Ausschreibungen Region West (NRW, Hessen, Saarland, RLP)

BR403

Obersekretär
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1,423
Punkte Reaktionen
1,008
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Beruf
Lokführer

DB übernimmt RE 13 Hamm - Venlo (Eindhoven) ab 2026 von Eurobahn. Die Ausschreibung hat das Tochterunternehmen Start gewonnen.
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
5,053
Punkte Reaktionen
4,224
Punkte
113
Ort
Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
Offenburg, Weil am Rhein Ubf, Basel Bad Rbf, Lörrach
Beruf
Lokführer + Wagenmeister
Start? Ist das nicht die Kostendrückerkolonne von Regio? Ohne eigenes Personal, das dann die Aufträge an DB Regio weitergibt?
Aber ich kann mich auch irren.
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
Start? Ist das nicht die Kostendrückerkolonne von Regio? Ohne eigenes Personal, das dann die Aufträge an DB Regio weitergibt?
Aber ich kann mich auch irren.

:D Naja, man hat Start mit dem Ziel gegründet, ehemals an Konkurrenten "verlorene" Netze zurück zu gewinnen.
Ob das mit eigenem oder von DB Regio gestelltem Personal erfolgt, wäre jetzt auch mal meine Frage.

Zu ihren bestehenden Netzen Unterelbe und Niedersachsen-Mitte bestehen jeweils separate Homepages im Start-Grün-Design:
https://www.start-unterelbe.de und https://www.start-ni-mitte.de

Interessanterweise hat man im VVO-Dieselnetz eine Ausnahme gemacht und hier direkt als DB Regio geboten und gewonnen.
Nachtrag: Bei der Cuxhavener Linie lief es dann genau anders herum: Gewinn durch DB Regio - Übertragung an Start > https://www.start-unterelbe.de/pressemeldung/RuP
 
Zuletzt bearbeitet:

18201

Unterassistent
Registriert
8. Dezember 2012
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
54
Punkte
18
Ort
Schwarmstedt
Arbeitgeber
erixx GmbH
Einsatzstelle
HH
Beruf
Fahrgastbetreuer
Moin, so war es auch im Diesel Netz(Niedersachsen Mitte). Gewinn durch Regio, Betrieb durch Start.

Das Zug Personal ist von Start der Rest wird eingekauft.

Grüße
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:15734-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 008-015734
*************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe von Leistungen im SPNV im Netz MoselLux

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand der Vergabe ist das Erbringen von Leistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) durch das im Rahmen dieser Vergabe auszuwählende Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) im Zuständigkeitsbereich der AT im Netz „MoselLux“ für einen Zeitraum von insgesamt 15 Jahren.
Die zu vergebenden Verkehrsdienstleistungen sind als Basisleistung auf den folgenden Strecken zu erbringen:
- RB 81: Trier – Koblenz
- RB 82: Trier – Perl
- RB 83: Wittlich – Trier-West – Luxemburg (im deutschen Streckenabschnitt zw. Luxemburg Landesgrenze und Wittlich)
- RB 10-V: Koblenz – Kaub
- RE 85: Traben-Trarbach – Bullay – Koblenz

Neben der Basisleistung auf den vorgenannten Linien haben die AT das Recht verschiedene Options-Leistungen (Erweiterung des Betriebsprogramms zur Basisleistung) auf diesen Linien zusätzlich vom ausgewählten EVU zu beauftragen. Des Weiteren haben die AT innerhalb der Vertragslaufzeit das Recht noch weitere Options-Leistungen auf den folgenden Linien zu beauftragen:
- RE 86: Traben-Trarbach – Bullay – Trier
- RE11-V: Trier – Wasserbillig – Luxemburg

Die Betriebsaufnahme erfolgt gestaffelt zu den folgenden Terminen:
- RB 81, RB 82, RB 83: Betriebsaufnahme im Dez. 2024 (Betriebsstufe I)
- RB 10-V: Betriebsaufnahme im Dez. 2025 (Betriebsstufe II)
- RE 85 (sog. Moselweinbahn): Betriebsaufnahme im Dez. 2029 (Betriebsstufe III)
Der Verkehrsvertrag endet zum internationalen Fahrplanwechsel im Dezember 2039.

Das Leistungsvolumen im vergabegegenständlichen Netz gliedert sich getrennt nach den verschiedenen Betriebsstufen in der Basisleistung wie folgt:

- Betriebsstufe I: rd. 2,8 Mio. ZKm/a (ohne Optionen),
- Betriebsstufe II: rd. 0,02 Mio. ZKm/a (ohne Optionen),
- Betriebsstufe III: rd. 0,3 Mio. ZKm/a (ohne Optionen).
Das Volumen der Options-Leistungen beträgt insgesamt rd. 0,8 Mio. Zkm (Darstellung der Mehr-Zkm gegenüber der Basisleistung).

Für die Erbringung der Verkehrsdienstleistung sind Neu- und Gebrauchtfahrzeugen zugelassen. Die für die Erbringung der Verkehrsleistungen auf der RB 83 benötigten Eisenbahnfahrzeuge, die wegen der grenzüberschreitenden Verkehre mehrsystemfähig sein müssen, sind durch die Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL) beschafft worden und werden dem im Rahmen dieses Vergabeverfahrens auszuwählenden EVU überlassen. Diese Fahrzeuge sind zwingend auf der RB 83 zu nutzen. Im luxemburgischen Streckenabschnitt werden die SPNV-Leistungen von der luxemburgischen Staatsbahn CFL erbracht. Die CFL, das EVU und der SPNV-Nord werden hierzu einen Mehrparteienvertrag (MPV) abschließen, in welchem insbesondere die Nutzungsüberlassung der Fahrzeuge an das auszuwählende EVU, die Finanzierung dieser Fahrzeuge, die gemeinsame Kooperation der EVU bei der Betriebsführung und im Personaleinsatz geregelt sind sowie der Vollzug der Qualitätssicherung festgeschrieben ist. In Bezug auf den Personaleinsatz gibt es zwischen dem im Rahmen dieses Vergabeverfahrens auszuwählenden EVU und der CFL aufgrund der grenzüberschneidenden Liniendurchbindung besondere Regelungen: Der Einsatz der Triebfahrzeugführer (Tf)erfolgt immer auf dem gesamten Linienabschnitt zwischen Wittlich Hbf – Luxemburg. Die Tf des im Rahmen dieses Vergabeverfahrens auszuwählenden EVU müssen daher auch zur Erbringung von Fahrleistungen in Luxemburg qualifiziert sein. Der Einsatz der Zugbegleiter erfolgt jeweils territorial abgegrenzt: Die Zugbegleiter der CFL sind zwischen Luxemburg und Bhf. Wasserbillig im Einsatz. Die Zugbegleiter des im Rahmen dieses Vergabeverfahrens auszuwählenden EVU sind zwischen Bhf. Wasserbillig und Wittlich Hbf im Einsatz.
Der zwischen dem EVU und den AT im Rahmen dieser Vergabe abzuschließende Verkehrsvertrag ist nach dem sog. Brutto-Prinzip ausgestaltet. Der stationäre Vertrieb (Fahrkartenautomaten und personenbediente Verkaufsstellen) und der Online-Vertrieb wird dem EVU beigestellt. Dazu schließt das EVU Vertriebsdienstleistungsverträge jeweils mit einem vom AT ausgewählten Vertriebsdienstleister ab.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 180
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Die AT haben das Recht verschiedene Options-Leistungen als Erweiterungen des Basis-Betriebsprogramms vom EVU zu beauftragen. Zusätzlich haben die AT das Recht, Options-Leistungen auf zusätzlichen Linien gem. Ziffer II.2.4) vom EVU zu beauftragen. Einzelheiten dazu sind dem jeweils aktuellen Stand der Vergabeunterlagen zu entnehmen.

[...]

IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 212-520299

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/02/2022
Ortszeit: 10:00

IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 4 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:96842-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 037-096842
************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe von Leistungen im SPNV für die Linie RE 9

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Die SPNV-Aufgabenträger Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR), Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) und Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) geben bekannt, dass beabsichtigt ist, SPNV Leistungen für die Linie RE 9 nach Maßgabe des Vergaberechts in einem Wettbewerbsverfahren gemäß Art. 5 Abs. 3 der VO (EG) 1370/2007 und den Bestimmungen des GWB und der VgV zu vergeben.

Die Linie RE 9 hat folgenden Streckenverlauf:
Aachen - Düren – Köln – Troisdorf – Betzdorf – Siegen.
Das Leistungsvolumen beträgt: ca. 2,4 Mio. ZugKm/a.
(Art und Menge der Dienstleistungen oder Angabe von Bedürfnissen und Anforderungen)

II.2.7)Voraussichtlicher Vertragsbeginn und Laufzeit des Vertrags
Beginn: 14/12/2025
Laufzeit in Monaten: 60

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart

Wettbewerbliches Ausschreibungsverfahren (Artikel 5 Absatz 3 der VO (EG) Nr. 1370/2007)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Zusätzliche Angaben:

Es besteht die Möglichkeit, dass im Rahmen der Auftragsbekanntmachung die Vertragslaufzeit von derzeit 5 Jahren auf bis zu 8 Jahre verlängert wird.
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:145204-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 055-145204
*******************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe von Leistungen im SPNV für die Linien der S-Bahn Köln (S 6, S 10, S 11, S 12, S 13, S 19, S 38, S 68)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) gibt in Kooperation und im Namen mit der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR (VRR) bekannt, dass die folgenden Leistungen nach Maßgabe des Vergaberechts in einem Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb gemäß Art. 5 Abs. 3 der VO (EG) 1370/2007 und den Bestimmungen des GWB und der VgV vergeben werden sollen.
Gegenstand der Vergabe sind Verkehrsdienstleistungen im SPNV im Zuständigkeitsbereich der Auftraggeber auf der Basis eines Bruttoverkehrsvertrages. Die Leistungen sind auf der S-Bahn Köln und im Einzelnen auf folgenden Linienabschnitten zu erbringen:

- Linie S 6: Essen Hbf – Düsseldorf – Langenfeld – Köln – Köln-Worringen
- Linie S 10: Köln-Nippes – Köln Hbf – Köln-Dellbrück
- Linie S 11: Düsseldorf Flughafen Terminal – Düsseldorf – Neuss – Köln – Bergisch Gladbach
- Linie S 12: Horrem / Sindorf – Köln – Siegburg/Bonn – Hennef – Au (Sieg)
- Linie S 13: Troisdorf – Bonn Oberkassel (vsl. ab 12/2027)
- Linie S 19: (Aachen West –) Düren – Köln – Flughafen Köln/Bonn – Siegburg/Bonn – Au (Sieg)
- Linie S 38: Bedburg – Horrem – Köln Messe/Deutz (vsl. ab 12/2029)
- Linie S 68: Langenfeld – Düsseldorf – Wuppertal-Vohwinkel

Die Leistungen umfassen zu Beginn der Vertragslaufzeit rund 12,3 Mio. Zugkilometer pro Normjahr. Die Betriebsaufnahme auf den vorstehenden Linien muss mit Ausnahme der Linien S 13 und S 38 vollständig zum internationalen Fahrplanwechsel am 10.12.2023 zu erfolgen. Das maximale Leistungsangebot der S-Bahn Köln umfasst rund 14,1 Mio. Zkm pro Normjahr. Der Betrieb endet zum internationalen Fahrplanwechsel im Jahr 2032, voraussichtlich am 12.12.2032. Die Auftraggeber haben das einseitige Recht, je Linie eine viermalige Verlängerungsoption von jeweils einem halben Jahr auszuüben.
Die in einer ersten Phase ab 12/2023 bis voraussichtlich 12/2029 zu erbringenden Verkehrsdienstleistungen müssen mit für das Betriebsprogramm notwendigen Fahrzeugen des Eisenbahnverkehrsunternehmens erbracht werden. Die Auftraggeber beabsichtigen, den Einsatz von S-Bahn-fähigen Gebrauchtfahrzeugen zuzulassen. Deren Verfügbarkeit muss bereits im vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb nachgewiesen werden. Parallel beschaffen der Eigenbetrieb Nahverkehr Rheinland (NVR FA-EB) und der ZV VRR Eigenbetrieb Fahrzeuge und Infrastruktur (ZV VRR FaIn-EB) in einer gesonderten Herstellerausschreibung die für den langfristigen Betrieb der S-Bahn Köln notwendigen Neufahrzeuge nach dem NRW-RRX-Modell. Diese Fahrzeuge werden dann dem Eisenbahnverkehrsunternehmen ab voraussichtlich 09/2027 sukzessive für die Erbringung dieser Verkehrsdienstleistungen beigestellt.
Diese Leistungen stellen die Verkehrsdienstleistungen der S-Bahn Köln Stufe 1 dar. Hiernach ist die losweise Vergabe der Verkehrsleistungen für 15 Jahre geplant (S-Bahn Köln Stufe 2).

II.2.7)Voraussichtlicher Vertragsbeginn und Laufzeit des Vertrags
Beginn: 10/12/2023
Laufzeit in Monaten: 108

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart

Wettbewerbliches Ausschreibungsverfahren (Artikel 5 Absatz 3 der VO (EG) Nr. 1370/2007)
Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Zusätzliche Angaben:
Die Auftraggeber haben unter der Vorinformation Nr. 2017/S 074-143343 angekündigt, dass sie nach dem damaligen Stand ihrer Planung die unter Ziffer II.2.4 genannten Leistungen für die Dauer von 15 Jahren unter Anwendung des NRW-RRX-Modells vergeben wollen. Die für die Erbringung der Betriebsleistung notwendigen Fahrzeuge sollten voraussichtlich nach dem NRW-RRX-Modell erworben und den Eisenbahnverkehrsunternehmen für den Betrieb zum Betriebsbeginn zur Verfügung gestellt werden.
Nach mehreren Markterkundungen mit der Fahrzeugindustrie sowie den zu erwartenden infrastrukturellen und betrieblichen Herausforderungen im Knoten Köln haben die Auftraggeber ihre Planungen fortgeschrieben. Daher sind die in der vorstehend bezeichneten Vorinformation ursprünglich geplanten Leistungen gemäß dem aktuellen Planungsstand der Ziffer II.2.4 angepasst worden. Damit kommen die Auftraggeber ihrer Pflicht zur Berichtigung einer Vorinformation aufgrund neuer Erkenntnisse nach Art. 7 Abs. 2 UA 3 S. 1 VO (EG) 1370/2007 nach. Diese Verschiebung macht die hier angekündigte Vergabe der S-Bahn Köln erforderlich. Diesen Verkehrsvertrag möchten die Auftraggeber möglichst zeitnah schließen. Daher werden sie das wettbewerbliche Vergabeverfahren im zweiten Quartal 2022 einleiten. Dies ist mit den Vorgaben des Art. 7 Abs. 2 VO (EG) 1370/2007 vereinbar, denn die Auftraggeber haben den Markt bereits mit der Vorinformation Nr. 2017/S 074-143343 informiert, dass die Betriebsleistungen für die S-Bahn Köln zur Vergabe anstehen. Damit ist die Jahresfrist eingehalten. Zudem werden die Auftraggeber ausreichende Teilnahme- und Angebotsfristen vorsehen, sodass die Marktteilnehmer ausreichend Zeit zur Teilnahme und Abgabe eines Angebotes haben werden.
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
Die Vergabeentscheidung an Vlexx heute im TED:

https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:203278-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 075-203278
**************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr auf der KBS 681 mit Batterie-Elektrischen Triebzügen (BET) (RB 72)-
Referenznummer der Bekanntmachung: VS RB72/2018

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Die Kursbuchstrecke (KBS) 681 Saarbrücken – Lebach-Jabach ist zwischen der Wemmetsweiler Kurve und Lebach-Jabach zurzeit nicht mit Bahnstrom 15 kV 16,7 Hz elektrifiziert. Nach der europaweiten Ausschreibung des Elektro-Netzes Saar RB Los 2 sollte die vorgenannte Strecke zeitnah elektrifiziert sein. Entgegen ursprünglicher Annahmen wird sich die Elektrifizierung verschieben; ein genauer Termin der Fertigstellung steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Für den Übergangszeitraum sollen auf der Strecke sechs traktionsfähige Batterie-Elektrische Triebfahrzeuge eingesetzt werden, die unter Ausnutzung der elektrifizierten Abschnitte dieser Strecke Akkumulatoren im Fahrzeug aufladen, um die darin gespeicherte Energie für den Betrieb auf dem nicht elektrifizierten Streckenabschnitt zu nutzen.
Die Betriebsaufnahme erfolgte für die RB 72 vollständig zum internationalen Fahrplanwechsel am 12.12.2021.
Die Verpflichtung zur Erbringung der Betriebsleistungen endet zum internationalen Fahrplanwechsel im Dezember 2026, voraussichtlich am 12.12.2026. Davon abweichend hat der AT das einseitige Recht, eine Verlängerung der Betriebsdauer bis zum internationalen Fahrplanwechsel im Dezember 2031, voraussichtlich am 13.12.2031, zu verlangen. Des Weiteren hat der AT das einseitige Recht, eine weitere Verlängerung der Betriebsdauer bis zum internationalen Fahrplanwechsel im Dezember 2034, voraussichtlich am 10.12.2034, zu verlangen. Falls es in den genannten Jahren keinen internationalen Fahrplanwechsel geben sollte, endet die Betriebsdauer jeweils zum 31.12. des Jahres. Der AT hat sich im Rahmen der Verhandlungsgespräche bereits für die Option der Betriebsdauer bis 2034 entschieden. Ausschlaggebend hierfür war eine bessere Wirtschaftlichkeit in Bezug auf die Verteilung der Vorlaufkosten sowie auf die Nutzung der Fahrzeugförderung.
Vergeben wird ein Netto-Verkehrsvertrag. Die Fahrausweiseinnahmen aus der Erfüllung der vertraglichen SPNV-Angebote gehen zu Gunsten bzw. zu Lasten des Verkehrsunternehmens und stellen insoweit dessen unternehmerisches Risiko dar. Näheres ist in den Vergabeunterlagen geregelt.
Die Infrastrukturkosten für Trassen und Stationen der DB Netz AG bzw. der DB Station & Service AG werden durch den Aufgabenträger ausgeglichen. Ausnahmen ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.
Es sind Neu- und Gebrauchtfahrzeuge zugelassen. Um bei einer zukünftigen Elektrifizierung auch verkehrlich, wirtschaftlich und betrieblich sinnvolle Durchbindungen mit den Fahrzeugen der RB-Linie 72 zu den Linien des Elektro-Netz Saar RB Los 2 herstellen zu können, wurde im Rahmen der Verhandlungen mit den Bietern besprochen, inwieweit die eingesetzten Fahrzeuge mit den im Elektro-Netz Saar RB Los 2 eingesetzten Fahrzeugen traktionsfähig sein können.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 247-569904

Abschnitt V: Auftragsvergabe
Auftrags-Nr.: 2018/S 247-569904
Bezeichnung des Auftrags:
Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr auf der KBS 681 mit Batterie-Elektrischen Triebzügen (BET) (RB 72)
Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

29/03/2022

V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: vlexx GmbH
Postanschrift: Mombacher Straße 36
Ort: Mainz
NUTS-Code: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 55122
Land: Deutschland
E-Mail: frank.hoehler@laenderbahn.com
Telefon: +49 61316101212
Fax: +49 61316101211
Internet-Adresse: www.vlexx.de
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:201879-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 075-201879
*********************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabe 2026-Rheingau-Express
Referenznummer der Bekanntmachung: Vergabe 2026-Rheingau-Express

II.1.4)Kurze Beschreibung:
Gegenstand dieser Vergabe sind Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Zuständigkeitsbereich des Auftraggebers.
Die zu vergebenden Leistungen sind im Teilnetz Rheingau-Express auf folgenden Strecken zu erbringen:
• RMV-Linie RB10: Neuwied – Koblenz Hbf – Wiesbaden Hbf – Frankfurt (Main) Hbf
• RMV-Linie RE19: (Kobern-Gondorf –) Koblenz Hbf – Wiesbaden-Biebrich – Mainz-Kastel – Frankfurt (Main) Hbf

Die zu vergebenden Leistungen umfassen im Fahrplanjahr 2026 insgesamt ca. 0,875 Mio. Zugkilometer/Jahr. Davon entfallen ca. 0,589 Mio. Zugkilometer/Jahr auf den RMV und ca. 0,286 Mio. Zugkilometer/Jahr auf den SPNV-Nord.
Das o.g. Teilnetz wird nur als Gesamtleistung vergeben.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien
Preis

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 14/12/2025
Ende: 11/12/2038
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Leistungsänderungen im Fahrplanangebot. Nähere Einzelheiten sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

[...]

IV.1.1)Verfahrensart

Offenes Verfahren

IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 247-615311

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 05/10/2022
Ortszeit: 12:00

IV.2.6)Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2022

IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Tag: 05/10/2022
Ortszeit: 12:00
 

BR403

Obersekretär
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1,423
Punkte Reaktionen
1,008
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Beruf
Lokführer
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:212899-2022:TEXT:DE:HTML
ABl. 2022/S 079-212899
*************************************************

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
S-Bahn Rhein-Ruhr Teilnetz B (Linien S 2, S 3, S 9, RB 32, RB 40, RE 41, RE 49)

[...]

II.1.4) Kurze Beschreibung:
Verkehrsdurchführung für die Allgemeinheit: Personenbeförderung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zum Betrieb der Linien S 2 (Dortmund – Essen / Recklinghausen), S 3 (Oberhausen – Hattingen Mitte), S 9 (Hagen – Haltern am See / Recklinghausen), RB 32 (Duisburg – Dortmund), RB 40 (Essen – Hagen), RE 41 (Bochum – Haltern am See (bis Dezember 2026)) und RE 49 (Wuppertal – Wesel) für einen Zeitraum von mindestens fünf bis maximal dreizehn Jahren beginnend zum Fahrplanwechsel im Dezember 2023.

[...]

II.1.6) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2) Beschreibung

[...]

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Verkehrsdurchführung für die Allgemeinheit: Personenbeförderung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zum Betrieb der Linien S 2 (Dortmund – Essen / Recklinghausen), S 3 (Oberhausen – Hattingen Mitte), S 9 (Hagen – Haltern am See / Recklinghausen), RB 32 (Duisburg – Dortmund), RB 40 (Essen – Hagen), RE 41 (Bochum – Haltern am See (bis Dezember 2026)) und RE 49 (Wuppertal – Wesel) für einen Zeitraum von mindestens fünf bis maximal dreizehn Jahren beginnend zum Fahrplanwechsel im Dezember 2023. Das Leistungsvolumen umfasst ca. 7,6 Mio. ZugKm p.a. in Betriebsstufe 1 bis Dezember 2026 und ca. 7,2 Mio. ZugKm p.a. in Betriebsstufe 2 ab Dezember 2026.

[...]

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 10/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

[...]

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung

IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

[...]

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 202-528545

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/05/2022
Ortszeit: 12:00

[...]

VI.3) Zusätzliche Angaben:
1) zu IV.1.1) Es handelt sich vorliegend um ein wettbewerbliches Vergabeverfahren auf der Grundlage von Art.5 Abs. 3 VO (EG) Nr. 1370.
2) Insbesondere die Laufzeit des Verkehrsvertrages ist Gegenstand der Verhandlungen. Für das indikative Angebot sind die Bieter aufgefordert, eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren (bis Dezember 2028) und maximal 13 Jahren (bis Dezember 2036) auszuwählen. Für das letztverbindliche Angebot wird der Aufgabenträger eine Vertragslaufzeit von mindestens fünf und maximal dreizehn Jahren für alle Bieter verbindlich vorgeben.
3) Der Betrieb der Linie RE 41 ist nur während der Betriebsstufe 1 (bis Dezember 2026) Bestandteil des vertragsgegenständlichen Netzes.
4) Der Aufgabenträger beabsichtigt, etwaige Risiken bei einem Betreiberwechsel aufgrund des Umfangs der Betriebsleistungen zu reduzieren. Der Aufgabenträger wird daher mit den EVU die unmittelbaren Risiken einer Unterbrechung des Betriebs erörtern und auf Grundlage von Optimierungsvorschlägen der EVU entscheiden, ob und inwieweit eine gestaffelte Betriebsaufnahme bis zum internationalen Fahrplanwechsel 2024, voraussichtlich am 15.12.2024, vorgesehen wird, um diese Risiken zu reduzieren. Der Aufgabenträger wird die genauen Daten der Betriebsaufnahme für die Abgabe der letztverbindlichen Angebote vorgeben. Eine konkrete Umsetzung der gestaffelten Betriebsaufnahme im Rahmen der letztverbindlichen Angebote steht derzeit noch unter dem Gremienvorbehalt.
5) Für Rückfragen zu den Teilnahmeanträgen steht das Vergabeportal unter folgendem Link zur Verfügung: [www.daisikomm.de]
6) Wir weisen darauf hin, dass neben dem Aufgabenträger zur Vorbereitung und Unterstützung im Vergabeverfahren betraute Berater über Inhalte der Rückfragen, Rügen und Teilnahmeanträge und Angebote in Kenntnis gesetzt werden. Diese Dritten sind jedoch vom Aufgabenträger zur Geheimhaltung verpflichtet worden.
7) Der Aufgabenträger wird dem obsiegenden EVU die für die Durchführung des Betriebsprogramms notwendigen Fahrzeuge dauerhaft betriebsbereit zur Verfügung stellen.
8) Weitere Informationen sind dem Dokument „Aufforderung zur Abgabe eines Teilnahmeantrages“ zu entnehmen.

[...]

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
19/04/2022
 

BR403

Obersekretär
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1,423
Punkte Reaktionen
1,008
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Beruf
Lokführer

Wenn alles klappt, soll ab Dezember 2022 die neue Linie RE 34 Dortmund mit Siegen verbinden und sich stündlich mit dem IC abwechseln. Fahrscheine des Nahverkehrs sollen dann auch im IC bis Dortmund gelten und nicht nur bis Letmathe.

Im Gegenzug soll der RE 16 (Hagen - Siegen) wegfallen. der dann nur noch zwischen Essen und Iserlohn fährt und in Letmahte nicht mehr kuppelt.
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:270315-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 098-270315
*************************************

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabeverfahren Linie S 7

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Verkehrsdurchführung für die Allgemeinheit: Personenbeförderung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zum Betrieb der S 7 (Wuppertal – Remscheid – Solingen) für den Zeitraum vom Fahrplanwechsel im Dezember 2023 bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2028. Der Aufgabenträger hat das Recht, die Leistungen um bis zu drei Jahre bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2031 zu verlängern. Das Leistungsvolumen umfasst ca. 1,4 Mio. ZugKm p.a.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 10/12/2023
Ende: 10/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Aufgabenträger hat das Recht, die Leistungen um bis zu drei Jahre bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2031 zu verlängern.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein

[...]

IV.1)Beschreibung
V.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 202-528545

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/06/2022
Ortszeit: 12:00

VI.3)Zusätzliche Angaben:
1) zu IV.1.1) Es handelt sich vorliegend um ein wettbewerbliches Vergabeverfahren auf der Grundlage von Art.5 Abs. 3 VO (EG) Nr. 1370.
2) Der Aufgabenträger behält sich nach § 17 Abs. 11 VgV vor, den Zuschlag auf das erste Angebot zu erteilen.
3) Für Rückfragen zu den Teilnahmeanträgen steht das Vergabeportal unter folgendem Link zur Verfügung: https://www.daisikomm.de/verfahren/D44949
4) Wir weisen darauf hin, dass neben dem Aufgabenträger zur Vorbereitung und Unterstützung im Vergabeverfahren betraute Berater über Inhalte der Rückfragen, Rügen und Teilnahmeanträge in Kenntnis gesetzt werden. Diese Dritten sind jedoch vom Aufgabenträger zur Geheimhaltung verpflichtet worden.
5) Der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Eigenbetrieb Fahrzeuge und Infrastruktur (ZV VRR FaIn-EB) hat die für den Betrieb der Linie erforderlichen Fahrzeuge beschafft und stellt diese dem obsiegenden EVU verpflichtend bei.
6) Der ZV VRR FaIn-EB hat weitere Infrastruktur (KundenCenter in Remscheid, eine Tankanlage in Remscheid sowie eine WC Ver- und Entsorgungsanlage (WCEA) in Remscheid) erworben und stellt diese dem obsiegenden EVU verpflichtend bei.

7) Weitere Informationen zum Verfahrensablauf sind dem Dokument „Aufforderung zur Abgabe eines Teilnahmeantrages“ zu entnehmen.
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:270467-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 098-270467
*************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe 2026-Main-Lahn-Sieg

II.1.4)Kurze Beschreibung:
Gegenstand dieser Vergabe sind Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Zuständigkeitsbereich des Auftraggebers.
Die zu vergebenden Leistungen sind im Teilnetz Main-Lahn-Sieg auf folgenden Strecken zu erbringen:
• Linie RE98: Kassel Hbf – Gießen – Frankfurt (Main) Hbf
• Linie RE99: Siegen Hbf – Gießen (– Frankfurt (Main) Hbf)

Die zu vergebenden Leistungen umfassen im Fahrplanjahr 2026 insgesamt ca. 2,4 Mio. Zugkilometer/Jahr. Davon entfallen ca. 1,7 Mio. Zugkilometer/Jahr auf den RMV, ca. 0,5 Mio. Zugkilometer/Jahr auf den NVV und ca. 0,2 Mio. Zugkilometer/Jahr auf den NWL.
Das o.g. Teilnetz wird nur als Gesamtleistung vergeben.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2.5)Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien
Preis

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 14/12/2025
Ende: 11/12/2038
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Auftraggeber hat das Recht, die Laufzeit des Verkehrs-Service-Vertrages unter ansonsten unveränderten Bedingungen bis zum nächsten internationalen Fahrplanwechsel, maximal jedoch um 13 Monate zu verlängern (§ 132 Absatz 2 Satz 1 Nr. 1 GWB). Diese Verlängerungsoption kann insgesamt zweimal ausgeübt werden. Nähere Einzelheiten sind § 2 Absatz 3 VSV zu entnehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Leistungsänderungen im Fahrplanangebot. Nähere Einzelheiten sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

[...]

IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren

IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 247-615311

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/11/2022
Ortszeit: 12:00

IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/12/2022

IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15/11/2022
Ortszeit: 12:00
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:344559-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 121-344559
********************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Niederrheinnetz (Linien RE 19, RB 35, RB 37, Sonderverkehre)

[...]

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Verkehrsdurchführung für die Allgemeinheit: Personenbeförderung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zum Betrieb der Linien

RE 19 (Düsseldorf – Wesel – Arnhem / Bocholt),
RB 35 (Mönchengladbach – Gelsenkirchen),
RB 37 (Krefeld – Neuss (bis Dezember 2027)) sowie
Sonderverkehre auf elektrifizierten Strecken in Nordrhein-Westfalen


für den Zeitraum vom Fahrplanwechsel im Dezember 2023 bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2035. Das Leistungsvolumen umfasst ca. 2,8 Mio. ZugKm p.a. in Betriebsstufe 1 bis Dezember 2027 und ca. 2,7 Mio. ZugKm p.a. in Betriebsstufe 2 ab Dezember 2027.


II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 10/12/2023
Ende: 09/12/2035
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein

[...]

IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 202-528545

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/07/2022
Ortszeit: 12:00

[...]

VI.3)Zusätzliche Angaben:
1) zu IV.1.1) Es handelt sich vorliegend um ein wettbewerbliches Vergabeverfahren auf der Grundlage von Art.5 Abs. 3 VO (EG) Nr. 1370.
2) Die Aufgabenträger behalten sich nach § 17 Abs. 11 VgV vor, den Zuschlag auf das erste Angebot zu erteilen.
3) Für Rückfragen zu den Teilnahmeanträgen steht das Vergabeportal unter folgendem Link zur Verfügung: https://www.daisikomm.de/verfahren/D37934
4) Wir weisen darauf hin, dass neben den Aufgabenträgern Mitarbeiter der Provincie Gelderland sowie zur Vorbereitung und Unterstützung im Vergabeverfahren betraute Berater über Inhalte der Rückfragen, Rügen und Teilnahmeanträge in Kenntnis gesetzt werden. Diese Dritten sind jedoch von den Aufgabenträgern zur Geheimhaltung verpflichtet worden.
5) Für den niederländischen Streckenabschnitt hat der VRR mit der zuständigen Provincie Gelderland eine Vereinbarung geschlossen. Der VRR ist danach berechtigt, die Verkehre auf dem niederländischen Streckenabschnitt zu bestellen. Die Provincie Gelderland wird kein Vertragspartner des EVU.
6) Die Verkehrsleistungen im niederländischen Streckenabschnitt stehen noch unter Vorbehalt einer Finanzierungszusage der Provincie Gelderland. Die Aufgabenträger behalten es sich vor, den Verkehr im Abschnitt Emmerich – Arnhem Centraal ganz oder teilweise abzubestellen.
7) Der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Eigenbetrieb Fahrzeuge und Infrastruktur (ZV VRR FaIn-EB) hat die für den Betrieb des Niederrheinnetzes erforderlichen Fahrzeuge beschafft und stellt diese dem obsiegenden EVU verpflichtend bei.
8) Der ZV VRR FaIn-EB hat eine für die leichte Instandhaltung der Fahrzeuge geeignete Werkstatt in Duisburg erworben und stellt diese dem obsiegenden EVU verpflichtend bei.
9) Der ZV VRR FaIn-EB hat weitere Betriebsstätten und Serviceeinrichtungen erworben und stellt diese dem obsiegenden EVU verpflichtend bei.

10) Weitere Informationen zum Verfahrensablauf sind dem Dokument „Aufforderung zur Abgabe eines Teilnahmeantrages“ zu entnehmen.
 

BR403

Obersekretär
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1,423
Punkte Reaktionen
1,008
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Beruf
Lokführer
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:15734-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 008-015734
*************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe von Leistungen im SPNV im Netz MoselLux

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand der Vergabe ist das Erbringen von Leistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) durch das im Rahmen dieser Vergabe auszuwählende Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) im Zuständigkeitsbereich der AT im Netz „MoselLux“ für einen Zeitraum von insgesamt 15 Jahren.
Die zu vergebenden Verkehrsdienstleistungen sind als Basisleistung auf den folgenden Strecken zu erbringen:
- RB 81: Trier – Koblenz
- RB 82: Trier – Perl
- RB 83: Wittlich – Trier-West – Luxemburg (im deutschen Streckenabschnitt zw. Luxemburg Landesgrenze und Wittlich)
- RB 10-V: Koblenz – Kaub
- RE 85: Traben-Trarbach – Bullay – Koblenz

Neben der Basisleistung auf den vorgenannten Linien haben die AT das Recht verschiedene Options-Leistungen (Erweiterung des Betriebsprogramms zur Basisleistung) auf diesen Linien zusätzlich vom ausgewählten EVU zu beauftragen. Des Weiteren haben die AT innerhalb der Vertragslaufzeit das Recht noch weitere Options-Leistungen auf den folgenden Linien zu beauftragen:
- RE 86: Traben-Trarbach – Bullay – Trier
- RE11-V: Trier – Wasserbillig – Luxemburg

Die Betriebsaufnahme erfolgt gestaffelt zu den folgenden Terminen:
- RB 81, RB 82, RB 83: Betriebsaufnahme im Dez. 2024 (Betriebsstufe I)
- RB 10-V: Betriebsaufnahme im Dez. 2025 (Betriebsstufe II)
- RE 85 (sog. Moselweinbahn): Betriebsaufnahme im Dez. 2029 (Betriebsstufe III)
Der Verkehrsvertrag endet zum internationalen Fahrplanwechsel im Dezember 2039.

Das Leistungsvolumen im vergabegegenständlichen Netz gliedert sich getrennt nach den verschiedenen Betriebsstufen in der Basisleistung wie folgt:

- Betriebsstufe I: rd. 2,8 Mio. ZKm/a (ohne Optionen),
- Betriebsstufe II: rd. 0,02 Mio. ZKm/a (ohne Optionen),
- Betriebsstufe III: rd. 0,3 Mio. ZKm/a (ohne Optionen).
Das Volumen der Options-Leistungen beträgt insgesamt rd. 0,8 Mio. Zkm (Darstellung der Mehr-Zkm gegenüber der Basisleistung).

Für die Erbringung der Verkehrsdienstleistung sind Neu- und Gebrauchtfahrzeugen zugelassen. Die für die Erbringung der Verkehrsleistungen auf der RB 83 benötigten Eisenbahnfahrzeuge, die wegen der grenzüberschreitenden Verkehre mehrsystemfähig sein müssen, sind durch die Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL) beschafft worden und werden dem im Rahmen dieses Vergabeverfahrens auszuwählenden EVU überlassen. Diese Fahrzeuge sind zwingend auf der RB 83 zu nutzen. Im luxemburgischen Streckenabschnitt werden die SPNV-Leistungen von der luxemburgischen Staatsbahn CFL erbracht. Die CFL, das EVU und der SPNV-Nord werden hierzu einen Mehrparteienvertrag (MPV) abschließen, in welchem insbesondere die Nutzungsüberlassung der Fahrzeuge an das auszuwählende EVU, die Finanzierung dieser Fahrzeuge, die gemeinsame Kooperation der EVU bei der Betriebsführung und im Personaleinsatz geregelt sind sowie der Vollzug der Qualitätssicherung festgeschrieben ist. In Bezug auf den Personaleinsatz gibt es zwischen dem im Rahmen dieses Vergabeverfahrens auszuwählenden EVU und der CFL aufgrund der grenzüberschneidenden Liniendurchbindung besondere Regelungen: Der Einsatz der Triebfahrzeugführer (Tf)erfolgt immer auf dem gesamten Linienabschnitt zwischen Wittlich Hbf – Luxemburg. Die Tf des im Rahmen dieses Vergabeverfahrens auszuwählenden EVU müssen daher auch zur Erbringung von Fahrleistungen in Luxemburg qualifiziert sein. Der Einsatz der Zugbegleiter erfolgt jeweils territorial abgegrenzt: Die Zugbegleiter der CFL sind zwischen Luxemburg und Bhf. Wasserbillig im Einsatz. Die Zugbegleiter des im Rahmen dieses Vergabeverfahrens auszuwählenden EVU sind zwischen Bhf. Wasserbillig und Wittlich Hbf im Einsatz.
Der zwischen dem EVU und den AT im Rahmen dieser Vergabe abzuschließende Verkehrsvertrag ist nach dem sog. Brutto-Prinzip ausgestaltet. Der stationäre Vertrieb (Fahrkartenautomaten und personenbediente Verkaufsstellen) und der Online-Vertrieb wird dem EVU beigestellt. Dazu schließt das EVU Vertriebsdienstleistungsverträge jeweils mit einem vom AT ausgewählten Vertriebsdienstleister ab.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 180
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Die AT haben das Recht verschiedene Options-Leistungen als Erweiterungen des Basis-Betriebsprogramms vom EVU zu beauftragen. Zusätzlich haben die AT das Recht, Options-Leistungen auf zusätzlichen Linien gem. Ziffer II.2.4) vom EVU zu beauftragen. Einzelheiten dazu sind dem jeweils aktuellen Stand der Vergabeunterlagen zu entnehmen.

[...]

IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 212-520299

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/02/2022
Ortszeit: 10:00

IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 4 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
DB Regio hat gewonnen.

 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:522322-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 184-522322
***********************************

[...]

Abschnitt Nummer: II.2.3
Anstatt:
RE3 (Hamm - Dortmund - Gelsenkirchen - Duisburg - Düsseldorf)

muss es heißen:
RE3 (Hamm - Dortmund - Gelsenkirchen - Duisburg - Düsseldorf) und RE41 (Bochum - Haltern am See)


Abschnitt Nummer: II.2.4
Anstatt:
Die unter I.1. genannten Aufgabenträger beabsichtigen, die unter II.2.3. genannte Linie nach dem Vergaberecht im Wettbewerbsverfahren gemäß Art. 5 Abs. 3 der VO (EG) 1370/2007 mit Betriebsaufnahme ab Dezember 2025 zu vergeben.

muss es heißen:
Die unter I.1. genannten Aufgabenträger beabsichtigen, die unter II.2.3. genannten Linien nach dem Vergaberecht im Wettbewerbsverfahren gemäß Art. 5 Abs. 3 der VO (EG) 1370/2007 mit Betriebsaufnahme ab Dezember 2026 zu vergeben.
Das EVU hat elektrisch angetriebene Fahrzeuge mit Kapazitäten von vsl. ca. 200 bzw. 270 Sitzplätzen einzusetzen.


Abschnitt Nummer: II.2.7
Anstatt:
Laufzeit in Monaten: 60

muss es heißen:
Laufzeit in Monaten: 48


Abschnitt Nummer: II.2.7
Anstatt:
Tag: 14/12/2025

muss es heißen:
Tag: 13/12/2026
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:583141-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 204-583141
*********************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Verkehrsleistung im Schienenpersonennahverkehr auf der Linie RE 34 ab 2026

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Die Auftraggeber NWL und VRR beabsichtigen, die Vergabe eines Verkehrsvertrages zur Personenbeförderung im Schienenpersonennahverkehr der Linie RE 34 (Siegen - Dortmund) im Wettbewerb nach Art. 5 Abs. 3 der VO (EG) 1370/2022. Die jährliche Zugkilometerleistung entspricht ca. 1,1 Mio. ZugKm. Start des Verfahrens ist vrsl. im 4. Quartal 2023.

II.2.7)Voraussichtlicher Vertragsbeginn und Laufzeit des Vertrags
Beginn: 13/12/2026
Laufzeit in Tagen: 96

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart

Wettbewerbliches Ausschreibungsverfahren (Artikel 5 Absatz 3 der VO (EG) Nr. 1370/2007)
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:583142-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 204-583142
*****************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr auf den Linien RB 51 und RB 64

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Die Auftraggeber NWL, VRR und Provincie Overijssel beabsichtigen die Vergabe eines Verkehrsvertrages zur Personenbeförderung im Schienenpersonenverkehr der folgenden Linien:
— RB 51 Dortmund — Coesfeld — Enschede,
— RB 64 Münster - Enschede
Im Wettbewerb nach Art. 5 Abs. 3 der VO (EG) 1370/2011. Die jährliche Zugkilometerleistung entspricht ca. 2,5 Mio. ZugKm.
Der VRR ist neben dem NWL Aufgabenträger der Linien RB 51.
Die Provincie Overijssel ist neben dem NWL Aufgabenträger der Linie RB 51 und RB 64.
Start der Vergabe ist vrsl. im 2. Quartal 2023.

II.2.7)Voraussichtlicher Vertragsbeginn und Laufzeit des Vertrags
Beginn: 13/12/2026
Laufzeit in Monaten: 84

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart

Wettbewerbliches Ausschreibungsverfahren (Artikel 5 Absatz 3 der VO (EG) Nr. 1370/2007)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Zusätzliche Angaben:

Diese Vorinformation korrigiert die Vorinformation 2018/S 226-518354 vom 23.11.2018 sowie die Vorinformation 2020/S 230-568204 vom 25.11.2020.
 

KnutR

Obersekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
1,029
Punkte Reaktionen
2,005
Punkte
113
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:615160-2022:TEXT:DE:HTML 2022/S 214-615160
**************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe des Verkehrsvertrages RegioTram Nordhessen ab dem internationalen Fahrplanwechsel im Dezember 2023
Referenznummer der Bekanntmachung: 10RT24

[...]

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand dieser Vergabe sind Verkehrsdienstleistungen im SPNV sowie Tram-Leistungen im Zuständigkeitsbereich des NVV auf der Basis eines Bruttoverkehrsvertrages. Die Betriebsleistungen sind für einem Zeitraum von 10 Jahren zu erbringen. Die Betriebsaufnahme hat vollständig zum internationalen Fahrplanwechsel im Dezember 2023, voraussichtlich am 10.12.2023, zu erfolgen. Der Betrieb endet zum internationalen Fahrplanwechsel im Jahr 2033, voraussichtlich am 10.12.2033.

Die Betriebsleistungen sind auf folgenden Linienabschnitten zu erbringen:
- Hofgeismar-Hümme - Kassel Hbf - Kassel Holländische Straße (RT 1)
- Wolfhagen - Kassel Hbf - Kassel Holländische Straße (RT 4)
- Melsungen Süd - Kassel Hbf - Kassel Auestadion (RT 5)
Die Leistungen umfassen rund 2,37 Mio. Zugkilometer pro Normjahr.

Während der Laufzeit des Verkehrsvertrages können sich Änderungen des Inhalts, des Umfangs, der definierten Qualität und der sonstigen Bedienstandards ergeben, z. B. infolge einer veränderten Verkehrsnachfrage, veränderter finanzieller Rahmenbedingungen oder infolge der Fortschreibung des Nahverkehrsplans. In derartigen Fällen kann der NVV eine entsprechende Anpassung verlangen. Die Modalitäten der Anpassung regelt der Verkehrsvertrag.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
Die Leistungen sind mit von der Regionalbahn Kassel GmbH (RBK) zur Verfügung gestellten Zweisystemfahrzeugen zu erbringen. Der im Vergabeverfahren obsiegende Bieter ist verpflichtet, die Fahrzeuge zu nutzen. Die Wartung und Instandhaltung der Fahrzeuge erfolgt durch die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft Aktiengesellschaft (KVG). Dazu ist der obsiegende Bieter verpflichtet, mit der RBK und der KVG einen Fahrzeugbereitstellungsvertrag (FBV) zu schließen. Die RBK verpflichtet sich darin, dem obsiegenden Bieter die Zweisystemfahrzeuge unter Einschluss bestimmter, im FBV benannter Nebenleistungen, zur Verfügung zu stellen. Die KVG verpflichtet sich zur Wartung und Instandhaltung der Fahrzeuge. Der obsiegende Bieter verpflichtet sich im Gegenzug zur Zahlung eines Entgelts für die Bereitstellung sowie Wartung und Instandhaltung der Fahrzeuge. Das für die Leistungen der RBK und KVG nach dem FBV anfallende Entgelt wird dem obsiegenden Bieter in voller Höhe unter dem Verkehrsvertrag vom NVV erstattet. Nähere Regelungen enthalten die Vergabeunterlagen.

IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 141-374190

Abschnitt V: Auftragsvergabe
Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja

V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

23/06/2022

V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 99
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 99 {man will also in beiden Fällen, die genaue Bieterzahl nicht nennen}
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: RegioTram Gesellschaft mbH
Postanschrift: Wilhelmshöher Allee 252
Ort: Kassel
NUTS-Code: DE731 Kassel, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 34119
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR {auch hier: Geheimhaltung}
 
Oben