, Panikatacken) vorm Spiegel stehe stelle ich immer wieder fest

"He, du bist 39 und ein paar Monate (322 genauer gesagt :020:), der Lack ist ab, aber kein Problem. Die nächsten 39 Jahre schaffst du auch noch."

Dann setze ich mich still in eine Ecke und pflege meinen Moralischen.

Mit erhöhtem Blutdruck kann man leben. Man sollte ihn nur im Auge halten und rechtzeitig dagegen was machen. Nur mal so am Rande: Meine Mutter hatte einen Blutdruck von 320. Das wurde nach ihrem Gehirnschlag festgestellt, den sie nur ein paar Tage überlebt hatte.


Gruß

A.
 

ex-schwellenleger

Obersekretär
BF Unterstützer
Registriert
4. März 2008
Beiträge
1,416
Punkte Reaktionen
1,584
Punkte
113
Ort
Niederrhein
Arbeitgeber
kein Bahner mehr - Vater Staat
Einsatzstelle
NRW
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Schnüffler
Moin,

ich verstehe Eure Sorgen nicht! :13:Solange man den Blutdruck noch messen kann ist doch alles in Ordnung!:103:
 

dblokf

Oberamtmann
Registriert
13. August 2009
Beiträge
3,575
Punkte Reaktionen
3,917
Punkte
113
Ort
hier
Beruf
DB
(Ich habe mich Jahrzehnte lang nicht um meinen Blutdruck gekümmert. Irgendwann hatte ich dann einen Blutdruck von 225/125. Beschwerden hatte ich aber nie.)

Laut meiner Ärztin machst du so nicht lange. Der untere Wert belastet wohl stark die Pumpe, was von deren Lebenerwartung abgeht.
Da hast du dich wohl zusehr über bestimmte Sachen aufgeregt.
Hoffe, das wir nicht Schuld sind hier im BF.:004:
Aber mal ehrlich, den mußt du runter bekommen. 90 ist so ein Kritischer Schwellwert des unteren Wertes.
Hoffe, du hast das hinbekommen!
 

AOG

Gesperrt
Gesperrt
Registriert
18. Mai 2009
Beiträge
4,024
Punkte Reaktionen
303
Punkte
83
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
At Home
Da hast du dich wohl zusehr über bestimmte Sachen aufgeregt.
Hoffe, das wir nicht Schuld sind hier im BF.:004:
Aufgeregt habe ich mich nie (auch nicht über das BF). Ich hatte nur Durchblutungsstörungen und meine Pumpe hat wohl den Druck erhöht, damit überhaupt noch Blut fließen konnte :006:.
[DOUBLEPOST=1417875608][/DOUBLEPOST]
Moin,

ich verstehe Eure Sorgen nicht! :13:Solange man den Blutdruck noch messen kann ist doch alles in Ordnung!:103:
Der war gut!
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,866
Punkte Reaktionen
2,520
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Bei mir haben sie vor Jahren im Krankenhaus auch mal eine 24h-Messung gemacht. Neben mir lag einer im Zimmer der riesige Eichenwälder nachts abgesägt hat, ich hab keine Minute geschlafen und dann wunderte sich der Arzt das sich mein Blutdruck nachts nicht abgesenkt hatte. Tabletten schlucke ich mittlerweile auch, man merkt das Bergfest des Lebens ist vorbei.:020:

Im Krankenhaus ? Ich sollte mit dem Meßgerät mal vor Jahren von Bahnarzt aus ganz normal arbeiten gehen .

Die spätere Auswertung war `lustig ` warum ich denn des nachts teilweise `Spitzenwerte` hatte ? Ich war ja arbeiten und ein einfallendes Signal mit einem schweren Güterzug ...
 

DaSi

Sekretär
BF Unterstützer
Registriert
29. August 2008
Beiträge
783
Punkte Reaktionen
840
Punkte
93
Ort
Chemnitz & Nürnberg
Arbeitgeber
DB Netz AG
Einsatzstelle
Netzbezirk Fürth(Bayern)
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Fahrdienstleiter & Zugleiter
Hallo
Es gibt zwar "Richtwerte" für alles wie Blutdruck , Blutwerte etc pp aber leider machen die Bahnärzte viel zu oft ein Fass auf wenn die Werte nicht der Norm entsprechen. Hängt vermutlich auch mit dem ständig wechselnden Bahnärzten zusammen und deren "Unwissenheit" was es heißt im Schichtdienst bei der Bahn zu arbeiten.
Der Hausarzt der einen selber und oft auch das Umfeld wie Familie , Beruf usw besser kennt der ist oft einer anderen Meinung. Der klärt das ab und läßt es bei Bedarf von Zeit zu Zeit überprüfen. Wenn keine Ursache feststellbar dann ist das eben so und es wird nicht darauf herumgeritten wie es die Bahnärzte tun. Es gibt eben auch Menschen die Werte abweichend der Norm haben und damit sehr gut und ohne Probleme leben können. Tabletten können zwar helfen aber wenn die Nebenwirkungen dem entgegen stehen macht das keinen wirklichen Sinn.
Also ich vertraue keinem Bahnarzt und wenn die mir "blöde" kommen dann geh ich zu meinem Hausarzt und der klärt das. Mein Diensteinteiler schickt mich nur noch wenn es genug Personal im Hintergrund gibt weil eine kurzfristige Krankschreibung ist nicht ausgeschlossen. MfG Daniel
 

AOG

Gesperrt
Gesperrt
Registriert
18. Mai 2009
Beiträge
4,024
Punkte Reaktionen
303
Punkte
83
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
At Home
Die spätere Auswertung war `lustig ` warum ich denn des nachts teilweise `Spitzenwerte` hatte ? Ich war ja arbeiten und ein einfallendes Signal mit einem schweren Güterzug ...

Hast Du den Güterzug mit Muskelkraft bremsen müssen? :002:
 


Oben