1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Mal wieder "tolle" Ideen zum Güterzuglärm

Dieses Thema im Forum "Güterverkehr" wurde erstellt von Der Zugchef, 15 November 2010.


Von Der Zugchef am 15 November 2010 um 12:23 Uhr
  1. Der Zugchef

    Der Zugchef BF Sekretär

    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    1.654
    Punkte für Erfolge:
    93
    Nachtfahrverbot für laute Güterzüge gefordert
    In Boppard haben Bürgerinitiativen erneut Politik und Deutsche Bahn dazu aufgerufen, mehr gegen Bahnlärm zu unternehmen. Auf dem ersten Internationalen Bahnlärmkongress am Wochenende forderten sie unter anderem, dass alte Güterzüge nachts nicht mehr fahren dürfen.

    http://www.swr.de/nachrichten/rp/-/id=1682/nid=1682/did=7156472/t6eogi/index.html
     

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Güterverkehr" wurde erstellt von Der Zugchef, 15 November 2010.

    1. Tom_B
      Tom_B
      Ironie:
      Was nutzten leise Bremsen am Rhein entlang wenn der meiste Lärm durch die ganzen engen Gleisbögen verursacht wird wo wir mit den Güterzügen dann durch müssen? Ich finde der meiste Lärm entsteht durch befahren der Radien und nicht wirklich durch das Bremsen...
    2. Asgard
      Asgard
      Letztgenannter Umstand wurde mWn von tatsächlichen Experten (ja die gibt es bei der Bahn tatsächlich noch vereinzelt) sowohl gegenüber dem BMVI als auch den durch "Bürgerinitiativen" aufgescheuchten nachrangigen Politikern erklärt. Wie das in der Politik so ist: fruchtlos, sinnlos, überflüssig, weil unsere unermüdlichen Volksvertreter mit ihrer umfassenden Breitwandbildung Spezialisten für absolut alles sind und natürlich völlig unbeeinflusst von Lobbyisten Entscheidungen zum Wohl des Geldbeutels Weniger treffen.
    3. Schienenputzer
      Schienenputzer
      Da gibts eine gute Möglichkeit den Lärm zu eliminieren!
      Eine Eisenbahntrasse auf der Flußsohle des Rheins, einen besseren Lärmabsorber als fließendes Wasser gibt es nicht. Guter Nebeneffekt die Eisenbahn sieht auch keiner mehr!
    4. sbb.lokmaster
      sbb.lokmaster
      Die Betriebsprofis haben es ja schon immer gewußt. Nun bestätigt die Schwedische Verkehrsbehörde Trafikverket, das die Sogenannten Flüsterbremsen zum Teil gefährlich sind, weil Sie bei gewissen Umstände fast keine Bremswirkung mehr erbringen. Sicher, in Schweden ist es im Winter etwas Kälter und es hat mehr Schnee als hierzulande, aber es ist eine Warnung an andere Länder. Der Bericht ist zwar schon 3 Monate alt, aber dennoch nicht minder aktuell:

      Erfahrungen aus Schweden: Flüsterbremsen bremsen nicht richtig
    5. Traindriver
      Traindriver
      Ironie:
      Wir sollen doch FAHREN...da ist Bremsen nicht so wichtig!!!


      Ein interessanter Artikel......warum findet man diesen nur in der TAZ???
      Ansonsten schreiben die Schreiberlinge doch auch immer voneinander ab und verbreiten es.......
    6. Streckenstillleger
      Streckenstillleger
      Das Problem mit den Bremsen im Flüsterton , ist allen bekannt.
      Aber die geheiligte Wahrheit , der Wähler ist zu den Wahlen wichtig , hat höhere Prioritäten als eine ehrliche auf Erfolg und Zielführende Diskussion.
      Und Autobahn Lärm erinnert an das Meer , gibt ja alle Jahre solche Reportagen.
      In Deutschland muss es erst leider wieder erst Krachen...
      Es ist zum Kotzen mit diesem Thema....
    7. Traindriver
      Traindriver
      .....und wenn es gekracht hat, wird versucht es dem Lokführer anzuhängen.....gegen irgendeine von den megavielen Weisungen wird er schon verstoßen haben.