• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

National 25 Jahre Bahnreform - eine Analyse des Bundesrechnungshofes



https://www.welt.de/newsticker/news1/article187239000/Unternehmen-Bundesrechnungshof-Bund-muss-mehr-Verantwortung-fuer-die-Bahn-uebernehmen.html

Bundesrechnungshof: Bund muss mehr Verantwortung für die Bahn übernehmen

Behördenchef Scheller kritisiert Versäumnisse der Bundesregierung
Schuldfrage und Zielerreichung würden analysiert.... sogar ziemlich treffend. Einzig der Zeitpunkt irritiert etwas vor allem in Bezug auf den Verkauf von ARRIVA und SCHENKER. Das riecht etwas nach Hilfestellung für Scheuer und Lutz!

Außerdem, wo war die genaue Analyse vor 5, 10 oder 15 Jahren?

MfG
maschwa
 

Kommentare

Knallkopf - und welche Rückfallebenen wir noch haben , für den Fall , das es mal ohne Daten gehen muß , so wie zu Großvaters Dampfzeiten ?

Moin,

ich stelle mir immer wieder vor, wenn in einer Reiseauskunft / Fka der Strom ausfällt:13:, wer kann denn dann heutzutage noch eine Fahrkarte nach dem Tarif manuell erstellen, geschweige denn ein Kursbuch lesen?
:021::024:
Denke mal weiter in Richtung Hemmschuh-App …
 
Moin,

ich stelle mir immer wieder vor, wenn in einer Reiseauskunft / Fka der Strom ausfällt:13:, wer kann denn dann heutzutage noch eine Fahrkarte nach dem Tarif manuell erstellen, geschweige denn ein Kursbuch lesen?
:021::024:
Die techn. Möglichkeiten dafür und das Kursbuch gibt es ja gar nicht mehr. Das ist aber in anderen Bereichen des Lebens auch nicht anders. Wenn im Supermarkt Stromausfall ist schließt er weil die Kassen nicht funktionieren, sicher gibt es noch Verkäuferinnen die im Kopf oder schriftlich addieren könnten, aber das ist nicht mehr vorgesehen, das würde es höchstens noch im Tante Emma Laden geben.
 
SSL , du bist eben kein Lokführer ! Die Putzfrau für WC und Fußboden geht auch nicht in ihrer Pause in die Kantine um die Teller und Tassen zu spülen . Und beide tun nur putzen .
Wenn ich mich recht entsinne, gibt es hier eine User namens "Knallkopf", der sich immer mal wieder die "Traktion" zurück wünschte..... :106:

Davon mal abgesehen. Die Qualifizierung ist in den letzten Jahren immer weiter auseinander gelaufen, so dass eine gemeinsame Lokführersparte heute nicht mehr ohne weiteres machbar wäre.
 
Wenn ich mich recht entsinne, gibt es hier eine User namens "Knallkopf", der sich immer mal wieder die "Traktion" zurück wünschte..... :106:

Davon mal abgesehen. Die Qualifizierung ist in den letzten Jahren immer weiter auseinander gelaufen, so dass eine gemeinsame Lokführersparte heute nicht mehr ohne weiteres machbar wäre.
Ich glaube, nicht nur Knallkopf wünscht sich die Zeiten eine Sparte Traktion zurück. Und irgendwie kann ich ihn und all die anderen, die sich das wünschen, auch verstehen. Die "alten" Lokführer unter uns, die dieses System noch aus "der guten alten Zeit" kannten, würden mit Sicherheit auch mal wieder den einen oder anderen Fensterzug oder auch mal ein Güterzug fahren. Und was die Aufteilung der Baureihen angeht, sind die Gewerkschaften nicht ganz unschuldig. Denn die haben stillschweigend mit angesehen, wie der Konzern stetig in Sparten aufgeteilt wurde und das nicht erst seit der "Bahnreform" 1994. Auch der überwiegende Teil der Lokpersonale hat diese Aufteilung ebenfalls stillschweigend mitgetragen.
 
Ich weiß gar nicht ob ich Traktion wirklich wieder haben will. Güterzüge gäbe es kaum zu fahren, denn in Dortmund gibts außer Obereving keinen Gbf mehr und da fährt DB Cargo m.W. kaum was ab. Bliebe der Nv, da geht in den nächsten Jahren alles weg außer etwas S-Bahnverkehr und noch das Sauerlandnetz, ehrlich gesagt habe ich darauf nicht unbedingt große Lust. Zum anderen stände ich wahrscheinlich nach jedem Ausschreibungsverlust wieder vor der Sozialauswahl, das habe ich bereits mehrfach in meinem Leben durch, ich bin froh das ich die Sorgen derzeit nicht haben muß, mich nirgends neu bewerben und in ständiger Unsicherheit leben muß. Das mag egoistsch klingen, aber derzeit muß ich Traktion wirklich nicht haben.
 
Wenn ich mich recht entsinne, gibt es hier eine User namens "Knallkopf", der sich immer mal wieder die "Traktion" zurück wünschte..... :106:

Davon mal abgesehen. Die Qualifizierung ist in den letzten Jahren immer weiter auseinander gelaufen, so dass eine gemeinsame Lokführersparte heute nicht mehr ohne weiteres machbar wäre.
Da glaubst du falsch ! Ich favorisierte eher eine reine Gütergewerkschaft ohne die Fensterzugprobleme . An was ich denke ist eine Gütertraktion , wo alle Güterbahnen bzw. deren Personal vereinigt sind . Die heutigen Unterschiede zwischen Güter und Fensterzügen sind einfach zu groß in ihre Feinheiten . Am Ende mußte im Jahr noch mehrmals auf irgendwelche Simulatoren , für jeden Bereich ein WBT usw . Wer will das schon ? Bei reinen Güterzügen sind die Bedingungen aber gleich und die Personalkosten aufschlüsseln für Firma XY zu AB , das sind BWL Fingerübungen . Und so braucht keiner nur auf eine rote Lok warten oder eine schwarz , gelbe , grüne , bunte usw.
 
Jetzt hat man zu dem Thema sogar die ehemaligen Vorstandsvorsitzenden gefragt - und natürlich sind die anderen schuld! Sie haben alles richtig gemacht. In einigen Aussagen in Bezug auf die Verantwortung der Politik haben sie allerdings Recht!

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/25-jahre-deutsche-bahn-ag-kein-grund-fuer-jubelarien-ex-bahnchefs-rechnen-mit-der-politik-ab/23926810.html?ticket=ST-1413122-aVlnIG2CffqjN94U0M2A-ap5

25 Jahre Deutsche Bahn AG
„Kein Grund für Jubelarien“ – Ex-Bahnchefs rechnen mit der Politik ab

Vor 25 Jahren wandelte sich die Behördenbahn zur Deutschen Bahn AG. Die ehemaligen Chefs Heinz Dürr, Johannes Ludewig und Hartmut Mehdorn kritisieren heute den Bund.
MfG
maschwa
 
Ich weiß gar nicht ob ich Traktion wirklich wieder haben will. Güterzüge gäbe es kaum zu fahren, denn in Dortmund gibts außer Obereving keinen Gbf mehr und da fährt DB Cargo m.W. kaum was ab. ...
Das mag egoistsch klingen, aber derzeit muß ich Traktion wirklich nicht haben.
Ironie:
Gibt doch noch Hagen-Vorhalle, Wanne, Oberhausen und zur Not Gremberg in deiner Nähe. Als genug Güterverkehr wo du mit Traktion schaffen kannst. :D
 
Ironie:
Gibt doch noch Hagen-Vorhalle, Wanne, Oberhausen und zur Not Gremberg in deiner Nähe. Als genug Güterverkehr wo du mit Traktion schaffen kannst. :D
Genau so sieht es aus, fährst einen IC EDO > AH, dann GF AH > AM, anschließend einen Güterzug AM > EDOE, danach LZ EDOE > EWAN und zum Schluss eine Runde S2 EWAN > EDO.....

Man muss es nur wollen :003::004:
 


Oben Unten