• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

International 2-jähriges Kind schwer verletzt durch eine aus dem Zug geworfene Flasche



Kommentare

Das wollte ich auch gerade posten, da der Bericht schon unter die Haut geht.

Hier noch die Bupo Meldung: Link

Meine Persönliche Meinung:
Schade das man nicht von allen Passagieren in dem Zug eine DNA Probe nehmen durfte/konnte.
Bei einer Flasche in einem Treppenaufgang wird man sicher eine Täter DNA finden....

Dem Mädchen wünsche ich eine gute Besserung! :oops::cry:
 
So traurig das ist, so üblich ist das leider bei Säufer- und Fußballzügen, die meist mit älterem Wagenmaterial gebildet werden und wo man noch wie zu alten Zeiten die Fenster öffnen kann. Leider können sich viele nicht benehmen. Ist auch nicht wirklich der erste Vorfall, wenn auch der tragischsten, den ich kenne. Treffer gegen vorbeikommende Züge insbesondere vor das Tfz sind leider nicht selten. Ich meide auch in gewissen Städten durchfahrende Züge am Bahnsteig. Dort kommt regelmäßig was aus dem Fenster geflogen.... ich staune regelmäßig, dass nicht mehr passiert. Die Krönung war mal in Duisburg Hbf Gl. 13. Sonntags nachmittags, Zug fährt an, da fällt einem ein, dass er aussteigen muss: Fenster auf, Gepäck raus - mitten auf voll besetzten Bahnsteig. Anschließend Tür auf und der Gepäckinhaber kommt ebenfalls auf den Bahnsteig geflogen, mitten zwischen die Reisenden. Er steht auf, schüttelt sich, sammelt sein Gepäck auf und torgelt unter dem Applaus der anderen Besoffenen im Zug von dannen! Niemand kam zu Schaden, hätte aber auch richtig schief gehen können!

Und mal ehrlich, wer freitags zu Zeiten der Säuferzüge unterwegs sein muss, der kennt die Bilder dieser 'Reisenden ' die sehr oft Bierkästen, Sekt- und Weinkartons dabei haben! Je größer die Gruppe desto größer der mitgeschleppte Vorrat! Und das interessiert die Zugbegleiter in keinster Weise. Mir wären auch keine AGB bekannt, die das ausschließen!

MfG maschwa
 
Ich hoffe das das Ar... in den Fall von seinen "Kumpels" verpfiffen wird, sonst wird man ihn wohl kaum ausfindig machen können.
Das ist ja auch so eine Sache: Das einer das Fenster in einem vollen Saufzug aufmacht und eine Flasche raus schmeißt müssen andere Fahrgäste mit bekommen haben. Ich kann mir nicht vorstellen das so etwas niemand mitbekommt. Es muss mitwisser geben.

Ich setzte eher die Hoffnung auf Täter DNA an der Flasche. Wenn man DNA an der Flasche findet, muss sie ja nicht unbedingt vom Täter stammen und es ist alleine gesehen kein Beweis, aber wenn man erstmal ein paar DNA spuren hat, die man zuordnen kann, zieht sich die Schlinge zu und einer wird reden.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Wobei ich ehrlich gesagt froh bin das wir die Unschuldsvermutung haben. Einfach mal pauschal 300 Menschen unter Tatverdacht stellen geht nur in China.
Es ist doch logisch das erstmal alle 300 Passagiere unter Tatverdacht stehen, weil einer der Täter ist. Die Personalien wurden auch von allen aufgenommen. Also wo ist das Problem eine DNA Probe abzugeben, wenn man nichts zu verbergen hat?
Für jemand der nicht der Täter ist, ist es doch nur eine Entlastung. Ich musste schon zwei mal bei einem Massen DNA Test eine Probe abgeben und hab nie wieder was davon gehört.
 
Ich würde mich weigern wenn ich nichts verbrochen habe. Der Staat muss mir meine Schuld nachweisen und nicht ich meine Unschuld. Ich trinke auch keinen Alkohol und weigere bei eine Kontrolle grundsätzliche zu blasen. Entweder sie lassen mich fahren oder Blut gegen Zwang.
 
Ich würde mich weigern wenn ich nichts verbrochen habe. Der Staat muss mir meine Schuld nachweisen und nicht ich meine Unschuld. Ich trinke auch keinen Alkohol und weigere bei eine Kontrolle grundsätzliche zu blasen. Entweder sie lassen mich fahren oder Blut gegen Zwang.
Off-Topic:
Hm, das ist eine Einstellung, mit der ich persönlich so gar nichts anfangen kann. Die Jungs und Mädels von der POL machen auch nur ihren Job, warum muß man denen das Leben unnötig schwer machen? Es wird immer nach Kontrollen gerufen, um Alkoholfahrten aufzudecken/zu unterbinden und wenn sie dann stattfinden, wird auf stur geschaltet. In der Zeit, in der die Dich zur Wache bringen müssen, die Blutentnahme anordnen, auf den Doc warten, etc., stehen die Beamten dann nicht für eventuell dringende Einsätze zur Verfügung. Und das für nichts und wieder nichts, sofern Du wirklich "clean" bist. Warum? Das könnte in drei Minuten erledigt sein...


Zurück zum Thema. Ich hoffe auch, daß der Täter gefasst wird. Neben den unglaublichen Folgen für das Mädchen (Gott sei Dank mittlerweile außer Lebensgefahr) hatte die Aktion gestern auch massive Auswirkungen auf den Zugverkehr. Im Bahnhof Greven wurde während der Ermittlungen über 5 Stunden lang Fahren auf Sicht angeordnet. Da durch die baustellenbedingte Sperrung zwischen Münster und Osnabrück neben dem normalen Verkehr auch noch zahlreiche Umleiter auf der Strecke unterwegs waren, gabs massive Verspätungen zwischen 10 und 30 Minuten inkl. entsprechender Anschlußverluste für die Reisenden. Der wirtschaftliche Schaden wird enorm sein. Dazu kommen noch die Kosten für den Polizeieinsatz, da war immerhin eine komplette Einsatzhundertschaft aus Münster vor Ort. Sollte man den Täter fassen, wird die Strafe für den Flaschenwurf leider überschaubar bleiben, sofern er nicht eh schon entsprechend auffällig war. Vorsatz wird sich nämlich nur seeehr schwer nachweisen lassen, der wird immer sagen, er wollte das Kind gar nicht treffen, sondern nur seinen Müll entsorgen und habe nicht darüber nachgedacht, was passieren kann. Aber eventuelle Schadenersatzforderungen werden ganz sicher sehr, sehr weh tun.
 
Leider kein Einzelfall.....gute Besserung und vollständige Genesung für das Mädchen!!!!

Mir hat vor Jahren auch einer aus einem entgegenkommenden IC eine Bierflasche vor meine 151er geknallt.
Kurz unterhalb des linken Fensters schlug diese auf.
Ich hatte kurz darauf Überholung und konnte den Schaden besichtigen. Nur wenige Zentimeter höher und die Flasche wäre durch die linke Scheibe geknallt.
Ich habe den FDL die Sache geschildert und wollte, das im IC nach dem Täter gesucht wird. Er antwortete, wie soll das gehen, wenn ich den Täter nicht gesehen habe,sondern nur dem Arm.
Ich sagte, das es im drittletzten Wagen war und auf der linken Seite.
Es müssen Mitreisende doch die Tat gesehen haben.
Der FDL tat jedenfalls nichts. Ich fuhr dann weiter....mit einem sehr komischen Gefühl....heute würde ich das als Schock einschätzen.

Wenn mir das heute passieren würde, würde ich anders handeln und nicht mehr weiterfahren.
 


Oben Unten