1. Halle liebe BFler und Gäste,

    am 25.05.2018 endet die Übergangsfrist zum Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSVGO)

    Im Zuge dessen wurde die Datenschutzerklärung an die neue Gesetzeslage angepasst. Die neue Datenschutzerklärung kann man hier vorab nachlesen.

    Sobald die Datenschutzerklärung entgültig im BF aktiviert wird, muss diese von jedem Mitglied (beim Login, Rückkehr oder nächsten Aktivität im Forum) gelesen und dieser zugestimmt werden.
    Das Gleiche gilt auch für Besucher und bei einer Registration.

    Weitere Infos gibt es hier.

    Maddrax
    Admin BF
    Information ausblenden
  2. Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.
  3. Hallo Miteinander,

    aus gegebenen Anlass möchte ich Euch erneut drauf hinweisen, Eure Mail-Adressen auf Gültigkeit hier im Forum zu prüfen.

    Es kommt immer wieder vor das Unterhaltunsbenachichtigungen mit einer Fehlermeldung (ohne Inhalt der Unterhaltung) als nicht zustellbar zurückkommen.

    Ebenfalls lassen sich bei ungültigen Mail-Adressen keine neuen Passwörter verschicken.
    Gerade bei letzten Fall ist es wichtig eine gültige Mail-Adresse im Profil eingetragen zu haben.

    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit
    Maddrax
    Information ausblenden

National Nach Suizidversuch: Lokführer fordert Schmerzensgeld

Dieses Thema im Forum "Bahn News national" wurde erstellt von BR403, 6 Juli 2018.


Von BR403 am 6 Juli 2018 um 17:53 Uhr
  1. BR403

    BR403 BF Sekretär

    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    350
    Punkte für Erfolge:
    63
    Arbeitgeber:
    DB Fernverkehr
    Einsatzstelle:
    Dortmund
    • Informativ Informativ x 8

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Bahn News national" wurde erstellt von BR403, 6 Juli 2018.

  • Schlagworte:
    1. VT605
      VT605
      Wenn ein Angeklagter auf einen Richter schießt, ist das dann auch Berufsrisiko? Nein, ich wünsche das natürlich keinem Richter. Aber ein Selbstmörder ist bei einem Suizid auf Schienen nicht nur Opfer sondern auch Täter.
    2. Ike59
      Ike59
      Richter sind meist weltfremde und äußerst ignorante personen. man sollte von gerichten hierzulande keinen gesunden menschenverstand erwarten....
    3. Simulant
      Simulant
      Richter sollen auch nicht nach dem gesunden Menschenverstand richten, sondern entscheiden ob dieser oder jener Sachverhalt mit den geltenden Gesetzen in Einklang steht. Der gesunde Menschenverstand sagt oftmals etwas anderes, als die Gesetze hergeben. Das ist eben die Crux unter der auch die Richter leiden.
    4. ferkel
      ferkel
      Da er es wollte, sollte er zur Verantwortung gezwungen werden.
      Es war ja Vorsätzlich.
      Verdienstausfall sowie Schmerzensgeld
    5. Ike59
      Ike59
      Geltendes Recht soll hierzulande Unschuldige schützen - wenn das Gesetz es dann nicht schafft einen Schaden gutzumachen, der beispielsweise durch einen Suizid verursacht wurde, dann hat das Gesetz für mich seinen Sinn vollkommen verfehlt!
      Die Art und Weise, wie hierzulande geltende Gesetze über jeden gesunden Menschenverstand gestellt werden macht einen echt wütend wenn man mal selber davon betroffen war!

      Ich habe das durch, und meine ganz persönliche Würde hat dabei massiv gelitten! Eigentlich sollten genau das die Gesetze - und damit auch die Richter - verhindern!
      Da stehst du dann statt dessen noch als "Täter" im Rampenlicht weil niemanden interessiert daß dir dieser Mist aufgezwungen wurde, daß du niemals eine Chance hattest das zu verhindern.

      Jede Rechtsprechung ist ohne ein Mindestmaß an gesundem Menschenverstand sinnlos und verachtenswert!
    6. BLOaner
      BLOaner
      @Ike59: Zustimmung. Hab das Theater auch schon durch!
    7. frankxx1
      frankxx1
      Soso, Menschen totfahren ist Berufsrisiko der, von dem Richtern sogenannten 'Zugführer'.
      Davon steht aber nix in meinem Arbeitsvertrag. Und auch in der Stellenausschreibung steht dazu nichts explizit drin.
      Komisch..
    8. Martin
      Martin
      In einem Arbeitsvertrag oder Stellenbeschreibung eines Straßenwärters der Autobahnmeisterei steht auch nichts vom Risiko im Dienst überfahren zu werden. Das Risiko ist inhärent mit dem Berufsbild verknüpft. Die Auffassung des Gerichts kann ich in gewisser Weise schon nachvollziehen.
    9. frankxx1
      frankxx1
      Sorry, aber das ist Unsinn.