• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ausschreibungen Region Süd (Bayern, Baden-Würtemberg)



KnutR

BF Untersekretär
Mitglied seit
22 Juli 2009
Beiträge
745
Punkte
93
Standort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
http://ted.europa.eu/TED/notice/udl?uri=TED:NOTICE:255713-2018:TEXT:DE:HTML 2018/S 112-255713
****************************************************

VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text

Abschnitt Nummer: II.2.4)
Los-Nr.: Los 1
Stelle des zu berichtigenden Textes: Beschreibung der Beschaffung
Anstatt:
Im Los 1 sind die Leistungen frühestens ab dem Beginn des Fahrplanjahres 2022 zu erbringen. Der Vertrag für Los 1 endet vsl. zum Ende des Fahrplanjahres 2033.

muss es heißen:
Im Los 1 sind die Leistungen frühestens ab dem Beginn des Fahrplanjahres 2023 zu erbringen. Der Vertrag für Los 1 endet vsl. zum Ende des Fahrplanjahres 2034.


Abschnitt Nummer: II.2.7)
Los-Nr.: Los 1
Stelle des zu berichtigenden Textes: Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Anstatt:
Beginn: 12.12.2021
Ende: 10.12.2033
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

muss es heißen:
Beginn: 11.12.2022
Ende: 9.12.2034
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein


Abschnitt Nummer: II.2.4)
Los-Nr.: Los 2
Stelle des zu berichtigenden Textes: Beschreibung der Beschaffung
Anstatt:
Im Los 2 sind die Leistungen frühestens ab dem Beginn des Fahrplanjahres 2022 zu erbringen. Der Vertragfür Los 2 endet vsl. zum Ende des Fahrplanjahres 2030 und wird eine Verlängerungsoption von einem Jahr beinhalten.

muss es heißen:
Im Los 2 sind die Leistungen frühestens ab dem Beginn des Fahrplanjahres 2023 zu erbringen. Der Vertragfür Los 2 endet vsl. zum Ende des Fahrplanjahres 2031 und wird eine Verlängerungsoption von einem Jahr beinhalten.


Abschnitt Nummer: II.2.7)
Stelle des zu berichtigenden Textes:
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Anstatt:
Beginn: 12.12.2021
Ende: 14.12.2030
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
EinjährigeVerlängerungsoption, einseitig vom Auftraggeber auszulösen.

muss es heißen:
Beginn: 11.12.2022
Ende: 13.12.2031
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
EinjährigeVerlängerungsoption, einseitig vom Auftraggeber auszulösen.


Abschnitt Nummer: VI.3)
Los-Nr.: Lose 1 und 2
Stelle des zu berichtigenden Textes: Zusätzliche Angaben:
Anstatt:
1) Der Vertrag kommt mit der Erteilung des Zuschlags zu Stande. Die Angabe zum Beginn der Laufzeit des Vertrages unter Abschnitt II.2.7) betrifft den Termin der Betriebsaufnahme. Wird der Zuschlag später als am 2.10.2018 erteilt, kann sich die Betriebsaufnahme verschieben. Das Ende der Laufzeit der Verpflichtung zur Leistungserbringung verschiebt sich in diesem Fall entsprechend. Nähere Regelungen enthält der Verkehrsdurchführungsvertrag;

muss es heißen:
1) Der Vertrag kommt mit der Erteilung des Zuschlags zu Stande. Die Angabe zum Beginn der Laufzeit des Vertrages unter Abschnitt II.2.7) betrifft den Termin der Betriebsaufnahme.


Abschnitt Nummer: IV.2.2)
Los-Nr.: Lose 1 und 2
Stelle des zu berichtigenden Textes: Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Anstatt:
Tag: 27/07/2018
Ortszeit: 12:00

muss es heißen:
Tag: 14/09/2018
Ortszeit: 12:00


Abschnitt Nummer: IV.2.6)
Los-Nr.: Lose 1 und 2
Stelle des zu berichtigenden Textes: Bindefrist des Angebots
Anstatt:
Tag: 05/10/2018

muss es heißen:
Tag: 28/12/2018


Abschnitt Nummer: IV.2.7)
Los-Nr.: Lose 1 und 2
Stelle des zu berichtigenden Textes: Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Anstatt:
Tag: 27/07/2018

muss es heißen:
Tag: 14/09/2018
 

KnutR

BF Untersekretär
Mitglied seit
22 Juli 2009
Beiträge
745
Punkte
93
Standort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
Also ich zieh da null Infos raus...
Es geht um die Augsburger Netze (Los 1 + 2) auf die sich die Änderungen (Laufzeit, Abgabetermine) beziehen:

Die durch die Auftraggeber zu vergebenden Leistungen setzen sich folgendermaßen zusammen:

Los 1 mit den Linien:
Ulm – Augsburg – München,
Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen – Donauwörth – Augsburg,
Aalen – Nördlingen – Donauwörth

Los 2 mit den Linien:
Schongau – Weilheim – Geltendorf – Mering – Augsburg Hbf – Gessertshausen – Langenneufnach,
Augsburg-Oberhausen – Aichach – Ingolstadt Hbf,
(Ingolstadt Hbf –) Eichstätt Bf. – Eichstätt Stadt

Die Verkehrsleistungen haben im Los 1 einen Umfang von ca. 7,4 Mio. Zugkm/Jahr.
Die Verkehrsleistungen haben im Los 2 einen Umfang von ca. 3,3 Mio. Zugkm/Jahr.
 

FBZugBus

BF Rat
BF Unterstützer
Mitglied seit
14 Oktober 2012
Beiträge
3.278
Punkte
113
Standort
Berlin-Gesundbrunnen
Arbeitgeber
Triebzüge Lokomotiven und Waggons
Einsatzstelle
Hauptstadt Süd
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Eisenbahnfahrzeugführer und Nachwuchsförderer
... kann nur ein Insider wissen

oder wer dort in Region wohnt und diese Züge nutzt.


Die ursprüngliche Ausschreibungstexte wurden geändert
und Knut hat nur die Änderungen dargestellt

Und die Netze beginnen jetzt alle 1Jahr später
 

Martin H.

BF Rat
BF Unterstützer
Mitglied seit
1 Mai 2009
Beiträge
3.068
Punkte
113
Standort
Südbayern
Arbeitgeber
Große Rote Bahn
Einsatzstelle
-
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Zugfahren
Konkret, da die Fahrzeughersteller einstimmig meinten durch schon andere Großaufträge keine Fahrzeuge dafür liefern zu können, erst ein Jahr später.
 

KnutR

BF Untersekretär
Mitglied seit
22 Juli 2009
Beiträge
745
Punkte
93
Standort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:257157-2018:TEXT:DE:HTML 2018/S 113-257157
**************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auf der Neufahrstrecke (Stuttgart Hbf) Plochingen – Wendlingen – Merklingen – Ulm Hbf

II.1.4)Kurze Beschreibung:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag im Schienenpersonennahverkehr im Sinne des Artikels 5 Abs. 1 der Verordnung (EG) 1370/2007 auf der Neufahrstrecke
(Stuttgart Hbf) Plochingen – Wendlingen – Merklingen – Ulm Hbf
ab Dezember 2022 für vsl. 3 Jahre

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Veröffentlichung nach Artikel 7 Absatz 2 der Verordnung (EG) 1370/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23.10.2007 sowie § 38 VgV über die beabsichtigte Vergabe der folgenden Leistungen:
Leistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Umfang von voraussichtlich rund 600 000 Zugkilometern pro Jahr auf voraussichtlich folgender Strecke: (Stuttgart Hbf -) Plochingen – Wendlingen – Ulm Hbf.
Die Betriebsaufnahme erfolgt voraussichtlich zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022. Die Laufzeit des Vertrags wird voraussichtlich 3 Jahre betragen.
Die Leistungen werden im Rahmen eines wettbewerblichen Vergabeverfahrens nach den Bestimmungen des 4. Teils des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) sowie der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) vergeben.
Es werden auch Gebrauchtfahrzeuge zugelassen. Die Fahrzeuge müssen den technischen Anforderungen (z. B. ETCS, Brandschutz, Notbremsüberbrückung) für den Betrieb auf der Neufahrstrecke (Stuttgart Hbf -) Plochingen – Wendlingen – Ulm Hbf genügen. Näheres wird in den Vergabeunterlagen geregelt.

II.2.14)Zusätzliche Angaben
Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:
04/07/2019
 

FBZugBus

BF Rat
BF Unterstützer
Mitglied seit
14 Oktober 2012
Beiträge
3.278
Punkte
113
Standort
Berlin-Gesundbrunnen
Arbeitgeber
Triebzüge Lokomotiven und Waggons
Einsatzstelle
Hauptstadt Süd
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Eisenbahnfahrzeugführer und Nachwuchsförderer
Konkret, da die Fahrzeughersteller einstimmig meinten durch schon andere Großaufträge keine Fahrzeuge dafür liefern zu können, erst ein Jahr später.
diese Ausrede welche bei Regio Bayern und der BEG kursiert lasse ich einfach so nicht gelten ...
hier sind 2008er Gebrauchte zugelassen und die hat für Los1 Regio (440) und Los2 Transdev (648)

sieht eher wieder nach Gemauschel aus :010:

Die Anzahl der Bieter passt BEG wohl nicht ?
 

Martin H.

BF Rat
BF Unterstützer
Mitglied seit
1 Mai 2009
Beiträge
3.068
Punkte
113
Standort
Südbayern
Arbeitgeber
Große Rote Bahn
Einsatzstelle
-
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Zugfahren
Oder so, wenn Gebrauchte zugelassen sind, da hab ich nicht nachgesehen. Beide a Typen sind ja noch nicht alt.
U. a. Transdev schielt ja auf Los 1 und kann mit Neufahrzeugen wohl nicht mithalten.
 

KnutR

BF Untersekretär
Mitglied seit
22 Juli 2009
Beiträge
745
Punkte
93
Standort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin

KnutR

BF Untersekretär
Mitglied seit
22 Juli 2009
Beiträge
745
Punkte
93
Standort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:348430-2018:TEXT:DE:HTML 2018/S 152-348430
*****************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag im Schienenpersonennahverkehr im Sinne des Art. 5 Abs. 1 der Verordnung (EG) 1370/2007 vom 23.10.2007.
Probebetrieb Strecke: Gotteszell – Viechtach

[...]

II.1.4)Kurze Beschreibung:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag im Schienenpersonennahverkehr im Sinne des Artikels 5 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 desEuropäischen Parlaments und des Rates vom 23.10.2007 Strecke: Gotteszell – Viechtach, Notmaßnahme im Sinne des Artikels 5 Absatz 5 der
Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 zur Verlängerung des Probebetriebs um 12 Monate vom 12.9.2018 bis 11.9.2019.


[...]

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Die Linie Gotteszell – Viechtach wurde am 12.9.2016 für einen Probebetrieb reaktiviert. Der Probebetrieb war zunächst für eine Dauer von 2 Jahren vorgesehen und sollte ursprünglich am 11.9.2018 enden. Dieser Probebetrieb soll nunmehr jedoch durch das hier veröffentlichte Verfahren ab dem 12.9.2018 für 1 Jahr bis zum 11.9.2019 fortgeführt werden. Die BEG beabsichtigt, die Leistungen auf der o.g. Strecke für die Dauer des verlängerten Probebetriebs vom 12.9.2018 bis zum 11.9.2019 im Rahmen einer Notmaßnahme im Sinne des Art. 5 Abs. 5 der VO 1370/2007 an. Die Länderbahn DLB / Regentalbahn GmbH, Bahnhofplatz 1, 94234 Viechtach, zu vergeben.
Diese Vorgehensweise ist nach Auffassung der BEG zulässig, da ohne die Notmaßnahme eine unmittelbare Gefahr einer Unterbrechung des Verkehrsdienstes bestünde. Denn der Zeitraum bis zur Betriebsaufnahme am 12.9.2018 wäre nach Auffassung der BEG nicht ausreichend für die Durchführung eines wettbewerblichen Vergabeverfahrens. Als Adressat der Notmaßnahme kommt nach Auffassung der BEG aufgrund des unmittelbarenen räumlichen Zusammenhangs der hier zu
vergebenen Verkehrsleistung zum Verkehrsvertrag „Regionalzüge Ostbayern" nur das vorstehend genannte Verkehrsunternehmen in Betracht, da dieses vor Ort über die zur Erbringung der Verkehrsleistungen erforderliche Fahrzeug- und Werkstattinfrastruktur verfügt.

Der Auftrag wird nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens 10 Kalendertagen ab dem Tag nach Veröffentlichung der Vorinformation geschlossen.
Der Auftrag hat ein Leistungsvolumen von ca. 290 000 Zugkm.

II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:
27/08/2018

[...]

VI.3)Zusätzliche Angaben:
Die Angabe im Feld „Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung“ beschreibt den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses im Rahmen der beabsichtigten Notmaßnahme. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass beabsichtigt ist, den Probebetrieb auf der Linie Gotteszell – Viechtach ab dem 12.9.2018 für insgesamt 3 weitere Jahre fortzuführen. Im Rahmen des in dieser Bekanntmachung angegebenen Verfahrens erfolgt zunächst lediglich eine Verlängerung um 1 Jahr vom 12.9.2018 bis 11.9.2019 im Wege einer Notmaßnahme im Sinne des Art. 5 Abs. 5 der VO 1370/2007. Der Betrieb für die weiteren 2 Jahre ab dem 12.9.2019 soll im Rahmen eines gesonderten Verfahrens beauftragt werden.
 


Oben Unten