• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

National 2,5 Promille - Polizei stoppt betrunkenen Lokführer



Kommentare

Bitterfeld -

In Bitterfeld ist am Dienstagabend ein ICE von der Polizei gestoppt worden. Der Grund: Der Lokführer hatte zuvor den Halt in Wittenberg verpasst. Ein in Bitterfeld durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von fast 2,5 Promille.

https://www.mz-web.de/bitterfeld/ice-verpasst-halt-in-wittenberg-2-5-promille---polizei-stoppt-betrunkenen-lokfuehrer-31851780
Na wenigstens kamen die Gastros auf ihren Umsatz..... :071::071:

Vor Jahren im Melderaum:
Mitarbeiter möchte Lustig sein. Er geht am Gruppenleiter vorbei und sagt: Ich trinke jetzt ein Bier und fahre dann einen Zug.
Das Ende vom Lied war das der Mitarbeiter mit dem Bahnarzt über seinen Alkoholkonsum sprechen durfte....

Viele Kollegen fanden die Reaktion des Gruppenleiters übertrieben. Wenn ich dann solche Artikel lese, kommt man schon ins grübeln...
 
2,5 Promille ist aber schon amtlich. Da muss man schon mehr trinken als ein, zwei Bier und das vermutlich auch regelmäßig.
 
Bis zu 5 Jahre Haft halte ich für unrealistisch. Wenn man überlegt, wie hoch die Strafen waren, bei Fällen, wo es sogar Tote gab. Aber man wird sehen, was dabei rauskommt.
 
Wenn er verurteilt wird, wovon ja sicher auszugehen ist, dürfte das Urteil mit dem §315a StGb begründet werden.
Sollte der erste Teil wirksam werden, müßte ihm allerdings Vorsatz nachgewiesen werden und das dürfte schwierig werden.
Wird die Tat fahrlässig begangen, sind nur 2 Jahre oder Geldstrafe drin. Wobei der Versuch (volle verschlossenen Bierflasche auf dem Führerpult) schon strafbar ist.

§ 315a Gefährdung des Bahn-, Schiffs- und Luftverkehrs
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer ein Schienenbahn- oder Schwebebahnfahrzeug, ein Schiff oder ein Luftfahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel oder infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, ...

Ich hab mal das wichtigste farblich hervorgehoben.
Der ganze Text hier: https://dejure.org/gesetze/StGB/315a.html

Kleiner Hinweis: Ihr könnt Euch auch selbst anzeigen, wenn ihr, infolge schlechten Schlaf in einer Auswärtsübernachtung, Euch nicht in der Lage fühlt Euren Dienst ordnungsgemäß durchzuführen. Glaubt mir, Euer Diensteinteiler oder Hotelbucher wird vor Freude in die Hände klatschen, wenn er Besuch von der BuPol bekommt.
 


Oben Unten